Archive for the ‘Omega Pharma – Lotto | Archiv’ Category

Cycle Award 2011: Philipp Gilbert räumt ab

Mittwoch, Dezember 28th, 2011

Was für eine Saison für Philippe Gilbert! Das Zugpferd unserer ProTour-Teams Omega Pharma-Lotto verbuchte in diesem Jahr 18 Siege für sich und katapultierte sich so auf Platz 1 der UCI Weltrangliste und in die Herzen der Radsportwelt – und das alles auf unseren Canyon-Bikes!

Diese überragenden Leistungen brachten ihm auch gleich zwei weitere Cycle Awards ein.
Zum dritten Mal in Folge holte er sich den Titel als bester Eintagesfahrer und wurde zugleich mit überragender Mehrheit zum besten Radsportler des Jahres 2011 gewählt.

no images were found

Dass alle guten Dinge drei sind, bewies Philippe Gilbert schon einmal in diesem Jahr. Nach drei Klassikern im Frühjahr und 716 Kilometern auf seinem Aeroad CF wurde Philippe Gilbert zum ungeschlagenen Ardennen-König gekrönt.

Spätestens zur diesjährigen Tour de France dann hat sich Fast Phil endgültig seinen Platz im Radsport-Olymp gesichert. Erste Etappe, erster Sieg und das erste Mal im Gelben Trikot. An den Tagen darauf wechselte er die Gewänder, so oft wie kein anderer. Auf das Gelbe Trikot folgten das Gepunktete für den Punktbesten der Bergwertung und das Grüne Trikot für den Führenden in der Sprintwertung.

Die Erfolge spiegeln sich auch in der Mannschaftswertung wieder:
Omega Pharma-Lotto ist das Beste Team der UCI WorldTour 2011! Wir sagen DANKE für diese außergewöhnliche Saison!

Zwei Auszeichnungen für Philippe Gilbert

Freitag, Oktober 28th, 2011

Beim 5. Forum Frieden & Sport in Monaco wurde der 29 Jahre alte Belgier als Gewinner der UCI-WorldTour 2011 ausgezeichnet.
„Philippe Gilbert hat eine hervorragende Saison absolviert und unter anderem fünf Siege bei WorldTour-Rennen und einen Etappensieg bei der Tour de Franc gefeiert“, begründete der UCI-Chef Pat McQuaid während der Verleihung die Auszeichnung. McQuaid lobte den Belgischen Meister als „guten Botschafter, auf seinem Rad und jenseits der Rennen.“

Gilbert bezeichnete die abgelaufene Saison, in deren Verlauf er insgesamt 18 Siege einfuhr, als „Einen Traum. Ich habe alle meine Ziele in diesem Jahr erreicht, etwa mit meinen drei Siegen in den Ardennenklassikern und meinem Etappensieg bei der Tour de France.“

Desweiteren wurde der Weltranglisten-Spitzenreiter von internationalen Fachjournalisten zum «Radsportler des Jahres» gewählt. In der Abstimmung zum «Velo d’Or» verwies der 29-jährige Gilbert den Toursieger und zukünftigen Teamkollegen Cadel Evans (Australien) und Sprinterkönig und Weltmeister Mark Cavendish (England) auf die folgenden Plätze.

Philippe Gilbert und Omega Pharma-Lotto bleiben Nummer 1

Montag, Oktober 17th, 2011

Philippe Gilbert beendet das Jahr als Erster der UCI Weltrangliste. Der Belgier baute am vergangenen Samstag als Achter der Lombardei-Rundfahrt, dem Letzten von insgesamt 27 Rennen der WorldTour-Serie, seine Führung in der Einzelwertung weiter aus. Mit 718 Punkten liegt Gilbert nun sicher auf Platz 1. Damit sind es 144 Punkte auf den Zweitplatzierten, Cadel Evans. Platz drei geht an den Spanier Alberto (471 Punkte), Vierter ist dessen Landsmann Joaquim Rodriguez, der die Wertung im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte.

In der Mannschaftswertung behauptete Omega Pharma-Lotto-Team mit 1.099 Punkten die Spitzenposition und baute seine Führung gegenüber dem britischen Sky-Team auf 40 Zähler aus.

Bronze für André Greipel

Montag, September 26th, 2011

In einem fulminanten WM-Finale in Rudersdal/Dänemark sprintet der Hürther André Greipel zur Bronze Medaille.

 

Auch wenn der Kapitän der deutschen Mannschaft der vergebenen Chance nachtrauerte, erstmals seit 45 Jahren wieder das Regenbogen-Trikot des Weltmeisters nach Deutschland zu holen, nannte er den Erfolg ein „super Ergebnis“.

Das Rennen über 266 km war geprägt von einem höllischen Tempo. Trotz Sturzpech in der 12. Runde und Defekten schlug sich die deutsche Mannschaft hervorragend. „Das ist Weltklasse“, lobte etwa der erfahrene Danilo Hondo seinen Kapitän Greipel. „Wir haben Bronze gewonnen und nicht Gold verloren“, betonte der Sportliche Leiter der BDR-Equipe, Jan Schaffrath. „Unter diesen Umständen den dritten Platz zu erreichen, ist absolut super“, fand Tony Martin, der auf der besagten 12. Runde, 75 Kilometer vor dem Ziel, durch einen Massensturz, ebenso wie Christian Knees, den Anschluss verlor und Greipel im Sprintfinale nicht unterstützen konnte.

Geschlagen geben musste sich André Greipel nur dem weltbesten Sprinter Mark Cavendish aus Großbritannien und dem Australier Matthew Goss. „Cavendish ist ein würdiger Weltmeister“, räumte der 29-jährige Greipel im Anschluss an das Rennen ein.

Greipels Omega Pharma – Lotto Teamkollege Jurgen Roelandts belegte einen beachtlichen  Platz 5. Auf den letzten 300 Metern klebte der Belgier förmlich am Hinterrad des späteren Weltmeisters Mark Cavendish. „Ich habe versucht, dran zu bleiben, wurde aber eingeklemmt”, erklärte Roelandts. Dadurch war für den 26-Jährige nicht mehr als Platz fünf drin. „Wirklich ärgerlich. Der Sieg war nicht möglich, aber das Podium sehr wohl“, so Roelandts.

Gilbert schlägt wieder zu

Donnerstag, September 15th, 2011

Mit einem in beeindruckender Manier herausgefahrenen Sieg beim GP Wallonie hat Philippe Gilbert seine Ausnahmestellung bei schweren Eintagesrennen erneut unter Beweis gestellt.

1300 Meter vor dem Ziel hatte Philippe auf seinem Aeroad in den belgischen Meisterfarben hinauf zur Zitadelle von Namur attackiert, niemand konnte seinem Antritt folgen. Auf den letzten 250 Metern drehte sich der belgische Meister mehrmals fast schon ungläubig um, doch von der Konkurrenz war nichts zu sehen.
So rollte Gilbert die letzten Meter jubelnd zu seinem 24. Saisonsieg. Zwei Sekunden dahinter gewann der Franzose Julien Simon (Fdjeux) den Sprint der Verfolger vor den Belgier Björn Leukemans (Vacansoleil) und Bert de Waele (Landbouwkrediet).

“Wenn Gilbert im Rennen ist, dann hat man keine Chance auf den Sieg”, brachte es der Tagesdritte Leukemans auf den Punkt.
Mit dem Sieg des GP Wallonie, der mit der Kategorie 1.1 eingestuften Rennens, baut der 29-Jährige seine Führung in der Weltrangliste weiter aus. Auf Platz zwei liegt mit deutlichen Abstand Tour de France Triumphator Cadel Evans.

Jurgen van den Broeck in Top Ten

Montag, September 5th, 2011

Die Spanien-Rundfahrt bleibt für Belgier erfolgreich. Auf der 15. Etappe konnte Jurgen van den Broeck den 9. Platz der Gesamtwertung souverän verteidigen.

 

Der 28-Jähringe Kapitän des Omega Pharma – Lotto Teams beendete die schwere, 142 km lange Bergetappe mit der Bergankunft auf dem Alto de L’Angliru als 14.

Der Alto de L’Angliru ist einer der schwersten Anstiege während der Vuelta und ist nicht umsonst in die höchste Kategorie Especial eingestuft. Auf 12,2 Kilometern stellt sich der Anstieg mit satten 1245 Höhenmetern den Fahrern entgegen.
Sebastian Lang beendete die 15. Etappe auf Rang 67. Er liegt nun auf Position 92. der Gesamtwertung seiner letzten großen Landesrundfahrt. Seppel wird am Jahresende seine aktive Karriere beenden

Am heutigen Montag legt die Vuelta den zweiten Ruhetag ein. Die morgige 16. Etappe führt über 188,1 flache Kilometer von Villa Romana La Olmeda nach Haro. Hier können die Fahrer noch einmal Luft holen, bevor es am nächsten Tag ein länger wird. Das 17. Teilstück ist mit 211 km das längste der diesjährigen Spanien-Rundfahrt. Das Fahrerfeld hat neben der Distanz aber auch mit einem Berg der zweiten und einem Berg der dritten Kategorie zu kämpfen.

Vuelta 2011: Sebastian Lang dominiert 9. Etappe

Montag, August 29th, 2011

Bei seiner letzten großen Landesrundfahrt der Karriere wollte es Sebastian Lang (Omega Pharma-Lotto) noch einmal wissen. Der 31-Jährige dominierte die 9. Etappe der Vuelta über weite Strecken als Ausreißer. „Ich wollte heute in die Gruppe“, sagte Lang am Abend nach der Etappe.

Um dies sicher zu stellen, initiierte der Omega Pharma-Lotto-Profi mit einer frühen Attacke die Ausreißergruppe des Tages, die allerdings nur aus vier Mann bestand. „Eigentlich habe ich auf eine größere Gruppe gehofft. Dass wir nur zu viert waren, ist leider nicht so gut gewesen“, so Lang, der aber dennoch alles gab und mit seinen Tempoverschärfungen nach und nach seine drei Begleiter abschüttelte.

no images were found

10 Kilometer vor dem Ziel fuhr er dem niederländischen Meister Pim Ligthart davon. Doch das Feld saß dem Erfurter bereits im Nacken. 3 Kilometer später wurde auch er gestellt. „10 Kilometer vor dem Ziel war mir klar, dass es nicht reichen wird“, so der Allrounder.

Zu schwer waren die letzten acht Kilometer mit Steigungsgraden von bis zu 15 Prozent, um sich noch gegen das heranjagende Feld zu wehren. „In einem solch steilen Berg hat ein Klotz wie ich dann noch weniger Chancen“, schilderte Lang, der jedoch auch anfügte. „Mit etwas mehr als den vier Minuten Vorsprung, den ich zu Beginn des Schlussanstiegs hatte, wäre der Tagessieg durchaus drin gewesen.“  Eine kleine Belohnung bekam Lang dennoch, so wurde er zum kämpferischsten Fahrer der Etappe ausgezeichnet.

Eneco Tour 2011: 3 Etappensieg und Platz 2 in der Gesamtwertung

Montag, August 15th, 2011

Nach dem Doppelsieg von Sprinter André Greipel auf der zweiten und dritten Etappe der Eneco-Tour konnte sich Philippe Gilbert den dritten Sieg in Folge für sein Team sichern.

Der Belgier gewann die „Königsetappe“ der Rundfahrt durch die Niederlande und Belgien in Andenne als Solist und übernahm das weiße Trikot des Spitzenreiters. “Wir hatten auf den 191,2 km viel Wind, und ich wusste, dass es hart werden würde. Ich habe meine Mannschaft an ihr Limit gebracht und musste nach meiner Attacke selber hart arbeiten“, sagte Gilbert im Ziel. „Die Strecke lag mir und ich wusste, dass ich im letzten Anstieg genug Vorsprung hatte. Ich habe bis ins Ziel alles gegeben.“

Bereits auf der ersten und zweiten Etappe überzeugt Sprinter André Greipel mit dem Etappensieg. Der Deutsche entschied die Auftaktetappe über 192,1 km im Sprint einer rund 20 Fahrer starken Spitzengruppe für sich. Tagessieg Nummer 2 holt der Deutsche im Sprint der zweiten Etappe locker und leicht. “Das ist was ganz Besonderes für mich. Es ist ein schönes Finale auf breiter Straße, wo jeder seine Chance hat”, sagte Greipel im Ziel.

Nach der Eneco-Tour hat Philippe Gilbert in der UCI-Weltrangliste seinen Rückstand auf Tour-Sieger Cadel Evans (BMC) deutlich verkürzen können. Der Belgische Meister sammelte bei der Rundfahrt 86 Punkte und kommt im vom Radsportweltverband am Montag veröffentlichten Ranking auf nunmehr 568 Zähler, nur sechs weniger als Evans, der nicht am Start war.

Philippe Gilbert wird Belgischer Zeitfahrmeister

Montag, August 15th, 2011

Philippe Gilberts Erfolgsserie reißt nicht ab! Der 29 Jahre alte Tour-Etappensieger wurde am Montag auch Belgischer Zeitfahrmeister, nachdem er im Juni bereits den Straßentitel gewonnen hatte. Der Omega Pharma-Lotto-Kapitän setzte sich in Tervuurse nach 36,3 Kilometern vor Ben Hermans (RadioShack) und Dominique Cornu (Topsport Vlaanderen) durch und feierte seinen bereits 16. Saisonsieg.

Gilbert benötigte für die zwei Runden zu je 18,15 Kilometer 46:31 Minuten und war damit zehn Sekunden schneller als Hermans. Auf Cornu hatte er 18 Sekunden Vorsprung.

Startaufgebot für die Vuelta

Freitag, August 12th, 2011

Der Belgier Jurgen Van den Broeck wird sein Omega Pharma Lotto-Team bei der 66. Vuelta a Espana anführen. Dagegen werden sein Landsmann Philippe Gilbert und der Hürther André Greipel nicht an der letzten großen Rundfahrt des Jahres teilnehmen. Greipel wird stattdessen unter anderem am 21. August bei den Hamburger Cyclassics am Start stehen und sich ebenso wie Gilbert mit einem leichteren Programm auf die Straßen-WM in Kopenhagen vorbereiten.

Während die beiden mit jeweils einem Etappensieg von der Tour zurückkehrten, war Van den Broeck einer der großen Pechvögel. Der 28-jährige Vorjahresfünfte musste nach einem schweren Sturz auf der 9. Etappe das Rennen mit einem gebrochenen Schulterblatt, drei gebrochenen Rippen und kollabierter Lunge aufgeben.

Bei der Spanien-Rundfahrt wird Van den Broeck unter anderem vom Erfurter Sebastian Lang – der bereits beim Giro und der Tour dabei war – sowie den Belgiern Jan Bakelants und Jurgen Van de Walle unterstützt. In den Sprintankünften setzt das Team auf den Spanier Vicente Reynes.

Das Omega Pharma-Lotto-Aufgebot: Jan Bakelants, Francis De Greef, Gert Dockx, Adam Hansen, Olivier Kaisen, Sebastian Lang, Vicente Reynes, Jurgen Van de Walle, Jurgen Van den Broeck