Archive for the ‘Stefan Herrmann’ Category

Trails und Sonne satt am Gardasee

Freitag, Mai 7th, 2010

Autor Stefan HerrmannHallo Zusammen,

mein Team und ich sind zurück vom Gardasee, wo vom 23.-27.4. das Singletrailcamp war – Das größte Camp der MTB-Academy. Bei besten Bedingungen (trocken, warm, lecker Tiramisu) konnten wir mit 56 Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die schönsten Trails des Lagos befahren. Neben den Basics in der Ebene steht in diesem Camp vor allem das praktische Anwenden und Optimieren der Technik im Singletrail und auf der Abfahrt im Vordergrund. Dabei befahren wir die flowigsten Trails wie den 6er nach Narvene oder die Passo Roccetta Abfahrt nach Pregarsina.

DSC00689

Bei diesem Camp hatten wir mehr als 20 Testbikes von Canyon mit dabei. Die Bikes werden von Canyon Mitarbeitern auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt – das bedeutet, es wird für jeden Fahrer der Dämpfer- und Federgabeldruck eingestellt und geguckt, ob die Brems- und Schalthebelposition passt. Ideale Bedingungen also um ein neues Bike auszuprobieren. Vielen Dank an die Mechaniker für den Support vor Ort.

Alle Teilnehmer hatten Spaß, konnten dabei ihren eigenen Fahrfluss deutlich erhöhen und mussten folglich immer weniger absteigen und litten bei den Abfahrten unter einem permanenten Dauergrinsen.

Außer ein paar kleinen Kratzern sind auch alle Teilnehmer wieder gesund nach Hause gekommen. Bei diesem Gelände und der großen Anzahl von Leuten ist dies ein deutliches Qualitätsmerkmal und spricht für den methodischen Weg der MTB-Academy, der sich schon seit Jahren bewährt.

3

Das Bikefestival in Riva

Das anschließende Bikefestival war auch ganz groß, gute Stimmung und feine Rennen. Beim Enduro Ride konnte Nathaniel Goiny alle großen Namen (WC Fahrer wie Matt Hunter) deklassieren und gewann klar. Ich war mit meinen dritten Platz auch superglücklich!!!! Bin ja keine 25 mehr… Sehr viel Spaß hat mir bei der Abfahrt mein neues 2010er Torque mit 180mm am Heck bereitet. Ideal für den technischen Kurs, schluckfreudig, stabil in der Luft und flink um die Kurven!

Nathaniel Goiny, dem edlen Ritter, reichte sein Sieg vom Vormittag nicht, also gewann er auch noch den Nachtsprint und setzte sich dort sogar gegen BMX Spezialisten durch, denen der Kurs eigentlich entgegen kam, verrückt dat Jung!

4

Alles in Allem eine tolle Zeit mit viel Fahrspaß und einer Menge Lebensgefühl.
Wünsche viele Meter schmale Trails auf dem Rad.

Euer Stefan Herrmann

Und ich dachte ich könnte Rad fahren…

Mittwoch, Mai 5th, 2010

Autor Michael Rich Omega Pharma - LottoEigentlich dachte ich, wenn ich was kann, dann ist es Rad fahren. Dachte ich, bis ich letzte Woche bei Stefan Herrmann im Fahrtechnik Seminar am Gardasee war. Wenn man fast 30 Jahre, meist in Rennradsattel sitzt dann eignet man sich Dinge an, die im Gelände nicht von Vorteil sind. Zum Beispiel dachte ich immer, dass ich die Hüpferei, wie ich sie im Crosssport gelernt habe, ganz gut drauf habe. Wenn man aber den Bunny Hop lernen möchte sind Vorkenntnisse im Schweine Hop (so heißt das wirklich) nicht von Vorteil. Da wird nicht am Lenker und schon gar nicht an den Pedalen gerissen sondern nur Gewicht verlagert. Ich könnte noch 100 Sachen aufzählen, die ich in den vier Tagen falsch gemacht habe. Aber ich erzähle euch doch nicht, wie blöd ich mich auf dem Bike an stelle – ich will euch eher dem Mund wässrig machen: wir hatten vier Tage Wahnsinnswetter auf super Trails mit riesigen Aussichten und tollen Trainern. Die haben sich alle Mühe gegeben, aus uns bessere Mountainbiker zu machen und es ist ihnen sogar gelungen.

Ach und da waren ja auch noch die Abendessen in verschiedenen Restaurants in der Umgebung in denen wir tolle Stunden beim Fachsimpeln (vor allem beim Simpeln) und Rotwein verbracht haben.

Alles in allem kann man sagen, dass sich die Aktion gelohnt hat und Stefan mit seiner Crew wirklich alles gegeben hat um uns schneller aber vor allem sicherer den Berg runter zu bringen. Es schreit jedenfalls nach Wiederholung.

In diesem Sinne
euer Michael

RIDE ON

michael_rich_fahrtechnik

Drei Tage Academy Lehrer Fortbildung/Workshop in München

Mittwoch, April 7th, 2010

Autor Stefan HerrmannDie MTB-Academy ist immer sehr nah am Puls der Zeit und in manchen Bike Bereichen gibt sie diesen sogar vor. Neue Philosophien und Einflüsse auch aus anderen verwandten Sportarten wie BMX oder Motocross lassen wir in unsere Methodik einfließen.
Wir entwickeln die MTB-Fahrtechnik stetig weiter.
Das Resultat ist eine permanente Verfeinerung und Optimierung der Übungen. Für Sie als Kunde wird das zukünftige Lernen noch leichter und lustiger.

no images were found

Vom 27.03. bis 29.03. waren wir in München um genau dies zu tun:
An zwei Tagen arbeiteten 16 Lehrer mit 8 richtigen Schülern unter realen Bedingungen an der Optimierung der Fahrtechnik-Vermittlung. Wie im Camp schulten wir die erste Hälfte in der Ebene und auf der BMX Bahn. Beim zweiten Teil gingen wir dann ins Gelände.

Jeder Lehrer vermittelte in seinen Lehrproben Schülern und Kollegen die jeweiligen Inhalte.
Die unterschiedlichen Ansätze und Methoden wurden danach von den Lehrern bewertet und diskutiert. Heraus kamen Übungen, welche die neuen Ansätze, Erkenntnisse und die Erfahrungen aus über 600 Camps vereinen.

Die neuen Übungen sind jetzt noch effektiver und die Lernkurve der Teilnehmer profitiert davon enorm. Dass der Spaß beim Lernen genauso wichtig ist, sieht man auf den Bildern.

Am Montag hatten wir noch einen super Erste Hilfe Kurs mit dem Schwerpunkt Mountainbike,
der auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten war. Wir hoffen aber, dass wir das Erlernte nie benötigen.

Wünsche Euch frohes Biken

Stefan

Neues Freeride-Buch von Florian Haymann

Donnerstag, Februar 18th, 2010

Autor Stefan Herrmann

Hier das neue Freeride Buch von Florian Haymann, zu dem auch ich meinen Teil beigetragen habe.
Wünsche Euch viel Spaß damit. Wenn ihr auch in die Faszination Freeride eintauchen wollt, bucht doch ein Singletrail-Camp bei der MTB-Academy. Mehr Infos dazu gibt es auf meiner Webseite.

Und hier könnt ihr das Buch direkt bestellen.

Viel Spaß beim Biken!
Stefan

no images were found

MTB-Academy startet 2010 durch

Dienstag, Januar 12th, 2010

Autor Stefan HerrmannHallo liebe Bikerinnen und Biker,

in den nächsten Tagen wird das komplette Programm 2010 auf der Homepage zu sehen sein.
Die MTB-Academy entwickelt sich stetig weiter um für den Kunden optimale Bedingungen zu schaffen. Hinzugekommen sind 3 neue Camps.

Holt euch die aktuellen Camp-Infos oder/und bestellt den Katalog!

Wie immer legen wir Wert darauf, das ihr nicht überfordert werdet, aber wir euch im sicheren, vertrauten Rahmen auch fordern.
Bei allen Camps gibt es mehrere Gruppen, die nach Könnens-Stand aufgeteilt sind.
So ist das Lerntempo der einzelnen Fahrer in jeder Gruppe identisch, was wesentlich zur Entspannung beiträgt und sowohl Lernbereitschaft als auch das Tempo erhöhen.
Unser Credo Geduld, Einfühlungsvermögen und individuelles Wirken in allen Fahrsituationen hat Bestand und hilft einfach weiter, überzeugt euch im Gästebuch auf meiner Homepage.

Lernen mit Spaß - das Motto der MTB-Academy1. Freetrailcamp in Livigno
(super Bikepark mit feinen Kurven und Sprüngen, Singletrailglück im feinsten alpinen Umfeld ringsherum)

Stefan zeigt wie es geht2. Freetrailcamp in Sauze d Oulx (80km westlich von Turin)
(der Geheimtipp, meine Lieblingsabfahrt ist dort zu finden, nicht zu steil, kupiert und Kurvenkombis von denen ihr noch Tage danach träumt).

(more…)

Testbikes zur Eröffnung des neuen Dirtspots in Annweiler

Donnerstag, Oktober 1st, 2009

Autor OnlineredaktionNoch zwei Tage, dann wird der neue Spot in Annweiler eröffnet. Wir bringen euch dazu gleich mal ein paar Testbikes mit: vom Stitched über das Nerve AM bis hin zum Torque FRX ist alles dabei. Außerdem präsentieren wir euch ein exklusives Torque 9.0 Vertride aus dem Modelljahr 2010 – perfekt für alle, die nicht auf der Eurobike vorbeischauen konnten.

Außerdem verlosen wir unter allen anwesenden Teilnehmern einen nagelneuen Canyon Stitched Rahmen. Das einzige, was ihr tun müsst: euch vor Ort in den Canyon Newsletter eintragen.

Hier ist die Liste der Testbikes in Annweiler:

Größe S:
Torque FR 8.0, Torque ES 7.0, Nerve AM 7.0

Größe M:
Torque FRX 9.0, Torque FR 7.0, Stitched Single, Stitched Gear, Nerve AM 6.0, Torque ES 8.0, Torque ES 9.0 SL

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir keine Reservierungen annehmen können.

Worum es genau geht, lest ihr hier.

Neuer Dirtspot in Annweiler

Dienstag, September 22nd, 2009

Autor Stefan HerrmannZusammen mit der DIMB stemmen die Lokals aus Annweiler einen echt coolen Dirtsport aus dem Boden. Thomas Kleinjohann hat heute einen Status Quo dazu geschrieben:

“Es ist verdammt eng geworden, aber die sagenhaften Annweiler Jungs kriegen es doch noch gebacken. Am Wochenende sind endlich 12 LKW mit feinstem Lehmboden angekommen und ein Bagger steht ab dieser Woche zur Verfügung!!! Soll heißen, dass die zweite (große und höhere) von drei Lines bis zum 3.10. fertig werden wird und die Eröffnung so steigen kann, wie geplant. Und die Annweiler Jungs sind mit Hilfe ihrer Eltern heftigst am Buddeln. Astrein, was die da auf die Beine stellen.

Am 24.09. dann noch die technische Abnahme durch den Sicherheitsbeauftragten der Gemeinde. Am 26./27.09. heissts dann mit einigen Shape-Erfahrenen noch mal runter fahren und beim letzten Feinschliff mithelfen und mit den Annweiler Dirtern die konkrete Planung für die Eröffnung machen.

Kurzum: das Event am 03.10. wird steigen. Erst der Fahrtechnikkurs mit Stefan Herrmann für die “Macher” der Strecke, anschließend offenes Dirten für alle mit den Testbikes von Canyon. Das Ganze mit Musik aus dem RedBull Hummer, Drinks & Bratworscht von der DIMB und Support des lokalen Bike-Dealers.

Ort: Annweiler in der Pfalz

Koordinaten für Eure Anreise:
49.201932,7.973596

Parkplatz ist an dem Parkrondell an der Viktor von Scheffel Str. Direkt oberhalb ist die Dirtline.”

Meine Sportwochen

Montag, August 31st, 2009

Autor Stefan HerrmannHallo zusammen, die vergangen Wochen waren sehr sportlich.Am 12.8. ging es nach Rumänien um dort an der Redbull Romaniacs, dem härtesten Enduro Rennen der Welt teilzunehmen.

Es war eines der besten Fahrerlebnisse, die man mit einem Einspurfahrzeug im Wald haben kann!
Ich bin in der Expertklasse trotz Temperaturproblemen bei der Katl (KTM) und Navigationsproblemen bei mir noch 8ter geworden.

Wieder zuhause angekommen wurden die Motorradsachen aus und die Bikes direkt wieder eingeladen.
Dann ging es zur Master WM nach Pra Loup. Eine tolle Veranstaltung, die auch eine super
Abfahrtsstrecke bot. Ich traf viele alte Bekannte vom World Cup wieder.
Die Vorbereitung war tiptop, auch das Wetter war perfekt. Die Intensität des Rennenfahrens ist einzigartig und stimulierend. Das höchste ist, ganz oben zu stehen.
Der Weg dorthin oft holprig, um so toller das Gefühl oben zu sei. Im Seedingrun wurde ich dritter, in der letzten Trainingseinheit fand ich noch ein paar bessere Linien.
Der Rennlauf war bis zum Sturz (800m vor dem Ziel) sehr gelungen.
Trotzdem bin ich noch auf das Podium gekommen.

In der Summe habe ich bisher eine tolle Saison gehabt:
1.Pl. Enduro Rennen am Gardasee
4.Pl. IXS Cup Winterberg
7.Pl. Wheels of Speed in Willingen
1.Pl. Enduro Rennen in Willingen
4.Pl. DM in Bad Wildbad
3.Pl. WM in Pra Loup

So, jetzt die Bikesachen wieder ausladen und Kataloge für die Messe rein.

Wir sehen uns auf der Eurobike, ich freue mich.

Bis dahin
Stefan

no images were found

Vierter Platz in Bad Wildbad und viel Action in München

Dienstag, August 4th, 2009

Autor Stefan HerrmannVor einer Woche war die DM in Bad Wildbad: die Strecke, das Wetter, der Shuttle und das 45+/Familien-Fahrerlager – tiptop! Alles Bedingungen, die zum Fahrspaß und zur Erholung nach einer anstrengenden Hauptsaison beitragen. Vorgenommen hatte ich mir, aufs Podium zu fahren, dann hat es doch nur für den vierten Platz gereicht. Das ist trotzdem ein super Ergebnis, denn es kommen die “Jungen” nach: Unter den ersten 20 in meiner Klasse, sind alle 10 bis 15 Jahre jünger.
So, jetzt werden die Stollen gespitzt für die WM in Frankreich, am 29.8. ist es soweit. Mal sehen ob es dort für das Podium reicht.

Am Wochenende sind wieder zwei Bike-Camps, eines in Frankfurt und eines in Saalbach. Die Buchungssituation ist trotz Wirtschaftssituation und Marktschwemme an Mitbewerbern weiterhin stabil. Es werden dieses Jahr wieder 600 Biker in die Kurse kommen.

Es bleibt aber auch in München und Umgebung spannend. Neulich war mal wieder eine Sitzung in Sachen Isartrails/Dirtspot. Anwesend waren BUND, Isartalverein, Vogelschutz V., Untere Naturschutzbehörde, Landratsamt, Gesundheit und Umweltamt, Bürgermeister Grünwald, DIMB, DAV, Tretlager und ich. Eingeladen und moderiert hatte der Kreisjugendring. Die Situation ist weiterhin schwierig und das Vorgehen gegen die Biker ist sehr offensiv bis aggressiv. Hätte ich so nicht gedacht. Was ich sagen will: unterstützt alle Aktionen, die fürs Biken sind! Und gebt Verbänden wie der z.B. DIMB Geld, damit diese noch besser handeln kann.

Offene Wege, für offene Bürger!

no images were found

Ich fahre jetzt schon 21 Jahre Bike

Dienstag, Juli 28th, 2009

Autor Stefan HerrmannHallo zusammen,
ich fahre jetzt schon 21 Jahre Bike.

Wie es dazu kam:

Als Sechsjähriger bin ich schon mit dem Klapprad durch den Wald geflizt und habe mir natürlich regelmäßig Schmerzen besorgt.
Mit 16 habe ich mir, heimlich, meine erste Gelände Fuffziger gekauft, eine SWM.
Das flog natürlich auf und ich musste das Mopped wieder zurück geben, wein.
Mit 18 habe ich mir dann eine kaufen dürfen. Also, Stereo Anlage verkauft und eine Yamaha YZ 125 (1982) gebraucht gekauft, damals noch mit Luftkühlung und Trommelbremsen.
Der Moto Cross Wahnsinn ging dann bis 87. Bis dorthin bin ich auch die letzten 3 Jahre Rennen gefahren, immer voller Einsatz, aber nie etwas gewonnen. Erst als meine damalige Freundin mir alle Verträge gekündigt hat und die Bank mein Konto sperrte, hörte ich komplett auf.

1988 – hatte Leute im Wald getroffen, die mit dem Rad umherfuhren.
Das schaute so ähnlich wie Gelände fahren aus und war bezahlbar.
Nachdem ich geliehene Bikes meist defekt zurück gab, lieh mir keiner mehr eines.
Also musste ein eigenes her. Da ich schon XC Rennen fuhr und immer wieder auf dem Podium stand, sah mein Händler das Potenzial in mir und gab mir die Möglichkeit, mein erstes Bike auf zehn Monatsraten abzustottern. Mein erstes Bike war ein GT Tequesta und kostete 500,-

Damit fuhr ich auch beim SuperCup (Vorläufer vom World Cup) in Kaprun mit.
Am Anfang war ich einer der Trainings Weltmeister, denn immer ging ich,
im Bewusstsein meines Könnens, voll übermotiviert ins Rennen, um mich in der zweiten oder dritten Kurve auf die Nase zu packen. Ich benötigte ca. 4 Jahre bis ich mich einschätzen konnte. Auch ein Mental Training machte sich sehr bezahlt, das war dann 1992.
1993 hatte ich meinen ersten Vertrag mit Cosmic und fuhr für Marin.
Natürlich Hardtail und 5cm Federung vorne. Oft war es so, das die Gabel am Start eintauchte und im Ziel wieder aus, toll.

Auch sägten wir damals noch die Lenker ab, super Idee.
Jürgen Beneke kam 94 zu mir und gab mir den Tipp, mal einen breiteren Lenker zu probieren, jetzt freue ich mich auf meinen 760er Signature Lenker von Syntace, yeeeeeeeeh!

1994 und 95 fuhr ich für das Bogner Bike Team, auf einen Verlichi Rahmen, das hatte an der Schwinge seitlich mehr Feder weg, wie horizental, hahhaha.
94 war ganz gut, da wurde ich 3 Mal in den damaligen Bundesliga Läufen zweiter.
Eines meiner besten Rennen war 94. Im bayrischen Wald wurde ich beim legendären German DH im heftigen Regen zweiter, hinter mir Beneke und Gachet (F), Beneke hatte in diesen Jahr den WC gewonnen und Gachet war Weltmeister.
Der Erstplazierte Boris Ludwig, konnte noch im trockenen abfahren.

So, das reicht erstmal, mehr Stories gibts beim nächsten mal.

Gruß, Stefan

no images were found