Archive for the ‘Young Heroes 2011’ Category

Young Heroes 2012: Der Countdown läuft

Montag, Januar 23rd, 2012

In wenigen Tagen ist es soweit und wir präsentieren Euch die Young Heroes 2012.

Die Resonanz auf den Bewerbungsaufruf war groß – unzählige Bewerbungen aus ganz Europa landeten bei uns in Koblenz. Das freut uns sehr, denn schließlich hat das 2008 ins Leben gerufene Förderungsprogramm schon vielen jungen Talenten zu einem großen Karrieresprung verholfen. Herausragende Beispiele: Rick Zabel, Sohn unseres Mentors Erik Zabel, der den Sprung in die Profiliga geschafft hat und seit dieser Saison für den niederländischen Top-Rennstalls Rabobank fährt. Ebenfalls gute Aussichten hat Jan Brockhoff, der 2011 mit fünf Nationalmannschafts-Einsätzen und erfolgreichen Rennen und Meisterschaften glänzte. Und das sind nur zwei Beispiele von vielen.

Die Qual der Wahl – unsere Jury stellt sich vor
Die Young Heroes sind für uns eine wichtige Investition in die Zukunft und eine Herzensangelegenheit des Canyon Geschäftsführers Roman Arnold. Er ist in seiner Jugend selbst erfolgreich Rennrad gefahren und weiß, wie wichtig professionelle Unterstützung ist. Klar, dass auch er an der Auswahl der neuen Talente beteiligt ist. Ebenso Ex-Profi und Canyon Markenbotschafter Erik Zabel, der den Young Heroes seit Beginn an als Mentor zur Seite steht. Weitere Jury-Mitglieder: Unser Team- und Eventkoordinator Dominic Piquardt, der während der Saison Ansprechpartner für die jungen Fahrer ist sowie Sebastian Jadczak, unser Produktmanager Rennrad. Auch in der Jury vertreten sind die zwei erfahrenen Ex-Young Heroes und Friends of Canyon Jan Brockhoff und Lucas Liß.

Die Arbeit der Jury läuft auf Hochtouren: Stapelweise Bewerbungsformulare lesen, analysieren, fachsimpeln und letzten Endes eine Auswahl treffen. Keine leichte Aufgabe, denn nahezu alle Kandidaten sind talentiert und haben schon etliche Siege in ihrer jungen Karriere zu verzeichnen. Wer einen der begehrten Plätze im Kader der Young Heroes 15+ erhält und ein Jahr lang unter Profibedingungen als Canyon Young Hero fahren darf? Das erfahrt Ihr in wenigen Tagen hier im Blog.

no images were found

Aber ein kleines Geheimnis dürfen wir schon lüften…
Jérémy Defaye, Axelle Dubau-Prevot, Jesper Schultz, Jonas Bokeloh und Eric Alfaro Dufour – fünf erfolgreiche Fahrer aus dem 2011 er Young Heroes Team werden in dieser Saison in Ihrem 2. Jahr in der U17-Klasse für Canyon fahren. Wir freuen uns sehr, unsere Young Heroes noch ein weiteres Stück auf ihrem Weg in die Profikarriere begleiten zu können.

Ausblick auf das erste Trainingscamp in der Toskana

In wenigen Wochen starten wir bereits ins erste Trainingscamp. Vom 23. bis 26. Februar werden unsere neuen Young Heroes gemeinsam mit Mentor Erik Zabel und der ganzen Crew nach Italien fliegen, um sich dort gemeinsam auf die neuen Saison vorzubereiten. Ziel der Reise ist das Landgut von Radsportlegende und Canyon Markenbotschaft Andrea Tafi in der Toskana. Gemeinsam mit dem italienischen Nachwuchsteam Polisportiva Monsummanese, dass ebenfalls von Canyon gefördert wird, werden die Young Heroes sich unter professioneller Leitung von Andrea Tafi und Erik Zabel die nötigen Grundlagen für die Saison erarbeiten.

Auf der Tagesordnung steht neben Kennenlernen, Materialfitting, Trainingseinheiten und Theorieschulungen mit Ete und Tafi auch ein Fotoshooting an. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Alle weitere Informationen zum Förderprogramm findest Du unter: youngheroes.canyon.com

Unsere Young Heroes 2011: Vorstellungsrunde mit Ete

Mittwoch, Dezember 14th, 2011

Das Kick-Off Meeting im Canyon.Home ist immer etwas ganz Besonderes. Zum ersten Mal treffen die ausgewählten Young Heroes auf Ihr Team, auf die Betreuer und Mechaniker und natürlich auf Ihren Mentor Erik Zabel. So auch im Februar diesen Jahres. Gesprächsthemen gibt es immer genug, schließlich haben alle eins gemeinsam: Sie lieben den Radsport und dafür geben sie alles!

Die 15 ausgewählten Radsporttalente, drei Mädels und 12 Jungs aus ganz Europa warteten voller Spannung darauf, endlich Ihre Bikes und Ihre Teamausrüstung in Empfang nehmen zu dürfen.

Nach einer kurzen Ansprache von Canyon Geschäftsführer Roman Arnold und Mentor Erik Zabel war es dann soweit und die jungen Helden duften Ihre Profi-Ausstattung testen.
Ihre neuen Arbeitsgerät für die Saison 2011: Das mehrfach ausgezeichnete Ultimate CF SLX mit einer Ausstattung vom Feinsten. Campagnolo Record Gruppe, hochwertige Mavic Systemlaufräder, Continental Reifen. Ritchey Komponenten, i-Lock Steuersatz von Acros und vieles mehr. Dazu kam natürlich noch die Teambekleidung. Canyon von Kopf bis Fuß.

no images were found

Nach der Theorie folgt ja bekanntlich die Praxis und darum ging es nach der Materialübergabe und vielen warmen Worten raus in die Kälte. Aber diesmal nicht auf dem Rennrad, sondern auf Mountainbikes. Unter Anleitung von Canyon Hero Rob-J rockten die neuen Young Heroes die Trails an Rhein und Mosel. Eine spannende Trainingseinheit auch für Ex-Rennradprofi Ete. Es war ein rundum gelungener Auftakt in eine spannende Saison.
Nach dem Kick Off Treffen in Koblenz ging es im März für das ganze Team nach Mallorca ins Trainingslager.

no images were found

Helden gesucht: Jetzt als Young Heroe 2012 bewerben!

Bist Du bereit ein Young Hero zu werden? Dann bewirb Dich noch heute und mit ein bisschen Glück kannst Du Dir einen der heiß begehrten Plätze im Canyon Young Heroes Teams 2012 sichern.
Einsendeschluss ist der 31. Dezember.

Schnell Bewerbungsformular downloaden, ausfüllen und ab damit in die Post!

Alle weitere Informationen zum Förderprogramm sowie den Bewerbungsmodalitäten findest Du unter: youngheroes.canyon.com

Hier gibts noch ein schönes Video über das erste Treffen:


Erik Zabel wird Dein Teamchef – Bewirb Dich als Young Hero

Donnerstag, Dezember 1st, 2011

Geschwindigkeit ist für Dich nicht nur ein Wort, sondern eine Lebenseinstellung. Du bist 15 bis 16 Jahre alt, fährst in der „U17“-Rennradklasse und hast schon immer davon geträumt, unter Profibedingungen zu trainieren und Rennen zu fahren? Dann haben wir genau das Richtige für Dich:

no images were found


Bewirb Dich bei uns und werde Teil des Canyon Young Heroes Teams 2012!
Als Young Hero fährst Du weiterhin für Deinen Heimatverein und bekommst von uns für ein Jahr die komplette Ausstattung gestellt: Von der Teambekleidung bis zum Rennrad auf technisch höchstem Niveau – genau wie unsere Profi-Fahrer. Aber das ist noch nicht alles!
Dein Mentor ist kein Geringerer als Deutschlands erfolgreichster Radsportprofi Erik Zabel. Der absolute Höhepunkt der Young Heroes Saison sind die Young Classics im Sommer in Hamburg. Dort können die besten des Teams Ihr Können an der Seite von Ete unter Beweis stellen.

Bist Du bereit ein Young Hero zu werden? Dann bewirb Dich noch heute und mit ein bisschen Glück kannst Du Dir einen der heiß begehrten Plätze im Canyon Young Heroes Teams 2012 sichern.
Einsendeschluss ist der 31. Dezember.

Schnell Bewerbungsformular downloaden, ausfüllen und ab damit in die Post!

Alle weitere Informationen zum Förderprogramm sowie den Bewerbungsmodalitäten findest Du unter: youngheroes.canyon.com

Unsere Young Heroes 2011 – Ein Blick zurück
Eine erfolgreiche Saison geht zu Ende und bei vielen Rennen, Rundfahrten und nationalen Wettbewerben gehörten unsere Young Heroes zu den besten.
In den kommenden Wochen werfen wir noch einmal einen Blick zurück und stellen Euch hier im Blog die schönsten Momente des Jahres vor.
Freut Euch auch spannenden Rück- und natürlich auch Ausblicke auf die kommende Saison!

Erik Zabel mit den Young Heroes bei der Jugendtour in Assen

Freitag, August 12th, 2011

Die Jugendtour in Assen (NL) ist wohl so etwas wie die Tour de France der Jugendklassen. Nicht zuletzt deshalb, sind wir mit den Canyon Young Heroes dort gestartet.

 

Wir hatten jeden Tag ein Rennen und durch die enormen Starterfelder mit geschätzten 600
Startern in allen Klassen waren wir eigentlich immer von früh bis spät an der Rennstrecke.
Bei den Jungs der U17 waren 138 Fahrer am Start und bei den Mädchen, hier starteten U17 und Juniorinnen zusammen, waren es 122. Solche Starterfelder sind natürlich viel größer als das, was die Kids aus ihren Heimländern kennen.
Super ist bei solchen Events der Zusammenhalt untereinander. Man hilft sich gegenseitig und die Gruppe wächst weiter zusammen. Was auch für die Betreuer im Hintergrund gilt.
Ein besonderes Lob möchte ich Gerian und ihrem Mann Peter von niederländischen Canyon Partner aussprechen. Ohne sie wären wir manches Mal in Probleme geraten. Vor allem Peter war bei den Kids beliebt, hatte er doch die Zeitfahrräder von Omega Pharma – Lotto dabei. Auch muss ich den Veranstaltern ein großes Lob aussprechen, die Rennen waren super organisiert.

Einen stressigen Job hatten die beiden Mechaniker Christoph und Olaf, die täglichen Extrawünsche und die Umbauarbeiten der Kids haben wohl des Öfteren viel Kraft gekostet. Trotzdem haben sie alles gut gemeistert und die „Böcke“ für die Rennen perfekt vorbereitet. Nach getaner Arbeit war immer noch Zeit abends ein Bier zusammen zutrinken. Eule ist Eule!!! Brauche darüber wohl nicht viel sagen. Mit 72 Jahren ist er früh immer noch der Erste und abends der Letzte der arbeitet. Er war natürlich wieder der teaminterne Star.

Carolins kleiner Bruder Felix, war ein weiterer Star im Team. Selber super bei den U15ern gefahren und am Ende Etappensieger, Trikotgewinner und in der Gesamtwertung auf dem Podium.
Hatte ihm versprochen, wenn er am letzten Tag aufs Podium kommt, darf er im Canyon Young Heroes Outfit fahren und damit aufs Podium klettern. So motiviert konnte er nicht anders. Er hat sich über das Trikot riesig gefreut.

Abschließend bleibt zu den Resultaten zusagen, dass wir bei den Jungs durch Thomas Copponi zwei dritte Etappenplätzen und einem Tag im weißen Trikot als unsere Highlights hatten. Die Mädchen standen den Jungs in nichts nach, sie waren sogar erfolgreicher in ihren Klassen. Zwei Doppelsiege und Platz 2 in der Gesamtwertung können sich auch mehr als sehen lassen.

Alles in allem hat mir die Zeit mit den Kids auch richtig Spaß gemacht. Die Übernachtung
in den Bungalows war super und abends zusammen essen und über Tag den sprechen war interessant.

Tradition verpflichtet – Rick Zabel gewinnt in Köln und Frankfurt

Dienstag, Mai 3rd, 2011

Zwar startet er noch in der U19-Klasse, setzt aber auch hier schon voll auf Sieg. Innerhalb einer Woche gewann der ehemalige Canyon Young Hero und jetziger “Friend of Canyon” Rick Zabel die Juniorenrennen von Rund um Köln und Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt. Viele Experten sind der Meinung, er könnte in einigen Jahren in die Fußstapfen seines Vaters treten. Der kann zwar einerseits das Talent seines Sohnes einschätzen, tritt aber auch etwas auf die Euphorie-Bremse. Immerhin hat es bei ihm auch etwas gedauert, bis er und seine Trainer sein Talent richtig einschätzen konnten: „Meine ersten guten Rennen hatte ich in meinem zweiten Juniorenjahr, also in dem Alter, in dem Rick jetzt ist. Dann bin ich 2-3 Jahre bei den Amateuren gefahren, wo ich auch vorne mit dabei war und dann spielt man mit dem Gedanken: ‚Vielleicht macht das Sinn, jetzt den Schritt zu gehen.“ Bis dahin bleibt er an der bisher sehr positiven Entwicklung seines Sohnes dran und unterstützt ihn auf und neben der Strecke.

erik_und_rick_zabel

Mittlerweile hat Erik Zabel zumindest das professionelle Fahren an den Nagel gehängt, begleitet seinen Sohn aber so oft es geht zu wichtigen Rennen und fiebert am Streckenrand leidenschaftlich mit. „Wenn du selbst fährst kannst du deine Emotionen viel besser kontrollieren. Jetzt am Streckenrand fühlst du das alles noch viel stärker“, beschreibt Erik. Das besondere an den Jugend- und Juniorenrennen: Die Fahrer und Fahrerinnen haben nicht nur ihre Verträge und Siegprämien im Kopf. Sie genießen den Sport, leben den Wettkampf. Als sportlicher Leiter bei HTC Columbia kennt Erik nicht nur die Perspektive aus dem Sattel, sondern auch die Sicht aus dem Teamwagen und weiß: „Bei den Profis geht es viel organisierter zu als bei den Junioren. Das macht es für mich etwas einfacher zu arbeiten. Selbst bei Jungprofis kannst du dich auf Erfahrungen berufen. Es ist deren Job, die Aufgaben sind klar verteilt. Bei der Jugend und den Junioren ist das alles offener. Die Fahrer lernen bei jedem Rennen dazu. Alle fahren erstmal los und der Stärkste oder der Cleverste gewinnt am Ende. Das ist wirkliches Pure Cycling.“

rick_zabel_4

Heute geht es für Rick nach Tschechien wo morgen der Nations Cup startet. Auf die Fahrer warten hier 522,2 Kilometer aufgeteilt auf fünf Etappen. Den Anfang macht die Friedensfahrt, die mit 95,5 Kilometern zu den schwersten Junioren-Rennen der Welt zählt. Rick wird dabei das Aufgebot des BDR anführen und gemeinsam mit seinen Mitfahrern für ein erfolgreiches Abschneiden des BDR kämpfen.

Young Hero Philipp Turner gewinnt auf dem V-Drome AL

Mittwoch, April 27th, 2011

Mit der Erfahrung und dem Wissen von Ex-Profi Erik „Ete“ Zabel, Mentor der Canyon
Young Heroes, hat Canyon im letzten Jahr seinen ersten Bahnrahmen entwickelt und auf den Markt gebracht. Hier ein Erfahrungsbericht von Canyon Young Hero Philipp Turner.

„Ende April 2010 durfte ich mit „Ete“ einen Tag lang den ersten Bahn-Prototypen von
Canyon, das V-Drome AL, auf der Radrennbahn in Büttgen testen und eine Menge
Erfahrungen sammeln. Keine Gangschaltung, keine Bremse, Trittfrequenz pur. Hier zählen Kraft, Ausdauer, Taktik und Wille.
Neben Erik Zabel und den Entwicklern von Canyon war Horst Teutenberg als Derny-Fahrer mit dabei, um Ete und mich in Schwung zu bringen. Das war für mich, als 14-jähriger Canyon Young Hero, etwas ganz Besonderes.

Am liebsten hätte ich das Rad sofort mitgenommen aber ich musste mich mindestens bis zur Eurobike 2010 noch gedulden.

Im September 2010 durfte ich dann auf einem weiteren der Prototypen die BDR-Bahnsichtung in Frankfurt/Oder bestreiten. Die Sichtung lief so gut, dass ich unbedingt ein eigenes V-Drome besitzen wollte. Ich musste aber leider bis zum März aushalten, bis ich endlich mein eigenes V-Drome in Koblenz abholen konnte. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Wendig, direkt, schnell. Super Aerodynamik, geringer Widerstand, direkte Kraftübertragung. Beim Zeitfahren schrumpfen die Rundenzeiten, beim Punktefahren ein absolutes Geschoss in den Sprintwertungen.

no images were found

Über einen ersten Erfolg konnte ich mich Ende März bei der NRW Bahnsichtung in
Kaarst/Büttgen freuen. Bei der 2000m Einerverfolgung konnte ich meine guten Zeiten aus der vergangenen Saison bestätigen und beim Trittfrequenztest meinen Vorsprung gegenüber den Mitstreitern deutlich ausbauen. Beim abschliessenden Punktefahren habe ich dann den Sack zugemacht und damit das Omnium gewonnen. Nächste Station wird die Landesmeisterschaft auf der Radrennbahn in Köln sein. Dort wird mir das Canyon V-Drome helfen, meinen Titel als NRW-Landesmeister zu verteidigen.“

April 2011 – Philipp Turner

Canyon Young Heroes – das erste Teamtreffen in Koblenz

Montag, Februar 21st, 2011

Im Februar haben sich die Canyon Young Heroes 2011 zum ersten Mal getroffen. Im Canyon Headquarter in Koblenz haben sie ein Wochenende miteinander verbracht und konnten ihre Räder zum ersten Mal begutachten. Aber nicht nur das: wir sind mit ihnen auch in den Wald gefahren und Canyon Hero Rob-J hat ihnen ein paar Fahrtechnik-Tricks gezeigt. Dabei stand aber der Spaß im Vordergrund – auch wenn die jungen Fahrer immer nach der nächsten Herausforderung gesucht haben.

Die Canyon Young Heroes stellen sich vor: Jesper Schulz

Montag, Februar 14th, 2011

Wir haben den neuen Canyon Young Hero Jesper Schulz aus Dänemark getroffen und mit ihm über seine Ziele 2011 gesprochen. Damit sind alle Young Heroes 2011 vorgestellt. Wir wünschen euch eine erfolgreiche Rennradsaison 2011!

Wie bist Du zum Radsport gekommen?
Ich war der dänische Duatlon-Meister, aber Laufen hat mit nicht so viel Spaß gemacht wie das Radfahren. Also habe ich immer mehr auf das Radfahren konzentriert und mich leztendlich dazu entschlossen, die Laufschuhe an den Nagel zu hängen.

Wie hast Du von den Canyon Young Heroes erfahren?
Ich habe Canyon Dänemark bezüglich der Möglichkeiten eines Sponsorings angesprochen. Der dänische Verantwortliche Carsten riet mir, mich für die Young Heroes 2011 zu bewerben. Die Initiative klang sehr interessant, also habe ich schnell meine Bewerbung abgeschickt.

Was ist Dein bisher größter Erfolg?
Mein größter Erfolg war der Gewinn der dänischen Straßenmeisterschaft im Jahr 2010. Ich habe zwar schon viele andere Siege, aber das war für mich bei weitem der wichtigste.

Was erwartest Du Dir von 2011?
Ich hoffe, dass ich genauso gut fahren kann wie 2010. Und mit der Unterstützung von Canyon hoffe ich, dass ich sogar noch etwas erfolgreicher bin.

Was war es für ein Gefühl, als Du die Zusage in der Hand gehalten hast?
Es war, als ob ein Traum wahr wird. Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Ich habe meine Hoffnung nie aufgegeben und dann passierte es einfach. YES!!!

Was erwartest Du von den Canyon Young Heroes?
Ich hoffe auf eine Menge Rennerfahrung, dass ich neue Freunde kennen lerne und dass ich viel Input und nützliche Tipps bekommen werde. Ich bin so froh, dieses Top-Equippement zu fahren und jetzt noch bessere Möglichkeiten zu haben, 2011 noch bessere Resultate zu erzielen.

Die Canyon Young Heroes stellen sich vor: Eric Alfaro

Montag, Februar 7th, 2011

Hallo zusammen,

mein Name ist Eric Alfaro Dufour, ich komme von der wunderschönen, sonnigen Insel Mallorca und freue mich darauf, ein Mitglied der Canyon Young Heroes 2011 zu sein. Bevor ich zum Radsport kam habe ich einige andere Sportarten ausprobiert: Fußball, Basketball, Karate und auch Tennis. Da mein Vater ebenfalls ein Radsportler ist, fiel es mir leicht, mich hierfür zu motivieren. Im Alter von 11 Jahren hatte ich dann auch schon meinen ersten Sieg hier auf Mallorca.

eric-alfaro

Wie ich auf die Young Heroes gekommen bin? Mein Vater hat hier schon ein paarmal mit Erik Zabel trainiert und er sagte mir, dass ich mich da mal bewerben soll. Gesagt getan und jetzt habe ich die Antwort bekommen, dass ich dabei bin. Meinen bisher größten Sieg konnte ich im Jahr 2008 mit der Balearen-Meisterschaft einfahren.

2011 wird sicher kein leichtes Jahr für mich. Ich fahre jetzt in einer höheren Altersklasse und es wird schwierig dort Anschluss zu halten. Aber ich trainiere schon jetzt hart und hoffe, dass ich mithalten kann und eine gute Saison fahre. Ich hoffe auch, dass mich dabei der professionelle Support der Canyon Young Heroes helfen wird. Wir werden sehen…

Bis bald,
Eric

Die Canyon Young Heroes stellen sich vor: Jérémy Defaye

Dienstag, Februar 1st, 2011

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Jérémy Defaye und komme aus dem schönen Frejus in Frankreich. Ich werde dieses Jahr 15 Jahre alt und fahre seit jetzt nun fast 2 Jahren Rennrad. Seit einiger Zeit fahre ich für den Vélo Club Rochevillois aus Le Cannet.

Angefangen hat alles mit meinem Vater, der sich anfangs sehr viel für den Rennradsport interessierte. Nach und nach stieg auch mein Interesse und so kam es dazu, dass wir zeitgleich mit dem Rennrad fahren anfingen. Kurze Zeit später startete ich dann neben Rennradrennen auch bei den ersten XC- und CC-Wettkämpfen, um somit noch ein besseres Training zu finden.

Ich bin damals durch Fleur Flore, Thomas Coponi und Kevin Maldonado das erste Mal auf die Young Heroes Initiative Aufmerksam geworden. Alle drei sind in der selben Region wie ich aufgewachsen und kenne sie daher auch schon einige Zeit. 2010 habe ich es dann auch endlich in das Young Heroes Team geschafft. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich den Brief mit der Bestätigung in meiner Hand hielt. Ich freute mich ungemein und konnte es kaum abwarten.

Meine größten Erfolge feierte ich 2010 bei der FSGT Meisterschaft und bei der Tour Bouches du Rhône Frankreich, wo ich jeweils den ersten Platz belegen konnte. Insgesamt konnte ich von 34 bestrittenen Rennen 32 auf dem Podium beenden. Für 2011 möchte ich meine Erfolge wiederholen und auch weiterführen. Deswegen habe ich mir neben dem Sieg in meiner Altersklasse bei der Tour Bouches du Rhône auch den Sieg bei der französischen Meisterschaft 2011 als Ziel gesetzt. Außerdem möchte ich zusammen mit den Young Heroes bei den diesjährigen Hamburg Classics antreten und natürlich auch gut abschneiden.

Ich freue mich auf eine schöne Zeit mit viel Spaß und vielen neuen Erfahrungen. Besonders freut es mich, zusammen mit den anderen, Erik Zabel kennen zu lernen und von ihm mehr über den Radsport zu erfahren. Außerdem hoffe ich, dass ich viele neue Freunde finden werde und natürlich auch viele Erfolge einfahren kann.