Archive for the ‘Mountain Heroes’ Category

Halbzeit bei der Bike Transalp – Mountain Heroes schlüpfen ins Führungstrikot

Mittwoch, Juli 20th, 2011

Es ist wieder soweit: das härteste Mountainbike-Etappenrennen über die Alpen ist in vollem Gange. In acht Etappen geht es dieses Jahr von Mittenwald ins Bikerparadies an den Gardasee. Dabei stellt sich den Bikern europas größtes Gebirgsmassiv in den Weg und hält 670 Kilometer bei 21.504 zehrenden Höhenmetern bereit. Das Mountain Heroes Team ist 2011 wieder mit am Start und blickt nach dem erfolgreichen Abschneiden der Damen 2010 zuversichtlich auf das Rennen.

Bei den Damen gab es eine Änderung im Team: nachdem Martina Miessgang bereits 2010 erfolgreich im Mountain Heroes Mixed Team gefahren ist, hat sie sich 2011 mit Kathrin Neumann zusammengetan und bildet das neue Team bei den Frauen. Ebenfalls wieder dabei ist das Mixed-Team, das aber 2011 komplett neu zusammengestellt wurde: Daniel Jung und Krissi Weber vertreten die Farben und die Philosophie der Mountain Heroes.

Mittlerweile ist Halbzeit und die Mountain Heroes konnten ihre eigenen hohen Erwartungen voll erfüllen. Nach zwei Etappensiegen konnten sich Kathrin und Martina das Führungstrikot bei den Damen überstreifen und einen Tag später verteidigen und ihren Vorsprung sogar noch weiter zu vergrößern. Das Mixed-Team verpasste das Podium knapp mit einem Rückstand von nur 0,01 Sekunde – einen Rückstand den sie morgen bei einem guten Tag locker wieder aufholen können.

Daumendrücken ist angesagt!

Dreifacherfolg für Mountain Heroes bei der 12 h WM 2011

Dienstag, Mai 24th, 2011

Am Samstag, den 21.5.2011, fand bei strahlendem Sonnenschein die 12h MTB WM in Weilheim statt.
Auf einer sehr selektiven und anspruchsvollen Strecke wurden sämtliche konditionellen und technischen Fähigkeiten der Fahrer gefordert.

Selektive und anspruchsvolle Strecke

Die Strecke erwies sich als äußerst abwechslungsreich.
Lange, flache Anstiege wechselten mit kurzen, steilen Stichen und immer wieder gab es wurzelübersäte Singletrails,
die morgens durch die Regenfälle der vergangenen Nacht einige Rutschpartien verursachten.
Im Laufe des Tages trockneten diese Stellen weitestgehend ab und die angekündigten und befürchteten Unwetter blieben glücklicherweise aus.
So konnten unsere Fahrer die Rundenzeiten über den kompletten Zeitraum konstant hoch halten und damit den Grundstein für ihren Erfolg legen.

Sieg im 2er Mixed und 4er Damen Team

In der 2er Mixed Kategorie konnten sich die Mountain Heroes Fahrer Kristina Weber und Daniel Jung durchsetzen und dürfen sich nun 12h-Weltmeister nennen.
Ebenso erfolgreich war das Quartett der Mountain Heroes Damen unterwegs, ein Start-Ziel-Sieg verhalf Katrin Neumann, Ines Thoma, Chiara Eberle und Sarah Bosch ebenfalls zum Weltmeistertitel.

mountain_heroes_12hwm_3

Vize Titel beim 4er Herren Team

Die Topleistungen wurden mit einem Vizemeistertitel durch das Mountain Heroes Herren Team abgerundet.
Michael Fülle, Timo Modosch, Pascal Fontain und Jens Kopczak mussten sich lediglich dem Ghost Racing Team geschlagen geben.

mountain_heroes_12hwm_6

Auf diesem Weg möchten sich die Sportler bei allen Sponsoren bedanken, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.
Besonderer Dank geht auch an den Sportphysiotherapeuten Andreas Oelmann und alle anderen Betreuer,
die die Sportler während des gesamten Wettkampfes umfassend versorgten und keine Wünsche offen ließen.

Mountain Heroes erfolgreich beim GORE TEX Transalpine-Run

Donnerstag, September 16th, 2010

Nach dem erfolgreichen Start der Mountainbikeabteilung u.a. als Dritte bei der diesjährigen Bike Transalp, ist auch die Berglauf Abteilung sehr erfolgreich gestartet. Die noch sehr junge Berglaufabteilung der Mountain Heroes war mit Eva Übelhör und Gitti Schiebel letzte Woche beim Transalpine – Run am Start.

Die Fakten des Transalpine – Run

310,1 km, 13799 Aufstiegs- und 13152 Abstiegshöhenmeter verteilt auf acht Tage. Im Durchschnitt sind das 38,76 km mit 1725 hm bergauf und 1644 hm bergab pro Tag. Das ist jeden Tag eine ordentliche Bergtour in den Allgäuer Alpen verbunden mit einer Laufstrecke, die fast an die Marathondistanz heran kommt. Und das ganze dann auch noch als Wettkampf.

Wie bereitete sich Eva und Gitti darauf vor?

Eva startete bereits im Winter mit zwei Rennrad-Trainingslagern in die Saison. Sie absolvierte viele Triathlons und nahm fast jedes Wochenende erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen teil. Gitti dagegen konnte erst im Frühsommer mit dem Training beginnen, hatt ihre Berg-, Rad- oder Lauftouren im Laufe des Sommers immer weiter ausgedehnt und sich somit konkret auf den Transalpine-Run als Saisonhöhepunkt vorbereitet. Wichtig waren als Formtests der Gebirgsmarathon in Immenstadt sowie der Allgäu-Panorama-Marathon in Sonthofen, den einen konnte Gitti und den anderen konnte Eva gewinnen.

Gitti und Eva, wie war denn die Woche?

Der Start: unterwegs erhalten wir immer wieder die Information, dass wir das vierte Damenteam sind und so waren wir im Ziel in St. Ulrich am Pillersee umso überraschter, dass wir doch als Dritte gleich den Sprung aufs Podium geschafft haben. So kann es weitergehen! Im Lauf der Woche spielt sich der Rhythmus ein: Früh aufstehen, halb schlafend frühstücken, früh starten (4 x um 7 Uhr morgens!), lange laufen (für uns zwischen knapp 4 h bis über 6 h täglich), glücklich ankommen, Zielverpflegung genießen, Erlebnisse mit anderen Läufern austauschen, regenerieren mit Magnetfeldmatte von QRS und Massage, Pasta-Party, Siegerehrung, Briefing für die nächste Etappe, Bilder & Video des Tages anschauen und dann endlich schlafen! Und jeden Abend stellt man sich die Frage, wie man mit den müden, kaputten, wehen Beinen am nächsten Tag wieder laufen soll. Und doch schafft man es jeden Tag wieder :-) Unseren Vorsprung auf die Dritten konnten wir täglich ausbauen. Wenn unsere Knochen, Bänder und Sehnen heil bleiben, war absehbar, dass wir den Podiumsplatz halten konnten. Die führenden Mädels aus dem Zielort Sexten waren eindeutig schneller und haben den Sieg mehr als verdient. Als Team haben wir uns sehr gut ergänzt. Eva hat bergauf wahnsinnigen Druck und machte ordentliches Tempo. Flache Strecken und technisch schwieriges Gelände waren die Stärken von Gitti und so haben wir uns gegenseitig motiviert und gezogen.

Gitti und Eva, was waren Eure besonderen Momente?

Der Zieleinlauf nach der ersten Etappe als drittes Damenteam. Die Bewältigung der längsten Etappe mit knapp 47 km. Immer noch einigermaßen gute Beine nach der Hälfte der Etappen. Schöne Gespräche mit anderen Läuferinnen und Läufern trotz Wettkampfdruck. Ehrliche Freude über unsere Leistungen und die der anderen Teams. Unseren Fotografen Eren auf der Strecke zu sehen. Der Kampfgeist des drittplatzierten Damenteams. Liegestuhl-Gespräche mit anderen Läufern im Ziel. Glückwünsche und Motivationsmails aus der Heimat . Der Etappensieg der 6. Etappe. Die fürsorgliche Betreuung von QRS. Das Gefühl, “Helden der Berge” zu sein. Der erste Blick auf die Drei Zinnen bei herrlichstem Bergwetter. Ankunft auf der Drei-Zinnen-Hütte und nur noch 6 km ins Ziel. Der Zieleinlauf in Sexten und die Siegerehrung der Gesamtwertung. Auch nach 310 km und 13800 hm kann man noch Tanzen, Tanzen, Tanzen… :-)

Gitti:

“Das Leben misst sich nicht in Atemzügen, sondern in Momenten, die Dir den Atem geraubt haben!”

Die Mountain Heroes freuen sich sehr über den überraschend guten Start der Berglaufabteilung, dieser Erfolg war wichtig, so nimmt das Konzept des Bergsport Teams immer mehr an Form und Gestalt an. Vielen Dank an QRS für die gute Betreuung unserer Mädels! Der Sommer in den Bergen geht langsam zu Ende, doch der Winter und seine Sportler stehen schon in den Startlöchern.

TRAILMASTER CHALLENGE 2010 Ines auf Platz 3 der Gesamtwertung

Montag, August 30th, 2010

Beim 2. Trailmaster am Wilkogel stand erneut ein kleines Dörfchen kopf.Die Freeride Elite versammelte sich hier um vier Tage lang Bike Action zu erleben und am Ende den Trailmaster 2010 zu küren. Mit dabei waren natürlich auch die Mountain Heroes mit mir und meinem Bruder Patrick Thoma, um beim Pumptrack, Super Cross und schließlich beim Höhepunkt, dem Enduro Race, Vollgas zu geben.

Freitag 21 Uhr: „RAIFFEISEN Forest Pump“, d.h. ein Pumptrack im Wald, keine Kette und v.a. Dunkelheit – mit nur einer Stirnlampe bewaffnet fuhr ich am Ende auf den 6. Platz, was mir neben ersten blauen Flecken einen passablen Startplatz für das Super Cross Race einbrachte.

Samstag um die Mittagszeit: „PEPSI The Channel Super Cross“ – ein richtig geiler Dual Slalom mitten durch den Wald, bei dem im K. O. System um den Sieg gefightet wird. Der Clou: beide Kontrahenten starten in einem Liegestuhl, rennen zum Bike und erst dann beginnt die Jagt im „Channel“. Ich kämpfte mich bis ins Viertelfinale, wo ich mich knapp der späteren Drittplazierten geschlagen geben musste. Nach geiler Party und atemraubender Dirt Show unter freiem Himmel startete ich am Sonntag zum Höhepunkt: dem „CANYON ROB-J SUPERTRAIL ENDURO RACE“, ein Massendownhill, bei dem auf spektakulären Wanderwegen ca. 1300hm, von der Bergstation des Wildkogel hinunter ins Tal, überwunden wurden.

Patrick und ich fuhren ein geiles Rennen, welches zwar von einigen Stürzen, aber von noch mehr Fun gespickt war. In einem heißen Fight erkämpfte ich mir den 2. Platz und erreichte somit nach einem spannenden Wochenende den 3. Platz der Gesamtwertung der TRAILMASTER CHALLENGE 2010.

Eure Ines :-)

Freeride Festival Saalbach – Sommer, Sonne und Podium.

Montag, Juli 12th, 2010

Freeride Festival Saalbach – Hinterglemm vom 8. bis 11. Juli 2010

4 Tage lang Freeriden und Spaß en mass und das alles bei 35 °C im Schatten, Saalbach war der absolute Hammer, den sich die Mountain Heroes mit Julian, Marco, Patrick, Fabian und Ines nicht entgehen lassen konnten.

Angefangen hat das Wochenende mit zwei absolut chilligen Tagen, an denen wir die „Big-5-Trails“ rund um Saalbach, Hinterglemm und Leogang unsicher gemacht haben. Flowige Trails, Road Gaps, Abkühlen in einsamen Bergseen… – GEIL!!

Was natürlich nicht ausblieb waren einige ungewollte Abstecher ins Gelände und wenn ihr am Abend die Ellenbogen von Julian gesehen hättet, wüsstet ihr wovon ich spreche :-)

Samstag: Quali zum Scott Gang Battle, d.h. über 1000 hm und 8km absolut cooler Freeride, mit jeweils  30 Fahrern in einer Gang – Steckenlänge knapp über 8 km.
Am Start war die Stimmung der Mountain Heroes wie immer Top, allen taten irgendwelche Körperteile von den Vortagen weh, aber jeden hatte das Fieber gepackt gleich wie gestört ins Tal zu fahren.
An der Startlinie noch kurz Hals- und Beinbruch gewünscht – 10 sec. bis zum Start – und LOS! Kommentare im Ziel: „Geil“ (Marco unter den Top 30 mit einem super Lauf, d.h. erste Startreihe fürs morgige Rennen), „…“ (Julian mit 1 bis 5 Stürzen (Kommentare werden nicht abgedruckt ;-)), „Wahnsinn ich lebe noch“ (Ines holte sich nach einem sturzfreien und geilen Lauf den Qualisieg der Damen).

Sonntag: Neuer Tag neues Abenteuer: Nach kleinen nächtlichen Umbauaktionen in denen Julian sein Dirt-Bike mit einem großen Kettenblatt ausgerüstet hat, startet er am Vormittag beim „Rose Speed Wheelie Contest“ bei dem sich bekannte Größen wie Bobby Root oder Timo Pritzel auf dem Hinterrad von einer Radarfalle blitzen ließen. Julian, der kranke Hund, der es bereits beim Warmfahren geschafft hatte seinen Auslauf bis zu einer Betonmauer zu verlängern (so ist das eben wenn man vorsichtshalber keine Vorderradbremse montiert hat), legte schon im ersten Durchgang eine Geschwindigkeit von knapp 60km/h vor. Ganz nach dem Motto „da geht noch was“  riss ihm dann im 2. Durchgang leider die Kette und so musste er sich am Ende nur dem Favoriten Bobby Root geschlagen geben (ca. 1 km/h schneller) und surfte somit locker lässig auf den 2. Platz.

2. Highlight des Tages: Das Finale des Scott Gang Battle stand an:
Ines startete als Erste im Women–Final-Lauf: „Obwohl mein Lauf nicht ganz optimal war hat es mega viel Spaß gemacht und das Ganze ist auf jeden Fall noch ausbaufähig“, strahlte sie im Ziel, kurz nachdem sie mit einer Laufzeit von 13min. 32 sek. knapp als Dritte die Ziellinie überquert hatte. Bei den Herren battelten sich die zwei Heroes Julian und Marco mit 120 anderen Wahnsinnigen um den Titel.

Marco stürzte bereits in der 2. Kurve mitten in einem Massencrash und verbaute sich somit jede Chance im engen Downhill noch ganz nach vorne zu kommen. Julian der nach einem super Start unter den Top 10 in den ersten Singletrail einbog, hielt an seiner Gewohnheit des Wochenendes fest und bombte mind. 2 Mal in den mittlerweile staubigen Boden der Strecke ein. (genau Anzahl der Stürze nicht mehr eruierbar :-)

Fazit: ein Wochenende voller Freeride und Fun, die Mountain Heroes kommen auf jeden Fall wieder!!

Eure Ines

Sympatex Bikefestival Willingen – Ines Thoma gewinnt Enduro Ride

Dienstag, Juni 22nd, 2010

Zum Bike-Festival in Willingen kamen ca. 30.000 Besucher ins Hochsauerland, um auf einem der größten Festivals, dem SYMPATEX BIKE Festival powered by NISSAN, mit viel Spaß und Interesse in die bunte Welt der MTB-Szene einzutauchen. Das BIKE Festival Willingen entwickelt sich immer mehr zu dem Ort, wo alle Stars, alle Highlights, viele Neuheiten, Trends und Entwicklungen gängiger und nicht so gängiger, aber abgefahrener, Marken und Produkte um das Mountainbike präsentiert werden.

Mountain Heroes waren als offizieller Aussteller vor Ort

Mountain Heroes Willingen 5

Die Mountain Heroes konnten sich das Festival natürlich nicht entgehen lassen und waren als offizieller Aussteller wie schon in Garda Trentino erfolgreich dabei. Als einziges reines Team präsentierten wir uns und unsere Sponsoren in Willingen der Öffentlichkeit. Neben greifbaren Sportlern gab es Produkte zum Testen und zum Kaufen.

Mountain Heroes beim Marathon und beim Enduro Ride am Start

Eine kleine, aber feine Mannschaft fuhr nach Willingen, um dort an den Start zu gehen. Katrin Neumann startete mit Co-Rider Christoph Pöttgen beim Marathon, Ines Thoma und Johannes Rief machten die Freeride Strecke unsicher.

Katrin Neumann verpasst als 5. das Podium nur knapp

Mountain Heroes Willingen 6

Der Marathon in Willingen war wie immer sehr gut besetzt. Katrin entschied sich für die kurze Strecke und konnte sich in diesem Feld sehr gut behaupten. Lange lag sie auf Podiumskurs, doch Krämpfe gegen Rennende verhinderten diesen Erfolg und Katrin fiel auf den sehr guten 5. Platz zurück.

Damenwertung Marathon Willingen:
1. Sundstedt Pia Craft-Rocky Mountain Team (NO)
2. Gockert Sandra Stevens Racing Team (GER)
3. Binder Natascha FELT ÖTZTAL X-BIONIC TEAM (GER)
4. Scharnreitner Heidi Team Haibike (A)
5. Neumann Katrin MOUNTAIN HEROES (GER)

Der Enduro Ride mit einer sehr großen Überraschung

Beim Specialized Enduro Ride waren die besten deutschen Freerider und Downhiller am Start. Für Ines Thoma und Johannes Rief war es generell der erste Start bei einem Rennen bergab. War es von Johannes geplant mit seinem Canyon Torque hier Spaß zu haben, so war es für Ines eher eine spontane Aktion. Nach einer sehr langen Verletzungspause konnte sie einfach nicht widerstehen und ließ sich vom Spirit des Festivals und von Johannes anstecken – einmal Rennfahrer, immer Rennfahrer.

Ines Thoma gewinnt den Specialized Enduro Ride

Mountain Heroes Willingen 1

Spontan meldet Ines sich für das Freeride Rennen an und fuhr mit ihrem XC Fully, dem Canyon Lux, zum total überraschenden Sieg. Ines ist mit diesem Paukenschlag nach vielen schweren Monaten wieder in die MTB-Szene zurück gekehrt. Das freut uns sehr! Sehr wahrscheinlich ist sie jetzt auf den Geschmack gekommen, wie Johannes, der seine ersten sehr guten Erfahrungen in dem topbesetzten Feld machte. 4 Fahrer qualifizierten sich für den Finallauf, leider war Johannes nur 5. im Vorlauf. Doch er hat jetzt Lust auf mehr bekommen. Sieger bei den Männern wurde Markus Klausmann.

Zwangspause für Mountain Hero Sarah Bosch

Mittwoch, Juni 9th, 2010

Am Pfingstwochenende stand für Sarah Bosch der erste Auftritt 2010 im Trikot der Mountainbike Nationalmannschaft an. Nach dem sehr guten Bundesligaauftakt in Münsingen durfte Sarah für Deutschland beim Weltcup in Offenburg an den Start gehen. Offenburg zählt inzwischen zu den bekanntesten und spektakulärsten Strecken was der Mountainbike Weltcup zu bieten hat.

Sarah gehört dem jüngsten Jahrgang der U23-Kategorie an und sie hatte in diesem Jahr aufgrund des Abiturstresses noch nicht die Möglichkeit, wichtige Punkte für die Startaufstellung zu sammeln.
So erhielt sie die Startnummer 118 und reihte sich ganz hinten ein. In ihrem ersten Weltcuprennen im Feld der Elitedamen ging sie ohne große Erwartungen an den Start.

Sarahs erster Auftritt im Mountainbike Weltcup wurde noch nicht belohnt

mountain-heroes_sarah-bosch_offenburg

Sarahs Ziel war in erster Linie Erfahrung zu sammeln und sich so weit wie möglich nach vorne zu arbeiten. In der ersten Runde gelang ihr das sehr gut, aber bereits in der zweiten Runde zwang sie ein Zusammenstoß mit einer anderen Fahrerin zu einem Zwischenstopp in der Techzone. Danach fand sie nicht mehr in ihren Rhythmus, doch Aufgeben wollte sie auch nicht – so nahm sie den Kampf nach einiger Zeit wieder auf. Jedoch fuhr Sarah dabei etwas übermotiviert und unkonzentriert in den “Wolfsdrop”, dort überschlug sie sich und blieb mit der Schulter in einem ungeschützten Geländer hängen.

Schmerzen, Schulterecksgelenkssprengung und Fraktur der Schulter

An der Strecke plagten Sarah sofort extreme Schmerzen und sie wurde in das Offenburger Krankenhaus gebracht. Die Diagnose : Tossy 3 (Schulterecksgelenkssprengung mit Abriss des Bandapparats) und Fraktur des Rabenschnabelfortsatzes. Kurz darauf folgte die OP in der Schulterchirurgie in der Rosenheimer Heimat. Sarah befindet sich nun auf dem Weg der Heilung, die sie aber 6-12 Wochen am Radfahren hindern wird.

sarah-bosch_schulterverletzung

Sarah übt sich in Geduld und bleibt dem Team neben der Rennstrecke erhalten

O-Ton Sarah: “als mir die Diagnose verkündet worden ist, brach für mich erst einmal eine Welt zusammen. Die ganze harte Arbeit der letzten Monate und dann ist alles von heut’ auf morgen vorbei.
Doch langsam lerne ich es zu akzeptieren und mein Ziel ist es so schnell wie möglich wieder in den Rennsport einzusteigen. Doch hierfür muss die Schulter mitmachen. Nächste Woche fange ich mit der Krankengymnastik an. Neben meiner Rehabilitation habe ich mir vorgenommen das Team anderweitig zu unterstützen. Als Betreuerin und so weiter ;-)”

Bayerischer Vizetitel für Katrin Neumann

Montag, Mai 17th, 2010

Autor Mountain HeroesDieses Wochenende stand für einige der Mountain Heroes die Bayerische Mountainbike Marathonmeisterschaft in Mittenwald bzw. das Bundesligarennen in Heubach auf dem Programm.
Während Sarah Bosch und Chiara Eberle den Weg auf die schwäbische Alb antraten, fuhren Camilla Kranzusch und Katrin Neumann in das fast winterliche Karwendel.

Bayerische Mountainbike Marathonmeisterschaft

Bei drei Grad Celsius und Nieselregen erfolgte der Start der beiden Marathondistanzen und des Miniraces.
Durch den Wintereinbruch wurden die Marathonstrecken um ca. 20 km gekürzt, trotzdem blieb den Fahrern Schneefall in höheren Lagen nicht erspart. Katrin erwischte auf der nun nur noch 60 km Distanz einen nicht perfekten Start und überzog am Anfang ein wenig, so dass ihr – auch bedingt durch die Kälte – in der zweiten Runde ein wenig die Kraft ausging.

Katrin Neumann kann sich den Vizetitel sichern

Dank der erstklassigen Betreuung durch Teamkollegin Ines konnte sich Katrin hinter Barbara Kaltenhauser aber den Vizemeistertitel sichern. Camilla musste in Führung liegen aufgrund eines Kettenklemmers das Rennen enttäuscht beenden.

Bundesliga Heubach

Passend zum Wetter liefen die Rennen in Heubach von Chiara und Sarah leider auch nicht ganz nach ihren Vorstellungen. Chiara hatte leider unverschuldet Schaltungsprobleme und Sarah konnte sich nicht richtig ausbelasten – beide beendeten das Rennen dadurch vorzeitig.

Eure Mountain Heroes

Mountain Heroes bei SYMPATEX Bike Festival Garda Trentino und ALB-GOLD Juniors Albstadt

Dienstag, Mai 4th, 2010

Autor Mountain HeroesNur eine Woche nach dem Teamtreffen im Allgäu trafen sich fast alle Teammitglieder beim SYMPATEX Bike Festival Garda Trentino wieder. Als einziges Mountainbiketeam waren die Mountain Heroes mit einem eigenen Stand auf dem Messegelände vertreten und präsentierten sich und ihre Sponsoren so den über 20.000 Besuchern.

Greifbare Sportler und Testprodukte der Partner

Am Mountain Heroes Stand gab es die Möglichkeit Produkte von unseren Partnern Rapunzel, Ultrasport und Sebamed zu probieren,mit den Teamfahrern zu plaudern oder die eine oder andere geführte Freeride-Tour mit zu fahren.

Der Mountainbike-Marathon Garda Trentino

Einer der Höhepunkte des Festivals, der Mountainbike-Marathon mit über 2000 Startern, war zugleich der erste gemeinsame Rennauftritt der Heroes. Durch die vielen Betreuer war für eine perfekte Verpflegung gesorgt und keiner musste befürchten bei den sommerlichen Temperaturen trocken zu laufen.
Das ganze Team war hoch motiviert, doch leider erwischte keiner der Fahrer seinen besten Tag.

Für Katrin Neumann war ein Podestplatz zum greifen nahe, doch Krämpfe verhinderten einen Platz unter den ersten drei und sie fiel auf den fünften Rang zurück. Steffi Hadraschek wurde im Startgetümmel abgedrängt und musste das Feld von hinten aufrollen, das kostete viele Körner, letztendlich kam sie noch als 10. ins Ziel. Sarah Bosch erwischte der Defektteufel mit 2 Platten, so sprang nur der 20. Platz raus. Bei Martin Jochem lief es zunächst sehr gut, doch verließen ihn in der Mitte des Rennens die Kräfte.
David Voll plagte sich bereits nach einigen Kilometern mit Magenkrämpfen, so dass er nur noch auf der Ronda Piccola heim rollte.

Die Junior Trophy Garda Trentino

Für ihre Teamkollegen holte Camilla Kranzusch am Sonntag bei der Junior Trophy auf dem Messegelände die Kohlen aus dem Feuer und gewann ihre Altersklasse souverän.

Die ALB-GOLD Juniors in Albstadt

Nicht alle Sportler waren in Riva. Chiara Eberle starte am Sonntag um 9:15 Uhr bei Regen und etwas kühleren Temperaturen bei den ALB-GOLD Juniors in Albstadt in der Klasse U19w. Fünf Runden auf der verkürzten Bundesliga Strecke in Albstadt waren zu bewältigen. Chiara konnte sich vom Start weg an der Spitze setzen und baute Runde für Runde ihren Vorsprung aus und holte so den Sieg.

Die Mountain Heroes sind auf dem richtigen Weg

Das Fazit vom Wochenende: auch wenn die Rennergebnisse nicht ganz den Erwartungen aller Fahrer entsprachen, waren wir mit den Sportlern dennoch sehr zufrieden und das Festival war für uns rundum ein voller Erfolg: Wir konnten sehr viele Besucher an unseren Stand locken, die Stimmung war super, unser Auftritt und die neuen Trikots ernteten Lob von allen Seiten.

Eure Mountain Heroes

Mountain Heroes Mountainbike Teamtreffen im Allgäu

Donnerstag, April 29th, 2010

Autor Mountain HeroesEndlich war es am Wochenende so weit. Unser erstes Mountainbike Teamtreffen im Allgäu beim Reuterhof am Alpsee fand statt. Ein bunter und lustiger Haufen stand da vor uns. Um das Teammanagement versammelten sich die Cross Country Nachwuchsfahrer, die Marathon Abteilung und die Freerider. Eine Mischung bei der es uns sicher nie langweilig werden wird.

Auf die Sportler wartete ein straffes Programm, dafür wurden sie mit viel Sonne belohnt

Der Samstag: nach dem Rapunzel Frühstück gab es die Materialausgabe der kompletten Teambekleidung und des Sponsoren-Materials der Partner von Rapunzel, Holmenkol, Schwalbe, SKS, Ultrasport, SebaMed und Uvex. Es folgte eine Trainingseinheit mit steilem Anstieg vom Alpsee auf den Mittag Gipfel.

Photo – Shooting in den Allgäuer Bergen

Auf dem Höhenzug des Mittags wartete ein Action-Photo-Shooting mit einem Profi- und zwei Nachwuchs-Photografen. Der Einkehrschwung auf der Alpe Oberberg erfolgte aus zeitlichen Gründen dann leider ohne die vorbereiteten Firngleiter, eine kleine Einlage gab es trotzdem noch. Für den Hunger gab es am Abend dann die Rapunzel Pasta im Reuterhof, danach den Vortrag “Redbull X-Alps” von Profi Paraglider und Mountain Hero Michael Gebert.

Individuelle Sporteinlegesohlen von unserem Partner Conformable

Der Sonntag: nach dem gewohnt leckeren Frühstück folgte ein Portrait-Photo-Shooting beim Reuterhof. Parallel erfolgte die Anpassung der Sport-Einlegesohlen von Conformable für die Cross Country und die Marathon Abteilung. Bei einzelnen Sportlern wurde die Sitzposition optimiert. Als Abschluss stand die Saisonplanung der einzelnen Abteilungen im Fokus.

Camilla Kranzusch holt sich und Mountain Heroes den ersten Titel der Saison

Nach dem Teamtreffen am Sonntag siegte Camilla Kranzusch in Immenstadt bei der schwäbischen
Meisterschaft mit einer Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierte, Sofia Wiedenroth, aus Niederstaufen. Der Sieg ist umso höher einzuschätzen, da sich Camilla gegen die letztjährige Deutsche Schülermeisterin durchgesetzt hat. Dass Camilla direkt vom Teamtreffen zum Wettkampf anreiste unterstreicht ihre Stärke. Camilla sorgte so für eine erfolgreiche Abrundung von einem sehr gelungenen und schönen Wochenende!

Die Mountain Heroes sind nach dem Teamtreffen voll motiviert

Voll motiviert schauen die Mountainbiker nun in die Saison und auf das kommende Wochenende in Richtung Bike Festival Garda Trentino. Hier sind wir als Aussteller dabei, die Freerider führen Touren mit der Freeride School, die Cross Country und Marathonfahrer starten beim Marathon.

Wir freuen uns auf Euer kommen!