Archive for the ‘Canyon Tri-Team’ Category

(Deutsch) Leanda Cave gewinnt Ironman in Schweden – dritter Langdistanz-Triumph für Canyon in 2014

Segunda, Agosto 18th, 2014

->In beeindruckender Manier dominierte Leanda Cave die Konkurrenz in Kalmar und gewann ihre erste Langdistanztriathlon seit ihrem Sieg auf Hawaii vor knapp zwei Jahren. Bereits beim Schwimmen setzte sie sich ab und konnte nach dem schnellsten Bikesplit der Damen auf ihren Speedmax CF mit über 30 Minuten Vorsprung auf die Marathonstrecke gehen. Auch da konnte mit der „Queen of Kona“ von 2012 keine mithalten. Nach weniger als neun Stunden überquerte die 36-Jährige die Ziellinie und wurde von ihren Fans gefeiert.

no images were found

Ihre tolle Form hatte Leanda zuvor am vorvergangenen Wochenende angekündigt, als sie beim Ironman 70.3 Rennen in Wiesbaden den zweiten Platz belegte.

Swim. Canyon. Run – Triathlon Champions sind auf Canyon unterwegs

Damit setzt sie eine Reihe von Canyon Erfolgen im Triathlon fort und komplettiert nun offiziell ein Canyon Trio, das bei der Ironman Weltmeisterschaft in Kona, Hawaii an den Start gehen wird. Nils Frommhold und Boris Stein hatten bereits ihre Tickets nach Hawaii in der Tasche.

no images were found

Nach seinem Sieg auf der halben Ironman-Distanz Anfang Juni in Rapperswil, trumpfte Boris Stein in Zürich Ende Juli groß auf und gewann sein erstes Langdistanzrennen. Nach einer sensationellen Aufholjagd auf seinem Speedmax CF, machte er im Marathon Platz um Platz gut und stand am Ende ganz oben. Kurze Zeit später konnte sich Boris über die offizielle Einladung zur WM nach Hawaii freuen: „Das lasse ich mir nicht entgehen.“

no images were found

Als Jüngster der drei Canyon Champions hatte Nils Frommhold bereits im April seine Teilnahme auf Hawaii mit dem 1. Platz beim Ironman Südafrika gesichert.

Canyon Profisport – ein Überblick


Início de época de sucesso com 1º lugar no triatlo de Mosel

Segunda, Junho 28th, 2010

Decidi, em cima da hora, tomar parte na 2ª edição do Triatlo de Mosel e consegui iniciar a temporada de 2010 logo com uma vitória. Após o sector de natação, fui capaz de liderar a competição de Senhoras com 20:43 minutos. A segunda disciplina foi marcada por um ciclismo exigente e chuva persistente. Não se tratou simplesmente de conseguir o melhor nesta competição mas também lutar contra as baixas temperaturas. Após 1:11:56 minutos no sector de ciclismo consegui entrar na segunda zona de transição à frente da corrida. A transição mostrou ser uma tarefa árdua quando mãos e pés estão gelados e só após o quilómetro 5 de corrida voltaria a sentir os pés. Mesmo assim, consegui correr com o melhor tempo com 41:05 e arrebatei também a vitória na clasificação geral, cruzando a meta com 2:13:44.

Para além da minha vitória, foi um evento muito agradável com inúmeros voluntários atenciosos e espectadores ao longo do percurso. Como é óbvio, até os eventos melhor organizados do mundo nada podem fazer relativamente ao tempo miserável.

Saudações
Katja