Archive for the ‘Canyon Factory Enduro Team’ Category

BACK ON TRACK: CANYON FACTORY ENDURO TEAM ÜBERZEUGT IN WINTER PARK

Dienstag, Juli 30th, 2013

Es bleibt spannend bei der diesjährigen Enduro World Series (EWS)! Legte das CANYON Factory Enduro Team beim Auftakt in Punta Ala einen Traumstart hin, so verhinderte eine kleine Pechsträhne bei den folgenden Rennen weitere Podiumsplätze. Das vierte Rennen der Enduro World Series beim Colorado Freeride Festival in Winter Park (USA) vom 26.-28.07. verlief für die CANYON Fahrer nun wieder nahezu komplikationslos und endete mit drei Top-10-Platzierungen: Fabien Barel landete auf dem dritten, Ines Thoma auf dem vierten und Joe Barnes auf dem neunten Platz. Lediglich Maxi Dickerhoff hatte etwas mit Stürzen zu kämpfen. Im Team-Ranking sicherten sich die CANYON Fahrer einen hervorragenden zweiten Platz. Besonders stolz ist CANYON auf Ines Thoma: Die talentierte Deutsche belegt derzeit Platz 3 des EWS Gesamt-Rankings in der Kategorie „Women’s Individual“.

Fabien Barel / Foto: philipruopp

Das vierte Rennen der laufenden Enduro World Series in Winter Park/Colorado (USA) hatte ein komplett anderes Format als die beiden vorherigen Rennen in Val d’Allos und Les 2 Alpes. Die Strecken waren sehr abwechslungsreich und beinhalteten eine Mischung aus feinsten Singletrails und gut gepflegten Bikepark-Strecken. Das Enduro-Rennen verteilte sich auf fünf Stages an vier kombinierten Renn- und Trainingstagen. Aufgrund heftiger Gewitter in der Nacht auf Samstag fielen jedoch die beiden Hauptlifte im Trestle Bikepark aus, sodass Stage Nummer 4 komplett gestrichen werden musste. Um die für ein World Series Rennen erforderlichen fünf Stages vorzuweisen, wurde kurzer Hand Stage 3 in zwei Teile separiert.

Ines Thoma / Foto: philipruopp

Fabien Barel lagen alle Stages sehr gut und er punktete mit seiner Konstanz und seinem selbstsicheren Fahrstil. Im spannenden Schlussfinish mit Nico Vouilloz zog er allerdings den Kürzeren und verpasste Platz 2 in der Open-Men-Klasse nur ganz knapp. Jerome Clementz (1. Platz) war einmal mehr nicht zu übertreffen. Auch Ines Thoma legte ein souveränes Rennen hin: Sie kommt ihrem Ziel vom Podium immer näher und schrammte nur knapp an Bronze vorbei. Am Ende musste sie sich gegen Tracy Moseley (1. Platz), Anne Caroline Chausson (2. Platz) und Anneke Beerten (3. Platz) in der Kategorie „Open Women“ geschlagen geben. Gewohnt beständig war ebenfalls Joe Barnes Leistung, was sich gut an den einzelnen Stage-Platzierungen ablesen lässt. Unglücklicherweise wurde seine favorisierte Stage gestrichen. Wer weiß, auf welchen Platz sie ihn geführt hätte?

Fabien Barel / Foto: philipruopp

Nach einer kurzen Verschnaufpause wird das CANYON Factory Enduro Team am 11. August beim fünften Rennen der EWS bei Crankworx Whistler in Kanada starten und alles daran setzen, seine guten Leistungen fortzuführen.

Verfolge den Roadtrip des Canyon Factory Enduro Teams und schau Dir unsere Insights an.

Canyon Heroes rund um den Erdball im Einsatz

Freitag, Juli 26th, 2013

Am kommenden Wochenende sind die Canyon Heroes wieder rund um den Erdball unterwegs und kämpfen auf ihren Canyon Bikes um Top-Platzierungen in den verschiedensten Wettbewerben.

Das Canyon Factory Enduro Team ist auf großer Reise und zieht mit dem Strive AL um die Welt. Erste Station ihrer Reise ist Winter Park in Colorado/USA, bevor es dann weiter geht zum Crankworx Festival in Whistler/Canada.

Das Arbeitsgerät des Canyon Factory Enduro Teams: Das Strive AL Race
Das neue Teambike Strive Race beim Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Auf dem Colorado Freeride Festival steht an diesem Wochenende das vierte von insgesamt sieben Events der Enduro World Series auf dem Programm. Nach den starken Auftritten in Punta Ala, Val d’Allos und Les 2 Alpes streben unsere Teamfahrer unter der Leitung von Florian Goral auch in Winter Park wieder Top-Platzierungen an.

Sei ganz nah dabei und begleite den Enduro World Series Roadtrip des Canyon Factory Enduro Teams durch Nordamerika bei facebook oder twitter. Über unseren Twitterkanal @Pure_Cycling und den Hashtag #CanyonFET bekommst Du eine Menge Einblicke hinter die Kulissen unseres Teams.
In Winter Park am Start: Fabien Barel, Joe Barnes, Ines Thoma und Maxi Dickerhoff.

Thomas Genon und Anton Thelander beim Slopestyle Contest

Ebenfalls in Winter Park vor Ort sind Thomas Genon und Anton Thelander. Die beiden Youngster gehen seit Anfang des Jahres für Canyon an den Start. Beim FMB Gold Slopestyle Contest in Winter Park werden die beiden die Zuschauer wieder mit ihren spektakulären und riskanten Tricks unterhalten – und natürlich auch um Top-Platzierungen kämpfen.

Im Qualifying am Freitag müssen sich der Belgier und der Schwede den Konkurrenten auf dem mit Kickern, Drops, Quarterpipes und Gaps gespickten Parcours behaupten. Auf der variantenreichen Strecke können die Gravity-Athleten ihre Tricks wie 360’s, Backflips, Frontflips oder Whips performen und die Jury so von ihrer Bestleistung überzeugen. Die Performances werden dann von der Jury bewertet, und der beste Run entscheidet, welche Athleten ins begehrte Finale kommen, das am Samstag ausgetragen wird.

Wir drücken unseren Youngsters Thomas und Anton die Daumen und freuen uns auf eine großartige Performance beim Colorado Freeride Festival.

Thomas Genon beim 26TRIX Contest in Leogang

Topeak-Ergon Racing Team beim UCI World Cup in Vallnord

Am kommenden Wochenende geht es für Wolfram Kurschat, Nadine Rieder und Irina Kalentieva vom Topeak-Ergon Racing Team zum UCI World Cup nach Vallnord/Andorra. Die Strecke liegt auf 2.000 Meter Höhe und stellt damit eine echte Herausforderung dar.

Nadine startete bereits gestern im Eliminator Sprint. Die 23-jährige Sonthofnerin belegte einen starken 8. Platz und behält so ihren 6. Platz im Gesamtklassement.

Wolfram Kurschat (Shooting Zypern 2012)

Am Samstag steht für das Trio dann das Cross-Country Rennen auf dem Programm. Die zu bewältigende Strecke beginnt auf 1.850 m und geht bis auf 2.000 m. Diese Höhe wird auch die größte Herausforderung für die Fahrer darstellen.
Wolfram startet von Startplatz 61, was ihm schon mal einen soliden Start sichern wird. Anfang der Saison musste er noch viel weiter hinten im Feld starten. Der “Wolfman” hat sein Ziel aber klar definiert: “Ich werde versuchen hier oben ein solides Rennen zu fahren und weitere Punkte zu sammeln.”

Für Irina stehen die Chancen an diesem Wochenende nicht schlecht. Team Manager Dirk Juckwer ist sehr optimistisch im Bezug auf Irinas Chancen am Samstag: “Wenn es gut läuft, ist für Ira hoffentlich das Podium drin.”

Irina Kalentieva

Weiter geht’s: Das Canyon Factory Enduro Team auf dem Weg zum 3. Rennen der Enduro World Series

Mittwoch, Juli 3rd, 2013

Am 29. und 30. Juni fand im fränzösischen Val d’Allos das zweite von insgesamt sieben Rennen der Enduro World Series statt. 300 Fahrer aus jeder Mountain Bike Disziplin kämpften in mehreren Etappen in den französischen Alpen um den Sieg. Mit dabei das Canyon Factory Team unter Leitung des Teammanangers Florian Goral. Direkt nach dem Rennen, schon auf dem Sprung zum 3. Rennen der Enduro World Series in Les Deux Alps, meldet er sich mit einem ausführlichen Rennbericht und vielen spannenden Insider-Informationen über die Fahrer. Freut euch auf seine Analyse und drückt unserem Team die Daumen für die weitere Saison.

Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Hier sein Bericht:
Das Enduro-Rennen hier in Val d´Allos ist die Fortsetzung des bekannten „Tribe 10.000“ Rennens mit 10.000 Höhenmeter Abfahrt. So gesehen hätten eigentlich alle Fahrer mit einem Downhill-Background hier im Vorteil gewesen sein müssen, aber wie man später sehen sollte war mal wieder alles bunt gemischt. Die Erwartungen ans uns waren immens, da wir – wie erst bei der Ankunft bekannt wurde – als Leading Team ankamen. Das Canyon Factory Enduro Team hatte in Punta Ala das Teamranking vor Cannondale gewonnen, was jedoch im Organisationsdurcheinander der Veranstalter nicht genau berechnet werden konnte.
Die Stimmung im Team ist wirklich prima und die ganze Atmosphäre im super schönen Tal Val d´Allos war wesentlich entspannter als in Punta Ala, wo jeder nur daran dachte so viel Training wie möglich abzuspulen und dadurch extrem verkrampfte. Marco Bühler konnte leider nicht teilnehmen, da er letzte Woche im DH-Training einen ziemlichen Einschlag verkraften musste und sich eine Gehirnerschütterung, sowie einen Bruch des Fingers zugezogen hat.
Hier im französischen Allos war am Freitag nur ein Trackwalk möglich, aber ohne Liftunterstützung alle Trails abzulaufen war nicht machbar.
Das Format teilte sich auf zwei Tage auf: Stage 1 bis3 am Samstag und Stage 4 bis 6 am Sonntag, wobei am Sonntag die längste Stage mit 16 Minuten Fahrtzeit zweimal absolviert werden musste. Am Ende lag die kumulierte Rennzeit bei ca. 1 Stunde. Trainiert werden konnte immer direkt vor einem Zeitrun, das heißt einmal hoch, auf Sicht fahren, wieder hoch und dann auf Zeit. Alle Höhenmeter konnte per Lift absolviert werden, was nicht unbedingt dem typischen Enduro Charakter entspricht und somit eher einer Aneinanderreihung von Downhillrennen ähnelte.

Das Arbeitsgerät des Canyon Factory Enduro Teams: Das Strive AL Race
Das neue Teambike Strive Race beim Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Renntag 1: Samstag, 29. Juni
Der Samstag lief sehr unterschiedlich ab für die einzelnen Fahrer. Maxi zog sich in der ersten Stage einen Platten zu und kasm so mit mit ordentlich Rückstand ins Ziel. Auf Stage 2 und 3 steigerte er sich aber und zeigte am Samstag in Stage 3 mit Platz 45 und als bester Deutscher sein wahres Potenzial.
Fabien erwischte einen guten Start und konnte sich nach den ersten beiden Stages erst auf Platz zwei, dann auf Platz drei einordnen. Leider hatte er im oberen Drittel von Stage 3 einen Platten am Vorderrad. Fabien reparierte den Platten sehr schnell, zog sich aber nach 200 Metern den nächsten Platten zu und fuhr das Rennen dann zu Ende. Er kam mit einem Rückstand von fast 6 Minuten ins Ziel. Auf Stage 3 schieden dann viele der Favoriten aus: Clementz, Peat und viele weitere Fahrer zogen sich Reifenpannen zu, allerdings meist im letzten Drittel, weshalb sie mit weit weniger Rückstand ins Ziel kamen.
Ines fuhr sehr konstant und konnte fast auf jeder Stage auf die 20 Sekunden vor ihr gestartete Anneke Berten auffahren. Ines liegen die Bikeparkstrecken sonst eher weniger, da sie ist im Uphill wesentlich stärker als auf reinen Fullspeed-Strecken ist. Da macht ihr gutes Ergebnis umso mehr Mut.
Joe setzte eher auf konstante Leistung: Um reinzukommen fuhr er mehr auf Sicherheit als auf volles Risiko, was am Ende mit Platz 14 belohnt wurde.

2. Rennen der Enduro World Series / Foto: Colin Meagher

Ranking Samstag Abend:
Joe Barnes: Platz 14
Fabien Barel: Platz 165
Ines Thoma: Platz 4
Maxi Dickerhoff: Platz 169

Renntag 2: Sonntag, 30. Juni
Am Sonntag war auch wieder alles dabei. Ines kam in Stage 4 mit einem Platten ins Ziel und verlor dadurch 1:30 Minuten auf Anneke Beerten und musste auf dem Transfer zum Lift relativ weit schieben, was für eine Hektik in der „Boxengasse“ sorgte, da sie wieder pünktlich zur 5. Stage am Lift sein musste. Die 5. Stage gelang ihr besser und sie lieferte eine souveräne Leistung ab. Auf Stage Stage 6 ließ Ines es dann krachen und knallte eine neue Bestzeit in den Hang mit 4 Sekunden Vorsprung vor der mehrmaligen Weltmeisterin Tracey Mosley. Der Zielhang war für das Publikum sehr gut einzusehen und alle waren von ihrem Zielsprint begeistert. Am Ende reichte es dann für Ines zu einem richtig guten 4. Platz in der Gesamtwertung.

2. Rennen der Enduro World Series / Foto: Colin Meagher

Maxi ist in Stage 4 nach einem Schaltproblem und damit einhergehenden Konzentrationsschwächen mehrmals gestürzt und hat die Verletzungen vom Vortag verschlimmert, weshalt er entschied das Rennen zu beenden.
Auch Fabien schlug nach seinem Platten in Stage 4 wieder zurück und konnte mit Platz 2 in Stage 4 wieder einiges an Boden gutmachen. Stage 5 beendete er auf Platz 8 und Stage 6 auf Platz 4.
Joe fuhr wieder konstante Läufe ohne besondere Vorkommnisse und beendete den Tag sehr solide.

Ranking Sonntag Abend / Gesamtranking:
Joe Barnes: Platz 19
Ines Thoma: Platz 4
Fabien Barel: Platz 52
Maxi Dickerhoff: DNF
Viele Grüße – wir brechen gleich auf nach Les Deux Alps zum #3 Lauf der EWS.

Am kommenden Wochenende (5. und 6. Juli) steht bereits das nächste Rennen der Enduro World Series in Frankreich an. Wir drücken unserem Team die Daumen und freuen uns auf ein spannendes Rennwochenende.

We love Enduro – Do you?
Enduro Fans aufgepasst, wir habe noch etwas Besonderes für euch. Macht mit bei unserem Online-Tippspiel und gewinnt tolle Preise.
Eine Frage, eine richtige Antwort und mit ein wenig Glück könnt ihr ein Nerve AL 9.0 oder weitere tolle Sachpreise gewinnen.
Und hier die Frage: Wird das Canyon Factory Enduro Team mit Fabien, Joe, Ines und Maxi beim dritten Rennen der Enduro World Series am 5. /6. Juli in Frankreich aufs Podium fahren?
Gib jetzt Deine Meinung ab.

Hier geht’s zum Tippspiel.

Viel Erfolg!

Weitere Termine der Enduro World Series:
27.07.2013 – 28.07.2013 | Colorado Freeride Festival – Winter Park, USA
10.08.2013 – 11.08.2013 | Crankworx Whistler – Whistler, Kanada
24.08.2013 – 25.08.2013 | Enduro Des Nations – Val d’Isere, Frankreich

Strive for the podium! Das Canyon Factory Enduro Team auf dem Weg den triumphalen Auftakt der Enduro World Series zu verteidigen

Mittwoch, Juni 26th, 2013

Strive for the podium – mit dieser klare Ansage ist das neu gegründete Canyon Factory Enduro Team Anfang des Jahres in die erste Saison startet.
Nach der Premiere in Punta Ala findet am 29. und 30. Juni im fränzösischen Val d’Allos, der Geburtsstätte des Enduro Mountain Bike Racing, das zweite von insgesamt sieben Rennen der Enduro World Series statt. 300 Fahrer aus jeder Mountain Bike Disziplin und fast jedem Land, kämpfen in mehreren Etappen in den französischen Alpen um den Sieg.

Canyon Factory Enduro Teamtreffen in Nizza  / Foto: Markus Greber

Das Canyon Factory Enduro Team ist fest entschlossen, sich auch beim zweiten Rennen der Enduro World Series auf ihrem Team-Bike Strive Al gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Ihre starke Form haben sie bereits bei der Premiere in Punta Ala mit einem überragenden zweiten Platz unter Beweis gestellt. Mit dabei in Frankreich sind Ines Thoma, Marco Bühler sowie die beiden Leitwölfe Fabien Barel und sein schottischer Teamkollege Joe Barnes. Die beiden Ausnahme-Athleten schafften es beim letzten Rennen unter die Top 10 des Overall-Rankings. Joe Barnes wurde neunter und Fabien Barel, der dreifache Downhill-Weltmeister, stand nach einem hervorragenden Rennen auf dem obersten Treppchen des Podiums.

Fabien Barel siegt beim Auftaktrennen der Enduro World Series in Punta Ala / Foto: Maxi Dickerhoff

Seinen ersten Platz will Fabien im zweiten Rennen natürlich verteidigen und die starke Konkurrenz, wie den French Series Gewinner Jerome Clementz und den vierfachen Weltmeister Jared Grave, hinter sich lassen. Mit seiner brillanten Fahrweise hat der französische Mountainbikestar gute Chancen auf seinem Canyon Strive Al das zweite Gold für das Canyon Factory Enduro Team zu holen.

In Franreich am Start: Fabien Barel, Joe Barnes, Ines Thoma und Marco Bühler

Gleich eine Woche darauf, am 6. und 7. Juli heißt es erneut „ Vollgas geben“ für das Canyon Factory Enduro Team. Nach nur einer Woche Verschnaufpause findet im französischen Les 2 Alpes das dritte Rennen der Enduro World Series statt.
Freut euch auf eine spannende Zeit in Frankreich.

Sieg auf ganzer Linie für das Canyon Factory Enduro Team beim Auftakt der Enduro World Series in Punta Ala

Mittwoch, Mai 22nd, 2013

Fabien Barel wird zum Wiederholungstäter. Nach seinem ersten Platz beim Specialized-SRAM Enduro Series Rennen in Riva del Garda (ITA) stand der Franzose am vergangenen Wochenende bereits zum zweiten Mal ganz oben auf dem Treppchen. Beim Auftakt der Enduro World Series in Punta Ala (ITA) feierte der ehemalige dreifache Downhill-Weltmeister erneut einen phänomenalen Triumph. Auch seine Kollegen des Canyon Factory Enduro Teams zeigten eine beachtliche Leistung. So landete der Schotte Joe Barnes unter den Top 10 im Overall Ranking, das Team auf Platz 2 der Teamwertung. Teamfahrerin Ines Thoma war beste Deutsche und landete auf Platz Fünf der Frauenwertung.

Auftakt der Enduro World Series in Punta Ala / Foto: Maxi Dickerhoff

Die Enduro-Gemeinde blickte gespannt auf die Premiere der Enduro World Series in Punta Ala – und wurde belohnt. Strahlender Sonnenschein beim Rennen und über 500 Teilnehmer, darunter viele bekannte Gesichter aus sämtlichen Mountainbike-Disziplinen und Profis aus dem Downhill World Cup. Dass er auch für Uphill-Climbs perfekt vorbereitet ist, bewies Fabien Barel vom Canyon Factory Enduro Team nicht nur seinen ehemaligen Downhill-Kollegen. Am Ende heimste er die vollen 600 Punkte ein und verwies die starke Konkurrenz hinter sich. Mit diesem Sieg setzte er seinen Erfolg nach Riva del Garda fort.

Der Durchbruch kam im längsten und technisch anspruchsvollsten Abschnitt. Bei Stage 2 sah Fabien seine Chance, eine gute Zeit zu fahren und setzte alles auf eine Karte, um das Fahrerfeld anzuführen. Und das erfolgreich! Mit einer Zeit von 6:37 Minuten fuhr er sich einen soliden Vorsprung von 13 Sekunden zu seinem Mitstreiter Jerome Clementz ein. In den darauffolgenden zwei kurzen Stages konnte dieser Fabien nicht mehr einholen.

Fabien Barel siegt beim Auftaktrennen der Enduro World Series in Punta Ala / Foto: Maxi Dickerhoff

Mit Joe Barnes‘ neunter Platzierung schaffte es ein weiterer Fahrer des Canyon Factory Enduro Teams unter die Top 10 des Overall-Rankings. Und auch der zweite Platz bei der Teamwertung kann sich unter all den Hochkarätern ebenfalls sehen lassen! Auf diese Leistungen ist das Team zu Recht stolz! Das weiß auch Flo Goral, Team Manager des Canyon Factory Enduro Teams: „Wir freuen uns alle wahnsinnig über Fabiens überragenden Einstand! Aber auch unsere Fahrer Joe Barnes, Maxi Dickerhoff, Ines Thoma und Marco Bühler zeigten vollen Einsatz. Das ist genau die Richtung, die wir gehen wollen. Natürlich kann das Team noch viel dazulernen, aber dafür sind wir hier! Toll war auch wieder der gezeigte Team-Geist und die entspannte Zeit am Strand.“

Als „Official Gold Supporter“ der Enduro World Series steht Canyon absolut hinter dem neu gegründeten Verband und ist hochzufrieden mit der reibungslosen Organisation des Superenduro Rennens mit Live Timing in Punta Ala. Wir begrüßen die Professionalisierung dieser Mountainbike-Disziplin und sind sicher, dass bei den kommenden Rennveranstaltungen noch einige Überraschungen und Höhepunkte zu erwarten sind.

Der Highlight-Clip zu Punta Ala

#SuperEnduro2013 – EWS #1 – PRO2 Punta Ala – Highlights from Superenduro TV on Vimeo.

Strive for the Podium: Offizieller Auftakt der Enduro World Series in Italien

Freitag, Mai 17th, 2013

Jetzt geht’s los: am kommenden Samstag, 18. Mai fällt der Startschuss zur ersten World Enduro Series 2013. Das erste Rennen der Series findet in Punta Ala, einem kleinen Ort im Süden der Toskana direkt am Mittelmeer statt. Vor allem das Hinterland ist bekannt für sein perfektes Wegenetz und seine äußerst anspruchsvollen und flowigen Trails. Beste Voraussetzungen für ein tolles und spannendes Race-Wochenende.

Insgesamt 19 Top Teams sind bei beim Superenduro PRO Race am Start – unter ihnen das Anfang des Jahres gegründete Canyon Factory Enduro Team rund um den dreimaligen Downhill-Weltmeister und französischen Mountainbike-Star Fabien Barel.

Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Nach der erfolgreichen Vorstellung des Canyon Factory Enduro Team beim zweiten Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series in Riva: Fabien Barel holte sich souverän den ersten Platz der Klasse Men, Ines den zweiten Platz in der Klasse Women. Fabien, Joe und Maxi den Sieg in der Teamwertung – wird es beim SuperEnduro-Rennen nun richtig ernst.

65 Kilometer – 1780 Höhenmeter – 5 Wertungsprüfungen gilt es zu bewältigen
Und das Streckenprofil in der Toskana hat es in sich. Geröllpisten, staubige Trails und technisch anspruchsvolle Abfahrten bringen die Fahrer an ihre Grenzen.
Die besondere Herausforderung: die Enduristen müssen die Verbindungsetappen in einer vorgegebenen Zeit

Übersicht der einzelnen Etappen:
Stage 1, Trail Nr. 44: 480 hm
Stage 2, Trail Sassarelli: 480 hm
Stage 3, Trail Rock’Oh (Red Bull time rush): 340 hm
Mittagspause, Punta Ala Camping Resort: 0
Stage 4, Trail Guardian: 240 hm
Stage 5, Trail Toretta: 240 hm

Auf ihrem Enduro-Bike Strive AL Race werden Fabien Barel, Joe Barnes, Ines Thoma, Marco Bühler und Eugen Maxi Dickerhoff die Enduro-Szene ordentlich aufmischen und um Top-Platzierungen kämpfen. Betreut werden die Fahrer von Teammanager Florian Goral und Teammechaniker Marc Pindra.

Das neue Teambike Strive Race beim Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Good luck guys, wir drücken euch die Daumen!

Weitere Termine der Enduro World Series:
29.06.2013 – 30.06.2013 | Enduro World Series – Val d’Allos, Frankreich
06.07.2013 – 07.07.2013 | Crankworx Les 2 Alpes – Les 2 Alpes. Frankreich
27.07.2013 – 28.07.2013 | Colorado Freeride Festival – Winter Park, USA
10.08.2013 – 11.08.2013 | Crankworx Whistler – Whistler, Kanada
24.08.2013 – 25.08.2013 | Enduro Des Nations – Val d’Isere, Frankreich
19.10.2013 – 20.10.2013 | Superenduro PRO – Finale Ligure, Italien

Welcome to Enduro – perfekter Auftakt für das Canyon Factory Enduro Team in Riva

Montag, Mai 6th, 2013

Spaß, Action und Freiheit: Enduro ist Mountainbiken in Reinform. Wen wundert es da, dass das neu gegründete CANYON Factory Enduro Team heiß auf die Saison ist?! Vergangenes Wochenende gingen der französische Downhill-Weltmeister Fabien Barel, der schottische Bike-Pro Joe Barnes sowie die deutschen Top-Fahrer Marco Bühler, Eugen-Maxi Dickerhoff und Ines Thoma zum ersten Mal gemeinsam an den Start – und setzten ein erstes Ausrufezeichen.
Beim zweiten Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series in Riva del Garda (ITA) sicherte sich Fabien souverän den ersten Platz der Klasse Men, Ines den zweiten Platz in der Klasse Women. Des Weiteren holten sich Fabien, Joe und Maxi den Sieg in der Teamwertung.

Ein brandaktueller Videoclip stellt das Team näher vor:

Das CANYON Factory Enduro Team wurde Anfang dieses Jahres gegründet und hat bereits ein gemeinsames Trainingslager und die ersten Rennen hinter sich. Fabien Barel ist dabei das sportliche Aushängeschild des Teams. Der talentierte Weltmeister wird seine Erfahrungen an die deutschen Teamkollegen Marco Bühler, Eugen-Maxi Dickerhoff sowie Teamkollegin Ines Thoma weitergeben und sie zu Höchstleistungen anspornen. Aber auch der Schotte Joe Barnes wird seine ohnehin schon sehr guten Enduro-Qualitäten weiter ausbauen und mit Fabien ein unschlagbares Duo an der Spitze des CANYON Factory Enduro Teams bilden. Fabien Barel, seines Zeichens studierter Ingenieur, ist zudem technisch äußerst versiert und wird seine Anregungen in den Entwicklungsprozess neuer Räder einfließen lassen.

Das Team ist hochmotiviert, die Rennen erfolgreich zu bestreiten. Flo Goral, Teammanager des CANYON Factory Enduro Teams, ist begeistert von der Chemie des Teams. „Ich wünsche mir für das Debüt der Enduro World Series, dass im Wettbewerb immer auch der ‚Soul‘ der Enduro-Disziplin mitschwingt“, so Flo Goral. „Das bedeutet für unsere Fahrer volle Konzentration bei den Rennen, aber genauso wichtig sind uns der Spaß an der Sache und das anschließende gemütliche Beisammensein.“

Canyon Factory Enduro Teamtreffen in Nizza  / Foto: Markus Greber

Diese Einstellung kommt seinen „Schützlingen“ sicher sehr entgegen: alle fünf Fahrer stellten ihr fahrerisches Können in der Vergangenheit erfolgreich unter Beweis – ohne dabei verbissen zu wirken. Da ist allen voran der 32-jährige Franzose Fabien Barel. Der ehemalige Downhill-Fahrer wurde in dieser Disziplin dreimal Weltmeister und konnte Mitte April den ersten Sieg im Enduro-Bereich einfahren: In Digne-les-Bains gewann er den ersten Platz des Enduro des Terres Noires Rennens. Auch beim Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series 2013 in Riva del Garda legte er eine Bestplatzierung hin. Super Voraussetzungen also, auch bei der Enduro World Series vorne mitzumischen.

Canyon Factory Enduro Team in Riva / Foto: Markus Greber

Auch der Schotte Joe Barnes ist kein unbeschriebenes Blatt. Der 24-Jährige ist Mitglied der unschlagbaren Kombo „Dudes of Hazzard“, die schon im vergangenen Jahr in der Enduro-Szene für Aufsehen sorgte. Außerdem gewann er im Enduro-Bereich seit 2010 die Irish Gravity Enduro Series, zweimal die schottische MacAvalanche und wurde zweimal Zehnter bei der Megavalanche Alpe d’Huez. Beim Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series 2013 in Treuchtlingen (GER) erreichte er den zweiten Platz in der Klasse Men. Davor fuhr er als Downhiller zahlreiche Erfolge ein und ist u.a. zweifacher schottischer Downhill-Champion.

Die deutschen Topfahrer Marco Bühler, Eugen-Maxi Dickerhoff sowie Ines Thoma sind ebenfalls nicht unbekannt in der Szene. So ist die 23-jährige Allgäuerin derzeit eine der fittesten und schnellsten Fahrerinnen Deutschlands und legte in der vergangenen Saison einen Podiumsplatz nach dem nächsten hin. Unter anderem stand sie 2012 beim Specialized Enduro Ride in Willingen sowie beim Dakine Trailfox Flims ganz oben auf dem Treppchen. 2013 erzielte sie in Riva del Garda beim zweiten Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series den zweiten Platz in der Klasse Women. Eugen-Maxi Dickerhoff ist seit Jahren erfolgreich im Gravity-Bereich am Start und arbeitet daneben als Journalist. Dabei kann auch er mit Top-Ergebnissen in den Dakine Trailfox Flims aufwarten und landete dort bereits vier Mal unter den Top 10. Mit seinen 20 Jahren ist Marco Bühler das jüngste Teammitglied, schnupperte aber in den vergangenen Jahren ebenfalls schon genügend Rennluft. Seine bis dato beste Platzierung ist der dritte Platz beim Crema Cycle Short Track in Willingen 2012.

Noch wird die erste Saison der Enduro World Series mit Spannung erwartet und es ist nicht abzusehen, welche Fahrer die Nase vorn haben werden. Doch eines ist sicher: Das CANYON Factory Enduro Team ist bestens vorbereitet und aufgestellt!

Canyon Factory Enduro Team: Kick-off Meeting in Nizza

Mittwoch, April 10th, 2013

Canyon goes Enduro und startet mit dem neu gegründeten Canyon Factory Enduro Team in die Saison. Fünf Topfahrer aus ganz Europa: Fabien Barel, Joe Barnes, Ines Thoma, Marco Bühler und Eugen Maxi Dickerhoff werden die Enduro-Szene auf dem Strive Race ordentlich aufmischen und um Top-Platzierungen kämpfen.
Doch bevor es richtig rund geht, ging es für die komplette Team-Crew nach Nizza zum Kick-off Meeting (4. bis 9. April), um sich dort gemeinsam auf das Erlebnis “Enduro 2013″ einzustimmen. Maxi Dickerhoff konnte leider nicht dabei sein, da er sich auf einem Enduro Roadtrip in den USA befindet.

Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Hier einige Impressionen des ersten Teamtreffens: Bikeübergabe und Fitting, Anprobe der Teambekleidung, Fototermin und viele gute Gespräche.

Das neue Teambike Strive Race beim Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Anfang Mai bestreitet das Team gemeinsam das erste Rennen im Rahmen der Specialized SRAM Enduro Serie. Weiteres Highlight der Saison ist die Teilnahme an der ersten Enduro World Series 2013 – insgesamt 19 Teams werden an sieben Rennveranstaltungen in vier Ländern um den Titel kämpfen.
Freut euch auf eine spannende Saison!

Die Sensation ist perfekt: Fabien Barel startet für das Canyon Factory Enduro Team

Freitag, Februar 15th, 2013

Gerüchte kursierten schon seit Anfang des Jahres, nun ist es offiziell: Der französische Mountainbike-Star und dreifache Downhill-Weltmeister Fabien Barel wechselt zum Canyon Factory Enduro Team. Das Engagement von Fabien Barel ist nicht nur aus sportlicher Sicht eine hervorragende Entscheidung für Canyon. Neben der Teilnahme an der Enduro World Series und weiteren hochkarätigen Enduro-Rennen wird der Franzose seine langjährige Erfahrung aus dem Rennsport und als studierter Ingenieur in den Entwicklungsprozess neuer Räder einfließen lassen. Der 32-Jährige ist technisch äußerst versiert und wird dem Entwicklungsteam jede Menge Input geben können.

Dreifacher Weltmeister Fabien Barel künftig auf Canyon Bikes am Start
Canyon Factory Enduro Teamrider Fabien Barel / Photo: Markus Greber

Das Canyon Factory Enduro Team wurde in diesem Jahr gegründet und besteht aus fünf Teamfahrern. Fabien Barel ist das sportliche Aushängeschild des Teams. Das sieht auch der Geschäftsführer von Canyon Bicycles Roman Arnold so:
„Ich freue mich, dass Fabien in Zukunft für uns an den Start geht. Zusammen werden wir viel bewegen. Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass seine Ideen richtungsweisend sind. Aber auch menschlich passt er hervorragend zu uns.“

Natürlich werden auch die weiteren Fahrer des Teams Ines Thoma, Marco Bühler und Eugen Maxi Dickerhoff vom talentierten Weltmeister profitieren. Aber auch der Schotte Joe Barnes wird seine ohnehin schon sehr guten Enduro-Qualitäten verbessern können und mit Fabien ein unschlagbares Duo an der Spitze des Canyon Factory Enduro Team bilden. Im Zuge des Gardasee Festivals Anfang Mai wird das Team das erste gemeinsame Enduro-Rennen bestreiten. Das Saisonhighlight wird die Enduro World Series sein.

Eine spannende Zeit für Fabien Barel:
„Mit Canyon bei der Premiere der Enduro World Series an den Start zu gehen ist perfekt für diese neue Herausforderung. Diese Saison wird für uns beide eine großartige Sache: Ich kann mit dem Canyon Factory Enduro Team reisen und zugleich mit meiner Erfahrung Canyon unterstützen, die Entwicklung im Gravity-Bereich voranzutreiben. Ich fiebere schon sehr den Ergebnissen unserer gemeinsamen Leidenschaft entgegen.“

Fabien Barel testing his Canyon Strive AL Race / Photo: Markus Greber

Meet and Greet am 27./ 28.04.2013 in Koblenz
Fabien Barel wird beim Canyon Pure Cycling Festival am 27.-28.04.2013 in Koblenz sein. Im Rahmen des großen Canyon Saisonauftakts wird der dreifache Weltmeister eine Autogrammstunde geben und bei einem Meet and Greet seine Fans persönlich treffen. Des Weiteren wird es eine geführte Enduro-Tour mit Fabien geben.

Erste Einblicke in die Zusammenarbeit mit Canyon bietet ein brandneues Video, darin erzählt Fabien Barel über seine Rolle im Canyon Factory Enduro Team – Aufnahmen von einer seiner ersten Testfahrten inklusive!

Interview mit Canyon Factory Enduro Teamfahrer Joe Barnes

Mittwoch, Februar 13th, 2013

Wo sie auftauchen ist immer was los. Joe Barnes und die „Dudes of Hazzard“ sind eine unschlagbare Combo und deshalb haben wir sie auch kurzerhand alle mit ins Boot genommen. Joe als offiziellen Fahrer des Canyon Factory Enduro Teams und seine Kollegen Liam Moynihan und Fergus Lamb – ebenfalls auf Canyon Bikes unterwegs – werden das Team während der Saison begleiten. Bereits im letzten Jahr haben sie die Enduro Szene ordentlich aufgemischt und 2013 wird der lebens- und abenteuerlustige Schotte gemeinsam mit dem Canyon Factory Enduro Team um Top-Platzierungen kämpfen.

Ladies and Gentlemen, we proudly present Mr. Joe Barnes

Joe Barnes mit seinem Van

Geburtsdatum: 11.06.88
Wohnort: Fort William (Schottland)

Hi Joe, wo treibst Du Dich grade rum? Flüchtest Du vor dem schottischen Winter?

Im Moment bin ich bei mir zuhause in Fort William. Du hast Recht, vor dem schottischen Winter sollte man wirklich fliehen. Zweimal bin ich diesen Winter auch schon weg gewesen. Ich war eine Woche auf Teneriffa, eine andere Woche habe ich auf Mallorca verbracht. Die Reisen waren verbunden mit einer Menge Spaß. Außerdem konnte ich mich dort mit meinem neuen Bike vertraut machen und trainieren. Es fühlt sich aber auch gut an, wieder zuhause zu sein. Hier kann ich das tun, was mir am meisten Spaß macht – neue Trails bauen und im Schlamm biken.

Als „Dude of Hazzard“ bist Du in der Szene bekannt wie ein bunter Hund und vor allem ständig auf Tour. Nun kommen noch jede Menge Teamverpflichtungen dazu, wie bringst Du das alles unter eine Hut?

Lustig, dass Du das sagst, da wir eigentlich alle sehr zurückhaltende Charaktere sind und uns auch treu bleiben wollen. Am Renntag steht bei uns an erster Stelle Professionalität, da wir alle auch als Wettkampftypen zu beschreiben sind. Dennoch stechen der Lurid Van und die Scooter an Renntagen hervor! Man will doch nicht zum Einkaufen laufen müssen, wenn man auch mit dem Scooter fahren kann – Kraftsparen ist das Thema. Dadurch das Canyon auch Liam und Ferg von den „Dudes“ unterstützt, bringt es eine coole Atmosphäre in die Familie und ich glaube, dass ich gut in die Canyon Familie und das neue Team passen werde.

Im Mai ist der Auftakt in die erste Enduro World Serie. Was hast Du Dir für Ziele gesetzt? Wie siehst Du Deine Rolle im Team?

Ich kann es kaum erwarten beim ersten Rennen in Italien am Start zu stehen. Da es das erste Austragungsjahr der World Series ist, hoffe ich von meinen Fertigkeiten aus dem Downhillsport zu profitieren und mich auf das neue Format schnell einzustellen. In der Vergangenheit war ich immer auf eigene Faust unterwegs. Mit der technischen Unterstützung und dem Austausch mit anderen Teamkollegen wird mir das neu gegründete Team sicherlich eine Unterstützung sein. Ich hoffe das ich meinen eigenen Style mit ins Team bringen kann, mich mit meinen Teamkollegen gut verstehe und überzeugende Resultate erzielen kann.

Enduro ist eine Lebenseinstellung. In euren Videos wird das mehr als deutlich. Wie sieht so ein typischen „Dude-Rennwochenende“ aus?

Am Austragungsort angekommen, verbringen wir sicherlich eine Stunde damit, im Kreis zu fahren und den ultimativen Parkplatz zu finden. Dabei werden Windrichtung, Ausrichtung gen Süden, die Entfernung zu unserer Box, aber auch Abgeschiedenheit berücksichtigt. Dann kommt der Scooter raus und die Gegend wird erkundet. Das ist natürlich immer mit einer Menge Spaß verbunden. Die Rennstrecke gehen wir zu Fuß ab und versuchen auch alles auf den Bikes abzufahren, die Wahl der richtigen Linie nehmen wir sehr ernst. Am Abend wird sich dann darüber ausgetauscht. Nach dem Biken holen wir meist die Tischtennisplatte raus und spielen eine Runde zum Entspannen. Kartoffeln zum Essen und ein Film im Van runden den Tag ab. Ist das Rennen vorbei lassen wir uns beim Zusammenpacken Zeit. Wir sind immer die letzten, die das Gelände verlassen. Wir genießen die Rennen ausgiebig und lieben den Wettkampf, aber auch den Spaß, den wir haben, wenn wir nicht im Sattel sitzen und alles aus uns rausholen.

Joe Barnes in Action auf Mallorca / Foto:Dudes of Hazzard

Mit Deinem Strive hast Du schon einige Trails gerockt. Wie ist Dein erstes Fazit? Was macht für Dich das perfekte Enduro Bike aus?

Seit einigen Monaten fahre ich jetzt mein Strive. Die erste Sache die mir auffiel und auf Anhieb gefiel war das entspannte Dahingleiten und das einfache Springen mit dem Bike. Optimale Rahmengeometrie und Federung! Für den Enduro Bereich ist ein leichtes Bike wichtig. Mein Racebike habe ich diese Woche zusammengestellt. Ich kann es kaum abwarten, mich auf meine superleichte Rakete zu setzen, wenn sie aufgebaut ist.

Enduro verlangt dem Körper einiges ab? Wie hälst Du Dich fit?

Seit letztem Oktober arbeite ich mit einem Trainer zusammen und es läuft alles ziemlich gut. Ich habe eine gute Balance gefunden zwischen Trainingsaufwand und Erholung, Workout im Fitnessstudio und Straßentraining, nicht zu vergessen das Training auf meinem treuen Mountainbike und Geschicklichkeitstraining.

Was glaubst Du würdest Du machen, wenn Du kein Mountainbike-Profi wärest?

Eine knifflige Frage, weil ich schon immer auf meinem Rad saß und in einem Bike Shop gearbeitet habe, das war alles was ich tun wollte. Ich bin gegenüber technischen Dingen aufgeschlossen, sodass für mich dieser Berufszweig auch eine Option darstellte, aber ich denke ein bisschen von allem ist das beste. Sein eigener Chef sein. Filme machen, praktisch arbeiten und Bike Mechaniker sein, mit einer Menge Freizeit, um Spaß zu haben.

Ein Leben ohne Bike ist wie…?

Es lohnt sich nicht darüber nachzudenken. Zwei Räder sind das beste überhaupt!!

Danke Joe! Wir freuen uns bald wieder von Dir zu hören!