Weiter geht’s: Das Canyon Factory Enduro Team auf dem Weg zum 3. Rennen der Enduro World Series

Am 29. und 30. Juni fand im fränzösischen Val d’Allos das zweite von insgesamt sieben Rennen der Enduro World Series statt. 300 Fahrer aus jeder Mountain Bike Disziplin kämpften in mehreren Etappen in den französischen Alpen um den Sieg. Mit dabei das Canyon Factory Team unter Leitung des Teammanangers Florian Goral. Direkt nach dem Rennen, schon auf dem Sprung zum 3. Rennen der Enduro World Series in Les Deux Alps, meldet er sich mit einem ausführlichen Rennbericht und vielen spannenden Insider-Informationen über die Fahrer. Freut euch auf seine Analyse und drückt unserem Team die Daumen für die weitere Saison.

Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Hier sein Bericht:
Das Enduro-Rennen hier in Val d´Allos ist die Fortsetzung des bekannten „Tribe 10.000“ Rennens mit 10.000 Höhenmeter Abfahrt. So gesehen hätten eigentlich alle Fahrer mit einem Downhill-Background hier im Vorteil gewesen sein müssen, aber wie man später sehen sollte war mal wieder alles bunt gemischt. Die Erwartungen ans uns waren immens, da wir – wie erst bei der Ankunft bekannt wurde – als Leading Team ankamen. Das Canyon Factory Enduro Team hatte in Punta Ala das Teamranking vor Cannondale gewonnen, was jedoch im Organisationsdurcheinander der Veranstalter nicht genau berechnet werden konnte.
Die Stimmung im Team ist wirklich prima und die ganze Atmosphäre im super schönen Tal Val d´Allos war wesentlich entspannter als in Punta Ala, wo jeder nur daran dachte so viel Training wie möglich abzuspulen und dadurch extrem verkrampfte. Marco Bühler konnte leider nicht teilnehmen, da er letzte Woche im DH-Training einen ziemlichen Einschlag verkraften musste und sich eine Gehirnerschütterung, sowie einen Bruch des Fingers zugezogen hat.
Hier im französischen Allos war am Freitag nur ein Trackwalk möglich, aber ohne Liftunterstützung alle Trails abzulaufen war nicht machbar.
Das Format teilte sich auf zwei Tage auf: Stage 1 bis3 am Samstag und Stage 4 bis 6 am Sonntag, wobei am Sonntag die längste Stage mit 16 Minuten Fahrtzeit zweimal absolviert werden musste. Am Ende lag die kumulierte Rennzeit bei ca. 1 Stunde. Trainiert werden konnte immer direkt vor einem Zeitrun, das heißt einmal hoch, auf Sicht fahren, wieder hoch und dann auf Zeit. Alle Höhenmeter konnte per Lift absolviert werden, was nicht unbedingt dem typischen Enduro Charakter entspricht und somit eher einer Aneinanderreihung von Downhillrennen ähnelte.

Das Arbeitsgerät des Canyon Factory Enduro Teams: Das Strive AL Race
Das neue Teambike Strive Race beim Kick-Off Meeting Canyon Factory Enduro Team (4. bis 9. April) in Nizza / Foto: Markus Greber

Renntag 1: Samstag, 29. Juni
Der Samstag lief sehr unterschiedlich ab für die einzelnen Fahrer. Maxi zog sich in der ersten Stage einen Platten zu und kasm so mit mit ordentlich Rückstand ins Ziel. Auf Stage 2 und 3 steigerte er sich aber und zeigte am Samstag in Stage 3 mit Platz 45 und als bester Deutscher sein wahres Potenzial.
Fabien erwischte einen guten Start und konnte sich nach den ersten beiden Stages erst auf Platz zwei, dann auf Platz drei einordnen. Leider hatte er im oberen Drittel von Stage 3 einen Platten am Vorderrad. Fabien reparierte den Platten sehr schnell, zog sich aber nach 200 Metern den nächsten Platten zu und fuhr das Rennen dann zu Ende. Er kam mit einem Rückstand von fast 6 Minuten ins Ziel. Auf Stage 3 schieden dann viele der Favoriten aus: Clementz, Peat und viele weitere Fahrer zogen sich Reifenpannen zu, allerdings meist im letzten Drittel, weshalb sie mit weit weniger Rückstand ins Ziel kamen.
Ines fuhr sehr konstant und konnte fast auf jeder Stage auf die 20 Sekunden vor ihr gestartete Anneke Berten auffahren. Ines liegen die Bikeparkstrecken sonst eher weniger, da sie ist im Uphill wesentlich stärker als auf reinen Fullspeed-Strecken ist. Da macht ihr gutes Ergebnis umso mehr Mut.
Joe setzte eher auf konstante Leistung: Um reinzukommen fuhr er mehr auf Sicherheit als auf volles Risiko, was am Ende mit Platz 14 belohnt wurde.

2. Rennen der Enduro World Series / Foto: Colin Meagher

Ranking Samstag Abend:
Joe Barnes: Platz 14
Fabien Barel: Platz 165
Ines Thoma: Platz 4
Maxi Dickerhoff: Platz 169

Renntag 2: Sonntag, 30. Juni
Am Sonntag war auch wieder alles dabei. Ines kam in Stage 4 mit einem Platten ins Ziel und verlor dadurch 1:30 Minuten auf Anneke Beerten und musste auf dem Transfer zum Lift relativ weit schieben, was für eine Hektik in der „Boxengasse“ sorgte, da sie wieder pünktlich zur 5. Stage am Lift sein musste. Die 5. Stage gelang ihr besser und sie lieferte eine souveräne Leistung ab. Auf Stage Stage 6 ließ Ines es dann krachen und knallte eine neue Bestzeit in den Hang mit 4 Sekunden Vorsprung vor der mehrmaligen Weltmeisterin Tracey Mosley. Der Zielhang war für das Publikum sehr gut einzusehen und alle waren von ihrem Zielsprint begeistert. Am Ende reichte es dann für Ines zu einem richtig guten 4. Platz in der Gesamtwertung.

2. Rennen der Enduro World Series / Foto: Colin Meagher

Maxi ist in Stage 4 nach einem Schaltproblem und damit einhergehenden Konzentrationsschwächen mehrmals gestürzt und hat die Verletzungen vom Vortag verschlimmert, weshalt er entschied das Rennen zu beenden.
Auch Fabien schlug nach seinem Platten in Stage 4 wieder zurück und konnte mit Platz 2 in Stage 4 wieder einiges an Boden gutmachen. Stage 5 beendete er auf Platz 8 und Stage 6 auf Platz 4.
Joe fuhr wieder konstante Läufe ohne besondere Vorkommnisse und beendete den Tag sehr solide.

Ranking Sonntag Abend / Gesamtranking:
Joe Barnes: Platz 19
Ines Thoma: Platz 4
Fabien Barel: Platz 52
Maxi Dickerhoff: DNF
Viele Grüße – wir brechen gleich auf nach Les Deux Alps zum #3 Lauf der EWS.

Am kommenden Wochenende (5. und 6. Juli) steht bereits das nächste Rennen der Enduro World Series in Frankreich an. Wir drücken unserem Team die Daumen und freuen uns auf ein spannendes Rennwochenende.

We love Enduro – Do you?
Enduro Fans aufgepasst, wir habe noch etwas Besonderes für euch. Macht mit bei unserem Online-Tippspiel und gewinnt tolle Preise.
Eine Frage, eine richtige Antwort und mit ein wenig Glück könnt ihr ein Nerve AL 9.0 oder weitere tolle Sachpreise gewinnen.
Und hier die Frage: Wird das Canyon Factory Enduro Team mit Fabien, Joe, Ines und Maxi beim dritten Rennen der Enduro World Series am 5. /6. Juli in Frankreich aufs Podium fahren?
Gib jetzt Deine Meinung ab.

Hier geht’s zum Tippspiel.

Viel Erfolg!

Weitere Termine der Enduro World Series:
27.07.2013 – 28.07.2013 | Colorado Freeride Festival – Winter Park, USA
10.08.2013 – 11.08.2013 | Crankworx Whistler – Whistler, Kanada
24.08.2013 – 25.08.2013 | Enduro Des Nations – Val d’Isere, Frankreich

Sag uns Deine Meinung

Kommentare