Super erfolgreiches Wochenende für die Canyon Heroes

Doppelsieg für das Topeak-Ergon Racing Team bei der Vaude Trans Schwarzwald von Bad Wildbad auf den Feldberg

Nach 432,5 anstrengenden Kilometern und 9.140 Höhenmetern durch den Schwarzwald sicherten sich die Topeak-Ergon Racing Team Profis Milena Landtwing und Robert Mennen in ihrer jeweiligen Klasse den Sieg der Gesamtwertung.
Robert siegte bereits auf der ersten Etappe und konnte sich auf den folgenden vier Abschnitten so gut platzieren, dass ihm am Ende niemand mehr das Leader-Trikot nehmen konnte.

Robert Mennen - Topeak Ergon Racing // Foto: Sportograf - RTI Sports

Milena stellte auf der Schlussetappe noch einmal ihre Stärke unter Beweis und zeigte mit drei Etappensiegen deutlich, wer die schnellste Dame im Feld ist. Mit 18:03:02 Stunden Gesamtzeit und 23 Minuten Vorsprung auf die zweite Frau im Feld demonstrierte Milena auf dem Grand Canyon CF ihre Dominanz ganz eindrücklich.

Milena Landtwing - Topeak Ergon Racing // Foto: Sportograf - RTI Sports

Erfolgreich zurück – Canyon Hero Nils Frommhold – die Saison 2013 hat begonnen

Nach relativ langer Verletzungspause greift auch Nils Frommhold wieder ins Renngeschehen ein und ist froh wieder im Geschäft zu sein.
Beim 30. Viernheimer V-Card Triathlon blieb Nils im Ziel unter zwei Stunden und sicherte sich so den zweiten Platz. Zwar ist Nils durch seinen verletzungsbedingten Trainingsrückstand noch nicht wieder in Topform, aber der zweite Platz zeigt, dass es in die richtige Richtung geht.
Als nächstes steht für unseren Triathleten ein zweiwöchiges Training in Österreich an, bevor er am 1. September beim 70.3 Triathlon in Zell am See am Start stehen wird.

Nils Frommhold

Crankworx Whistler – Red Bull Joyride

Unsere beiden Slopestyle Heroes auf ihren schicken neuen Maschinen wirbelten am Wochenende in Kanada durch die Luft.
Leider konnte der junge Belgier Thomas Genon seinen grandiosen Erfolg vom letzten Jahr nicht wiederholen und wurde am Ende nur Sechster. Nach einem verpatzten ersten Lauf und einem schweren Sturz, bei dem Thomas eine kurze Zeit regungslos am Boden liegen blieb, fuhr er im zweiten Run nur mit angezogener Handbremse. Im Ziel sagte er nur “I smashed my balls so hard on the first run”.
Der Schwede Anton Thelander auch “Cleanlander” genannt, machte seinem Namen wieder alle Ehre, landete auf einem soliden vierten Platz und gewann den “Young Gun Award”.

Thomas Genon // Foto: Markus Greber Anton Thelander // Foto: Markus Greber

Katusha siegreich im Land der Fjorde

Bei der erstmals ausgetragenen Tour des Fjords in Norwegen räumte das Katusha Team ganz schön ab. Vier Etappen insgesamt mit drei Siegen für unser Team. Auf der ersten Etappe gewann der Youngster Sergey Chernetskiy und fuhr als erster überhaupt in das Trikot des Rundfahrtführenden. Am zweiten Tag war es Zeit für die Sprinter und der Norweger Alexander Kristoff belegte Rang eins und holte sich damit das grüne Trikot des besten Sprinters, welches er bis zum Schluss nicht mehr abgab. Die dritte Etappe über 24 flache Zeitfahrkilometer bestritt Katusha als Team und fuhr die Bestzeit. Und auch am vierten Tag behielt Sergey Chernetskiy das Trikot des Führenden. Zusätzlich war er der beste Jungprofi im Feld und bekam dafür das weiße Trikot, während Katusha das beste Team dieser Rundfahrt war.
“Today I’m really happy for this victory– said Chernetskiy – this is my first season as a pro, so it’s absolutely fantastic to get such a win. I want to thank all the team, all my teammates for the huge work they did everyday here in Norway: their help was crucial for this success. Today we had another hard stage with a lot of attacks from our rivals: but the team once again was perfect, keeping almost everything under control. We went very close to another stage victory with Alexander Kristoff, but it was an incredible weekend anyways. Now I’m going to take part to Coppa Agostoni, Coppa Bernocchi and Tre Valli, the so-called ‘Trittico Lombardo’, where I hope to take advantage of my shape and take another good result”.

Sergey Chernetskiy - Katusha // Foto: Einar Landa | www.tourdesfjords.no

Sag uns Deine Meinung

Kommentare