Ironman Hawaii – Leandas Mission heißt Titelverteidigung

„Packed“ nennen das die Amerikaner. Seit Mitte der Woche verdichtet sich die Atmosphäre in Kona extrem. Nicht nur die typische hawaiianische Schwüle kehrt ein über der Stadt, es wird beim morgendlichen Schwimmtraining am Pier und auf dem längsten Laufsteg der Welt, dem Alii Drive, immer voller. Die Stimmung ist fröhlich, aber angespannt – und dies gilt besonders für die Profiathleten, die am Samstag in das wichtigste Rennen des Jahres starten. Die Canyon-Heroes Leanda Cave als Titelverteidigerin und Bas Diederen als Dritter der Ironman-Europameisterschaft wollen den Samstag zu ihrem Tag machen.

Die Pressekonferenz ist für die Topfavoriten immer eine Initialzündung vor dem Rennen. Nur die drei Erstplatzierten des Vorjahres und zwei weitere besondere Athleten werden dazu eingeladen; jeder, der hier vorne auf dem Podium in einem Saal des Rennhotels am Pier von Kona sitzt, weiß, dass es von nun an ernst wird. Moderator Greg Welch, der im Jahr 1994 als erster Nichtamerikaner auf Hawaii gewann, kennt sich gut aus mit diesem Gefühl. Diese Mischung aus Vorfreude, Angespanntheit und einem Quäntchen Angst, die so schwer zu ertragen ist. Keine 48 Stunden sind es bis zum Kanonenknall, doch diese Stunden sind zäh, sie sind eine Nervenprobe. Mit Training lässt sich jetzt nichts mehr ändern, jeder Athlet kann nur noch warten und einen Mix finden aus Ruhe, Ablenkung und Fokussierung.

Den Sportlern gehen noch mehr Fragen durch den Kopf, als sie während der Pressekonferenz von den Journalisten aus aller Welt gestellt bekommen. „Der Sieg bei diesem Rennen ist etwas Besonderes“, sagt Canyon-Hero Leanda, die Titelverteidigerin. Die Britin sitzt in der Mitte von fünf Frauen, die am Samstag dieses Rennen rocken wollen. Es sind fünf Mädels, die auf der Welt jeden Ironman gewinnen können. Kona, das wichtigste Rennen der Welt, hat Leanda im Vorjahr an sich gerissen, kurz vor Schluss hat sie die Schweizerin Caroline Steffen überholt. „Es war ein verrücktes Jahr nach meinem Titel“, sagt die 35-Jährige, „diese ganze Aufmerksamkeit, die du danach bekommst, wenn du hier gewinnst.“

Leanda freut sich auf das Weltmeisterschaftsrennen. Zu Beginn der Saison hatte sie zwar kleinere gesundheitliche Probleme, aber der Aufbau für Hawaii hat letztlich optimal gepasst. „Ich war zu Saisonbeginn ein bisschen verletzt“, blickt sie zurück, „aber letztes Jahr hatte ich auch eine Verletzung früh in der Saison.“ Und im letzten Jahr gewann sie dann in Kona. „Das Training ging in den letzten vier Wochen besser als je zuvor, ich hoffe, dass ich das am Samstag zeigen kann.“

Mit ihrem Speedmax CF geht die Topfavoritin voller Optimismus an die Mission Titelverteidigung. „Das ist ein Rennen, das zu mir und meinen Stärken passt“, sagt sie selbstbewusst. „Ich habe zwar nicht so viele Radkilometer, aber ich bin auf jeden Fall in der Form, die ich in den vergangenen Jahren hatte.“ Dies liegt auch daran, dass sie mit dem Setup ihres Speedmax CF mehr als zufrieden ist. „Wenn man auf ein neues Rad wechselt, dann ist das immer etwas Spezielles, weil es dauert, bis man die richtige Einstellung gefunden hat. Aber ich liebe mein Canyon, ich sitze so gut auf dem Rad wie nie zuvor!“

Leanda hat den Ironman im vergangenen Jahr im Marathon gewonnen – in diesem Jahr will sie dies in Kona wieder schaffen und dafür auf dem Rad die Grundlage legen. „Ich bin fit, und ich habe in diesem Jahr auch Kräfte gespart“, sagt sie. „Es ist hart, mit 100 Prozent Fitness in dieses Rennen zu gehen. Ich fühle mich aber so, als wäre das bei mir dieses Jahr der Fall.“ Auch der niederländische Canyon-Profi Bas Diederen ist bereit und will mit seinem Speedmax CF nach vorne fahren. „ich möchte in die Top 10“, sagt Bas, „ich bin noch stärker als in Frankfurt.“ Auf dem Rad will auch die Koblenzerin Nina Keul die Grundlage für eine starke Platzierung in der Altersklasse legen. „Ich freue mich riesig auf das Rennen – am Samstag ist es endlich soweit.“ Nicht nur das Canyon-Team, das beim Ironman Hawaii vor Ort ist, drückt unseren Kona-Heroes fest die Daumen.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare