Katusha und Movistar Team bei Paris-Nizza im Einsatz

Katusha / Photo: Tim De Waele
Paris-Nizza – wenn das Rennen zur Sonne ansteht, weiß jeder Radsportbegeisterte, dass die Profi-Saison nun ordentlich Fahrt aufnimmt. Auch unsere beiden UCI ProTeams Katusha und Movistar Team sind am Sonntag, 9. März 2014, mit dabei, wenn in Mantes-la-Jolie der Startschuss zum ersten Mehretappenrennen der WorldTour-Serie auf europäischem Boden fällt.

Katushas Simon Spilak beendete das Rennen bereits auf dem sechsten und vierten Gesamtrang und schielt in diesem Jahr auf einen Platz auf dem Podium. Und auch Top-Sprinter Alexander Kristoff hat sich für das Rennen einiges vorgenommen. “Ich hoffe, dass ich bei Paris-Nizza eine Etappe gewinnen kann”, sagte der Norweger, der vor knapp drei Wochen bereits eine Etappe der Oman-Rundfahrt für sich entschied.

Auch das Movistar Team, das in der noch jungen Saison bereits fantastische acht Siege eingefahren hat, stellt ein starkes Team für das achttägige Rennen. Mit Neuzugang John Gadret, den Izaguirre-Brüdern und Sylvester Szmyd sind die Spanier bestens gerüstet für die hügeligen Etappen. In den Sprints will Jose Joaquin Rojas für Furore und Top-Ergebnisse sorgen.

Movistar Team/ Photo: Tim De Waele

Vorfreude auf italienische Eintagesklassiker

Doch bevor in Frankreich die Räder rollen, starten unsere beiden Teams bei gleich zwei Eintagesklassikern in Italien. Am Samstag will Alexander Kolobnev bei der Strade Bianchi auf staubigen Schotterstraßen seinen Triumph von 2007 wiederholen und den zweiten Saisonsieg für Katusha einfahren.

Am Sonntag steht die Roma Maxima auf dem Programm. Bei dem prestigeträchtigen Rennen, das von 2009 bis 2012 nicht ausgetragen wurde, erwartet sich vor allem das Movistar Team ein gutes Ergebnis. Ein Blick auf die Startliste verrät warum: Mit Nairo Quintana, Alejandro Valverde, Fran Ventoso und Igor Anton stehen einige der Top-Stars des Pelotons an der Startlinie.

Profisport bei Canyon

Sag uns Deine Meinung

Kommentare