Tour of Flanders: Philippe scoops place on podium

Autor OnlineredaktionAm Sonntag fand die von Millionen flämischen Radsportfans erwartete “Ronde”, die Flandernrundfahrt, statt. Pünktlich um 9:45 Uhr starteten die Fahrer vom „Grote Markt“ in Brügge und nahmen die insgesamt 262 Kilometer unter die Räder. Zur Hälfte des Rennens erreichte das Peloton geschlossen „Den Ast“, den ersten der 14 berühmt berüchtigten flämischen Hellinge. Ein Highlight war unter anderem das Trio Oude Kwaremont, Paterberg un der Koppenberg, das Finale war dann an der „Mauer“, der Muur von Geradsbergen und dem Bosberg mit sechs Kopfsteinplaster-Passagen, die für das nötige Flair sorgten.

Kurz nachdem das Rennen freigegeben war machte sich eine achtköpfige Spitzengruppe auf den Weg und führ einen maximalen Vorsprung von 13 Minuten heraus. Doch in den Bergen machten die Favoriten kurzen Prozess und der Vorsprung schmolz immer schneller.

Doch nicht nur die Ausreißer zeigten in den Bergen Schwächen. Auch das Peloton wurde immer kleiner und einer nach dem anderen konnte das Tempo nicht mehr halten. Für die letzten der ehemaligen Ausreißer war am Eikenberg Schluss: Eine 60-Mann starke Gruppe übernahm fortan die Führung – unter ihnen Leif Hoste, Philippe Gilbert, Greg Van Avermaet, Staf Scheirlinckx und Jürgen Roelandts. Der Pechvogel des Tages war Jürgen Roelandts, der erst einen Platten hatte und bei seiner Aufholjagd auch noch von einem Auto angefahren wurde.

Eine der wichtigsten Änderungen im Vergleich zum Vorjahr war die relativ späte Überquerung des Molenberg – und das war entscheidend. Tom Boonen und Fabian Cancellara attackierten an diesem Anstieg und lediglich eine 12-Mann starke Gruppe mit Leif und Philippe konnten ihnen folgen.

Phlilippe hat gesehen, dass Boonen und Cancellara ihren Vorsprung stetig ausbauten, er konterte zweimal und fand am Berendries die beiden Helfer David Millar und Bjorn Leukemans. Aber an diesem Tag war gegen die beiden Führenden nichts zu machen. An der „Muur“ trat der Schweizer am 19,8 Prozent steilen Stich dann nochmal an und ließ Tom Boonen förmlich stehen. Die Lücke wuchs auf bis zu einer Minute am Bosberg. Der Zeitfahrtspezialist ließ anschließend nichts mehr anbrennen und machte seinen ersten Sieg bei der Flandernrundfahrt vor Tom Boonen perfekt.

Philippe siegte im Sprint um Platz drei und machte damit seinen ersten Podiumsplatz beim für die Belgier wichtigsten Rennen des Jahres perfekt.

Flandernrundfahrt: Das Klassement

1. Fabian Cancellara (Swi) | Team Saxo Bank
2. Tom Boonen (Bel) | Quick Step 1’15”
3. Philippe Gilbert (Bel) Omega Pharma-Lotto 2’11”

29. Leif Hoste
39. Greg Van Avermaet 5’13”
41. Staf Scheirlinckx
87. Jurgen Roelandts 13’20”

Sag uns Deine Meinung

Kommentare

Tags: , , , ,