Freeride Festival Saalbach – Sommer, Sonne und Podium.

Freeride Festival Saalbach – Hinterglemm vom 8. bis 11. Juli 2010

4 Tage lang Freeriden und Spaß en mass und das alles bei 35 °C im Schatten, Saalbach war der absolute Hammer, den sich die Mountain Heroes mit Julian, Marco, Patrick, Fabian und Ines nicht entgehen lassen konnten.

Angefangen hat das Wochenende mit zwei absolut chilligen Tagen, an denen wir die „Big-5-Trails“ rund um Saalbach, Hinterglemm und Leogang unsicher gemacht haben. Flowige Trails, Road Gaps, Abkühlen in einsamen Bergseen… – GEIL!!

Was natürlich nicht ausblieb waren einige ungewollte Abstecher ins Gelände und wenn ihr am Abend die Ellenbogen von Julian gesehen hättet, wüsstet ihr wovon ich spreche :-)

Samstag: Quali zum Scott Gang Battle, d.h. über 1000 hm und 8km absolut cooler Freeride, mit jeweils  30 Fahrern in einer Gang – Steckenlänge knapp über 8 km.
Am Start war die Stimmung der Mountain Heroes wie immer Top, allen taten irgendwelche Körperteile von den Vortagen weh, aber jeden hatte das Fieber gepackt gleich wie gestört ins Tal zu fahren.
An der Startlinie noch kurz Hals- und Beinbruch gewünscht – 10 sec. bis zum Start – und LOS! Kommentare im Ziel: „Geil“ (Marco unter den Top 30 mit einem super Lauf, d.h. erste Startreihe fürs morgige Rennen), „…“ (Julian mit 1 bis 5 Stürzen (Kommentare werden nicht abgedruckt ;-)), „Wahnsinn ich lebe noch“ (Ines holte sich nach einem sturzfreien und geilen Lauf den Qualisieg der Damen).

Sonntag: Neuer Tag neues Abenteuer: Nach kleinen nächtlichen Umbauaktionen in denen Julian sein Dirt-Bike mit einem großen Kettenblatt ausgerüstet hat, startet er am Vormittag beim „Rose Speed Wheelie Contest“ bei dem sich bekannte Größen wie Bobby Root oder Timo Pritzel auf dem Hinterrad von einer Radarfalle blitzen ließen. Julian, der kranke Hund, der es bereits beim Warmfahren geschafft hatte seinen Auslauf bis zu einer Betonmauer zu verlängern (so ist das eben wenn man vorsichtshalber keine Vorderradbremse montiert hat), legte schon im ersten Durchgang eine Geschwindigkeit von knapp 60km/h vor. Ganz nach dem Motto „da geht noch was“  riss ihm dann im 2. Durchgang leider die Kette und so musste er sich am Ende nur dem Favoriten Bobby Root geschlagen geben (ca. 1 km/h schneller) und surfte somit locker lässig auf den 2. Platz.

2. Highlight des Tages: Das Finale des Scott Gang Battle stand an:
Ines startete als Erste im Women–Final-Lauf: „Obwohl mein Lauf nicht ganz optimal war hat es mega viel Spaß gemacht und das Ganze ist auf jeden Fall noch ausbaufähig“, strahlte sie im Ziel, kurz nachdem sie mit einer Laufzeit von 13min. 32 sek. knapp als Dritte die Ziellinie überquert hatte. Bei den Herren battelten sich die zwei Heroes Julian und Marco mit 120 anderen Wahnsinnigen um den Titel.

Marco stürzte bereits in der 2. Kurve mitten in einem Massencrash und verbaute sich somit jede Chance im engen Downhill noch ganz nach vorne zu kommen. Julian der nach einem super Start unter den Top 10 in den ersten Singletrail einbog, hielt an seiner Gewohnheit des Wochenendes fest und bombte mind. 2 Mal in den mittlerweile staubigen Boden der Strecke ein. (genau Anzahl der Stürze nicht mehr eruierbar :-)

Fazit: ein Wochenende voller Freeride und Fun, die Mountain Heroes kommen auf jeden Fall wieder!!

Eure Ines

Sag uns Deine Meinung

Kommentare

Tags: