Mountain Heroes erfolgreich beim GORE TEX Transalpine-Run

Nach dem erfolgreichen Start der Mountainbikeabteilung u.a. als Dritte bei der diesjährigen Bike Transalp, ist auch die Berglauf Abteilung sehr erfolgreich gestartet. Die noch sehr junge Berglaufabteilung der Mountain Heroes war mit Eva Übelhör und Gitti Schiebel letzte Woche beim Transalpine – Run am Start.

Die Fakten des Transalpine – Run

310,1 km, 13799 Aufstiegs- und 13152 Abstiegshöhenmeter verteilt auf acht Tage. Im Durchschnitt sind das 38,76 km mit 1725 hm bergauf und 1644 hm bergab pro Tag. Das ist jeden Tag eine ordentliche Bergtour in den Allgäuer Alpen verbunden mit einer Laufstrecke, die fast an die Marathondistanz heran kommt. Und das ganze dann auch noch als Wettkampf.

Wie bereitete sich Eva und Gitti darauf vor?

Eva startete bereits im Winter mit zwei Rennrad-Trainingslagern in die Saison. Sie absolvierte viele Triathlons und nahm fast jedes Wochenende erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen teil. Gitti dagegen konnte erst im Frühsommer mit dem Training beginnen, hatt ihre Berg-, Rad- oder Lauftouren im Laufe des Sommers immer weiter ausgedehnt und sich somit konkret auf den Transalpine-Run als Saisonhöhepunkt vorbereitet. Wichtig waren als Formtests der Gebirgsmarathon in Immenstadt sowie der Allgäu-Panorama-Marathon in Sonthofen, den einen konnte Gitti und den anderen konnte Eva gewinnen.

Gitti und Eva, wie war denn die Woche?

Der Start: unterwegs erhalten wir immer wieder die Information, dass wir das vierte Damenteam sind und so waren wir im Ziel in St. Ulrich am Pillersee umso überraschter, dass wir doch als Dritte gleich den Sprung aufs Podium geschafft haben. So kann es weitergehen! Im Lauf der Woche spielt sich der Rhythmus ein: Früh aufstehen, halb schlafend frühstücken, früh starten (4 x um 7 Uhr morgens!), lange laufen (für uns zwischen knapp 4 h bis über 6 h täglich), glücklich ankommen, Zielverpflegung genießen, Erlebnisse mit anderen Läufern austauschen, regenerieren mit Magnetfeldmatte von QRS und Massage, Pasta-Party, Siegerehrung, Briefing für die nächste Etappe, Bilder & Video des Tages anschauen und dann endlich schlafen! Und jeden Abend stellt man sich die Frage, wie man mit den müden, kaputten, wehen Beinen am nächsten Tag wieder laufen soll. Und doch schafft man es jeden Tag wieder :-) Unseren Vorsprung auf die Dritten konnten wir täglich ausbauen. Wenn unsere Knochen, Bänder und Sehnen heil bleiben, war absehbar, dass wir den Podiumsplatz halten konnten. Die führenden Mädels aus dem Zielort Sexten waren eindeutig schneller und haben den Sieg mehr als verdient. Als Team haben wir uns sehr gut ergänzt. Eva hat bergauf wahnsinnigen Druck und machte ordentliches Tempo. Flache Strecken und technisch schwieriges Gelände waren die Stärken von Gitti und so haben wir uns gegenseitig motiviert und gezogen.

Gitti und Eva, was waren Eure besonderen Momente?

Der Zieleinlauf nach der ersten Etappe als drittes Damenteam. Die Bewältigung der längsten Etappe mit knapp 47 km. Immer noch einigermaßen gute Beine nach der Hälfte der Etappen. Schöne Gespräche mit anderen Läuferinnen und Läufern trotz Wettkampfdruck. Ehrliche Freude über unsere Leistungen und die der anderen Teams. Unseren Fotografen Eren auf der Strecke zu sehen. Der Kampfgeist des drittplatzierten Damenteams. Liegestuhl-Gespräche mit anderen Läufern im Ziel. Glückwünsche und Motivationsmails aus der Heimat . Der Etappensieg der 6. Etappe. Die fürsorgliche Betreuung von QRS. Das Gefühl, “Helden der Berge” zu sein. Der erste Blick auf die Drei Zinnen bei herrlichstem Bergwetter. Ankunft auf der Drei-Zinnen-Hütte und nur noch 6 km ins Ziel. Der Zieleinlauf in Sexten und die Siegerehrung der Gesamtwertung. Auch nach 310 km und 13800 hm kann man noch Tanzen, Tanzen, Tanzen… :-)

Gitti:

“Das Leben misst sich nicht in Atemzügen, sondern in Momenten, die Dir den Atem geraubt haben!”

Die Mountain Heroes freuen sich sehr über den überraschend guten Start der Berglaufabteilung, dieser Erfolg war wichtig, so nimmt das Konzept des Bergsport Teams immer mehr an Form und Gestalt an. Vielen Dank an QRS für die gute Betreuung unserer Mädels! Der Sommer in den Bergen geht langsam zu Ende, doch der Winter und seine Sportler stehen schon in den Startlöchern.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare