Die Canyon Young Heroes stellen sich vor: Philipp Turner

Die Anmeldefrist für die Canyon Young Heroes 2011 ist beendet, wir warten noch ein paar Tage, um sicherzugehen, dass kein Brief im Postweg hängen bleibt und dann setzt sich die Jury zur Beratung zurück. Wir stellen euch jetzt schon die ersten neuen alten Helden vor. Denn Alle Canyon Young Heroes, die auch 2010 erfolgreich waren und 2011 noch nicht zu alt für die Young Heroes sind, erhalten einen neuen Vertrag.

Philipp Turner über sein erstes Jahr als Canyon Young Hero

Hallo liebe Leser,
ich bin Philipp Turner, 15 Jahre alt und komme aus Dortmund. Ich bin
Gymnasiast, besuche die 9. Stufe und betreibe seit 3 Jahren Radsport. Seit Oktober 2009 fahre ich für den RSV Unna und gehöre derzeit zum NRW Landeskader sowie zum deutschen Nationalkader.

In 2009 habe ich von meinem damaligen Trainer zum ersten Mal von der Canyon Jugendinitiative gehört und mich gleich darauf in Koblenz beworben. Als Weihnachtsüberraschung erfuhr ich von Canyon, dass ich 2010 zum Young Heroes Team gehören würde. Ich freute mich ungemein und konnte es kaum abwarten! Im ersten Jahr habe ich gelernt, dass eine Menge Disziplin notwendig ist. Auch als Sportler muss man sich viel um organisatorische Dinge kümmern. Dazu gehören Interviews, Rennberichte verfassen, aber auch technische Sachen wie z.B. Fahrradpflege, Kettenblätter wechseln und vieles mehr.

Imperia-1

Aber es gab auch viel zu erleben: Zunächst das Kick-Off-Meeting in Imperia, Italien mit Übernahme des Teambikes und Besuch des Klassikers Mailand-Sanremo sowie Trainingseinheiten mit Ex-Profi Erik „Ete“ Zabel. Ende April durfte ich mit „Ete“ einen Tag lang den ersten Bahn-Prototypen des V-Drome AL auf der Radrennbahn in Büttgen testen und eine Menge Erfahrung sammeln.

Bahnradtest

Besonders die Teilnahme an der größten internationalen Etappenfahrt der U17 Jugend, die Youngclassics in Hamburg, mit Erik Zabel als Personal Coach und Dieter „Eule“ Ruthenberg als Masseur, war ein besonderes Highlight des Jahres! Das Coaching durch „Ete“ an der Strecke und die tolle Betreuung durch „Eule“ waren wirklich super. Das ermöglichte uns maximale Konzentration auf das Rennen.

Außerdem wird mir Eriks 40. Geburtstag in bester Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag wurde ich Deutscher Meister im 500m Zeitfahren. Ende September konnte ich meine Leistung bei der Herbstsichtung in Frankfurt/Oder beim Zeitfahren, bei der Einer- und der Mannschaftsverfolgung Bestätigen. Ende Oktober lag in meinem Briefkasten ein Briefumschlag mit dem Absender „BDR“. Darin lag die Berufung in den Nationalkader Jugend Ausdauer Straße/Bahn 2011.

Philipp Turner Portrait

Sag uns Deine Meinung

Kommentare