Dalby Forest: Starke Leistung von Robert Mennen

Wie nah ein gutes und ein weniger gutes Rennen zusammenliegen, musste das Team am vergangenen Wochenende feststellen. Robert Mennen lieferte mit Platz 38 ein gutes Ergebnis ab. Wenn man bedenkt, dass der Youngster auf Position 80 startete und über 40 Positionen gut machte, ist das Resultat umso beeindruckender. Robert zu dem Ergebnis: “Nach dem Debakel beim ersten World Cup in Pietermaritzburg hatte ich etwas gut zu machen. Bereits beim Start lief es super für mich. Ich fand eine freie Linie und konnte viele Konkurrenten hinter mir lassen. Innerhalb der sechs Runden ging es immer weiter nach vorne. Mit Blick auf die DM stimmt mich das Ergebnis zuversichtlich.”

robert-mennen-01

Für Alban Lakata lief es hingegen weniger gut. Der Marathon-Weltmeister startete auf Rang 69 und fuhr in den ersten zwei Runden über 40 Plätze nach vorne, wurde im Laufe des Rennens aber auf Platz 55 zurück gespült. “Ich habe im Hinblick auf die Marathon-WM mein Training umgestellt. Ich konnte gut starten. Im Rennverlauf fehlte mir aber die nötige Kraft, um ein besseres Ergebnis herauszufahren”, so der Österreicher nach dem Rennen.

alban-lakata-01

Ähnlich lief es für Wolfram Kurschat. Der dreifache Familienvater startete zunächst gut, fand aber nicht zu seiner gewohnten Form. Er finishte auf Rang 59.

wolfram-kurschat-01

Irina Kalentieva konnte aufgrund von Problemen mit ihrem Visum nicht nach England reisen und musste auf einen Start verzichten.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare