Alpencross Wien-Nizza: 12. Etappe

Von Airolo nach Innertkirchen über 97 km und 2762hm.
Was für ein toller Tag! Das lag nicht am tollen Wetter, es war bedeckt und kalt auf den Pässen. Aber an der netten Begleitung und der tollen Landschaft! Außerdem ging es heute nur hoch und runter, kein Meter flach.

Also los ging es heute Morgen mit dem St. Gotthard. Da ich gestern ja noch so weit gefahren bin, ging es gleich los in den Pass! Hier war Sylvain noch mit dem Auto dabei und wir haben viele schöne Fotos gemacht! Zuerst war es noch ziemlich kalt, und obwohl es schon die ersten Kopfsteinpflasterpassagen gab, war der Pass doch wenig spektakulär und ich war fast etwas enttäuscht, aber man muss eben etwas Geduld haben, oben war er aber wunderschön! Gut man wurde etwas durchgerüttelt, aber zum Glück hatte ich die 25 mm Reifen.
Mit jedem Höhenmeter wurde es immer schöner und man ist froh, dass man nicht auf der großen Autostraße fahren musste. Denn auf der alten Straße gab es kaum Verkehr.

anja_kallenbach_12_19

Am Wasserfall und am See ist man dann fast oben und kann das Passfoto am Adler machen! Und hier hat dann Patrick schon auf mich gewartet, der extra aus dem Schwarzwald gekommen ist, um heute mit mir zu fahren. Außerdem ist er später noch mal über den Furka zurück, um noch den Grimsel mit mir fahren zu können! Das war echt supernett! Sylvain ist mit dem Auto vorgefahren, um mit dem Rad entgegenzukommen, nun ich war ja in bester Gesellschaft!

Wenn man nicht alleine fahren muss und was zu erzählen hat, geht der Pass nur so vorbei! Und die Aussicht wurde auch immer schöner! Plötzlich kam jemand von hinten, das war Helmut, extra aus Waldshut zu einer Tour aufgebrochen, um mich zu treffen. Wow was für eine Ehre und so waren wir dann schon zu dritt, der Pass flog nur so vorbei, so viel Spaß hat es gemacht!

Dann ging es los in den Grimsel, der geht nur ganz sanft hoch, aber ich hatte ein kurzes Tief, aber da ich ja nicht alleine war, ging das schnell vorbei. Hier kann man den Gletscher und den Furkapass im Hintergrund sehen. Jetzt kam auch noch Sylvain dazu, der von der anderen Seite den Grimsel hochgekommen ist. Das Passschild war dann viel zu schnell erreicht!

Dann hatte Patrick, der sich hier auskennt noch die glorreiche Idee eine 6 km Stichstraße zum See hochzufahren, weil ich ja heute noch nicht genug Höhenmeter gemacht habe:-) Nein, das war einfach eine geniale Idee. Denn man hat einen unbeschreiblichen Ausblick auf die Stauseen und die Gletscher!

anja_kallenbach_12_3

Dann mussten wir uns aber leider von Patrick verabschieden, der noch über den Furka zurück musste, aber da er bei mir um die Ecke wohnt und wir uns ja jetzt kennengelernt habe, werden wir sicher noch ein paar schöne Touren im Schwarzwald machen. Helmut kam noch mit bis zum Campingplatz und musste dann aber auch noch weiter, aber auch er wohnt nicht weit und wir werden uns sicher auf dem Rad wiedersehen.

Zum Abschluss eines supertollen Tages gab es dann noch die 30 km Abfahrt vom Grimsel mit Abfahrtstraining mit Sylvain! Das hatte ich mal wieder etwas nötig, jetzt geht’s noch schneller:-)

Jetzt sitze ich auf dem Campingplatz “Grimselblick” und lasse den perfekten Tag Revue passieren, so sollte es öfter sein!

Sag uns Deine Meinung

Kommentare