Youngclassics Hamburg 2011

Hallo zusammen,
am Mittwoch letzter Woche machten sich die Young Heroes auf den Weg nach Hamburg zu der Youngclassics Rundfahrt.

Treffpunkt war in Hollenstedt wo auch die 1. und 2. Etappe stattgefunden hat. Ich war voller Vorfreude auf diese Rundfahrt. Zum einen freute ich mich, so kurz nach Assen wieder eine Rundfahrt für Canyon bestreiten zu können und außerdem Erik Zabel und Eule wieder zu sehen. Zum anderen hatte ich mit dieser Rundfahrt noch eine Rechnung offen, da ich im letzten Jahr gestürzt bin und nicht zu Ende fahren konnte. Von meinen Teamkollegen aus Assen war leider keiner dabei, dafür waren andere da und die Stimmung war gut. Ich war viel mit Jonas zusammen, aber das Verhältnis zu den anderen war auch sehr gut.

young_heroes_1

Bei der ersten Etappe ging es mir darum keine Zeit auf den Sieger zu verlieren. Das schaffte ich auch. Ich wusste meine Stärke wird bei dieser Rundfahrt im Zeitfahren liegen. Es ist ja eher eine Rundfahrt für Sprinter und ich fühle mich am Berg wohler. Beim Zeitfahren erreichte ich den 13. Platz und war damit schon zufrieden. Die 3. Etappe fand wie in den Jahren zuvor in Buchholz statt. Diese Etappe ist etwas schwieriger, aber immer noch gut von jedem Sprinter zu bewältigen. Hier fuhr ich auf Platz 16. Die letzte Etappe ist traditionsgemäß in Hamburg am Jungfernsteg „Rund um die Binnenalster“. Hier herrschte eine super Stimmung und ganz viele Zuschauer jubelten uns zu. Es ist ein tolles Gefühl vor so einer großen Kulisse fahren zu können. Am Ende der Rundfahrt belegte ich im Gesamtklassement den 10. Platz und somit habe ich meine Rechnung mit diesem Event beglichen und Frieden geschlossen.

Mein Teamkollege Jonas Bokeloh wurde 11. Er darf nächstes Jahr nochmals in Hamburg starten. Es waren wieder einmal tolle Tage mit Canyon. Unser Mechaniker Thomas brachte täglich alle Räder auf Vordermann, ein herzliches Dankeschön dafür. Eule danke ich für die täglichen Massagen, auf die ich mich immer wieder freute. Erik Zabel als Mentor zu haben ist das Größte überhaupt. Ein herzliches Dankeschön auch Dominic Piquardt unserem Eventmanager, Betreuer und Mann für alle Fälle. Der größte Dank meinerseits gilt jedoch der gesamten Canyon-Crew, allen voran Roman, der uns jungen Fahrern ein solches Event ermöglicht. Es ist nach wie vor ein klasse Gefühl ein Canyon Young Hero zu sein und voller Stolz trage ich auch heute noch das Teamtrikot.

Euer Joshua

Sag uns Deine Meinung

Kommentare