Alpencross Wien-Nizza: 21. Etappe

Die letzte Etappe von Saint Martin nach Nizza.
Ich bin in Nizza!!! Ich habe es geschafft!!! Ich war im Meer schwimmen!!! Juchuuuuuuuuuuuuu!!!

 

Morgen kein Radfahren mehr! Aber heute gab es dann doch noch mal ein Col-Feuerwerk: Col de Torini, Col d´Orme, Col de Nice, Colla Donna, Col de Châteauneuf: 101 km und 2833 hm. Es war heiß! Aber im Meer schwimmen, war dann die richtige Belohnung. Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen! Sieg über 2276 km, 47 Pässe und 55043 hm!
Los ging es heute Morgen erst mal mit 12 km Abfahrt! Das tat gut zum Aufwärmen und es war auch gar nicht kalt, sondern schon ziemlich warm. Puh aber schon beim Runterfahren taten mir die Beine weh! Und wieder habe ich die Straße verlassen, die 55 km nach Nizza zeigte, um noch mal auf die Route des Grands Alpes zurückzukehren, aber ich wusste ja heute würde ich trotzdem das Meer sehen!
Der Col de Turini ist gottseidank nicht so steil und unten sehr schön! Die Aussicht ist herrlich! Weiter oben gibt es dann leider eher nur Bäume zu sehen und so wurden die 15km doch ziemlich lang.
Und dann gab es eine herrliche Abfahrt mit Kurven in alle Richtungen, ich wusste gar nicht mehr wo rechts und links ist!Der Col de Nice hatte auch nur ein paar Höhenmeter und es wäre schön gewesen, sich jetzt einfach nach Nizza rollen zu lassen. Aber die Hauptstraße mit Tunneln ist zu gefährlich mit dem Fahrrad.
Aber der Col de Châteuneuf war zwar nur 6km lang, aber das Thermometer zeigte 42 Grad, ich dachte echt ich schaff es nicht mehr bis oben. Im Ort hab ich überall nach einem Brunnen gesucht, aber es gab nichts! Man war ich froh, als ich endlich oben war. Dort hat Sylvain auf mich gewartet und ich konnte mir erst mal eine Flasche Wasser über den Kopf schütten! Und das Beste man konnte von oben das Meer sehen!!!
Dann ging es ja nur noch runter und mit 50km/h Nizza entgegen! Durch die Stadt mit dem Rad war dann noch mal ziemlich ätzend. Wie die hier Auto fahren!

anja_kallenbach_21_18

Und dann gab es kein Halten mehr, ich wollte unbedingt ins Meer! Ok schwimmen, war ich dann zwar in meinen Radklamotten, aber das Canyon hat mich zwar bis hierhin treu begleitet, wollte dann doch lieber nicht mit schwimmen.
Und dann brauchte ich erst mal ein großes Eis! Ich kann es immer noch nicht glauben, dass es wirklich geschafft ist, deswegen wird es in ein paar Tagen noch einen Nachtrag geben. Ich werde morgen die Fähre nach Korsika nehmen und mit meinem Papa segeln gehen! Das kleine Canyon wird bald nach Koblenz zurückkehren, wo ihr es dann Probe fahren könnt. Ich hoffe, das machen viele Leute, denn es wird sich sicher etwas langweilen, nach den ganzen schönen Pässen, die es gesehen hat!

Noch eine kleine Zusammenfassung:

- niedrigste Temperatur: -1 Grad

- höchste Temperatur: 42 Grad

- höchster Punkt: 2802 m

- meisten Höhenmeter pro Tag: 4700 hm

- Platten: keinen! Ich habe allerdings nach der ersten Woche den Vorderreifen gewechselt, da war ein Glassplitter so tief eingedrungen, dass ein  Loch bis auf den Mantel entstanden ist, aber dank Canyon hatte ich ja sogar einen Ersatzreifen dabei!

 

Bedanken möchte ich mich noch bei:

- Sylvain: für Wasserreichen, motivieren, Zelt aufbauen …

- Georg: für Pizza und bestes Wissen über das Wetter!

- Anja: fürs Haushüten, bei der Post verlorene Sachen nachschicken …

- Canyon: für die beste technische Unterstützung, die man sich wünscht und die Ehre schon mal das Roadbike 2012 zu fahren, ein tolles Rad und nicht nur das Design!

- Bei SRM: für die Technik

- Bei meiner Tante Isabelle: für die tolle Unterstützung im Regen und die vielen aufbauenden Mails

- Bei euch allen, ohne eure tolle Unterstützung hätte ich es sicher nicht geschafft!

- Bei Patrick und Helmut für die Begleitung!

Und am meisten bei allen, die etwas gespendet haben!!! Und wenn ihr das noch nicht gemacht habt, ist jetzt immer noch Zeit dazu! Bitte das Stichwort: Alpcross 2011 nicht vergessen.

Danke!
Eure Anja

Sag uns Deine Meinung

Kommentare