Young Classics Hamburg 2011

Hallo zusammen, am Mittwoch, dem 17.08.2011 trafen sich die Young Heroes in Hollenstedt nahe des Start und Ziels der ersten zwei Etappen der Young Classic 2011.

 

Dies war mein erster Einsatz für das Canyon Young Heroes Team und ich war dementsprechend aufgeregt. Nach und nach trafen alle Betreuer und Fahrer ein. Als alle Fahrer da waren, ging es auch schon los mit der Massage von Eule, der sich bis zum gemeinsamen Essen immer einen Fahrer aufs Zimmer rief. Nachdem alle fertig waren, aßen wir zusammen und unterhielten uns über die nächsten Tage und die erste Etappe. Am nächsten Tag wurden frühmorgens die Räder von unserem Mechaniker Thomas zusammengebaut und geprüft. Danach haben wir gefrühstückt und uns zur gemeinsamen Streckenbesichtigung mit dem Rad umgezogen. Dominic und Erik haben in dieser Zeit die Nummern, Transponder und das Tour-Buch abgeholt. Um 16:15 Uhr mussten wir dann zur Mannschaftsvorstellung und Einschreibung bei Start und Ziel. Anschließend haben wir uns für das Rennen über 80 km warm gefahren. Die Strecke war relativ flach, mit einem kleinen Anstieg, auf dem es eine Bergwertung gab. Außerdem gab es noch eine Sprintwertung bei Start/Ziel für das grüne Trikot. Dieses Rennen konnte ich ohne Sturz und Defekt mit dem 7. Platz beenden. Der Tag endete mit einer Massage von Eule und einem gemeinsamen Essen.

Freitag wurden die Räder von Thomas für das Zeitfahren vorbereitet. Ich hatte um 10:30 Uhr Start, es hat leicht geregnet und war etwas windig. Im Zeitfahren habe ich den 14. Platz belegt. Direkt danach wurden die Räder für die Etappe in Buchholz von Thomas wieder umgebaut und geputzt.
Die Etappe war ziemlich anspruchsvoll, weil wir 22-mal über einen Anstieg fahren mussten. Insgesamt waren das 63 km und bei mir lief es leider nicht sehr gut, am Ende bin ich 49. geworden. Nachdem wir uns ausgefahren hatten, sind wir alle zusammen essen gegangen und wurden direkt danach wieder ins Hotel gebracht, damit wir so schnell wie möglich ins Bett kommen. Am nächsten Tag war die letzte Etappe um die Binnen-Alster, wir hatten mega-gutes Wetter und es waren sehr viele Zuschauer dort um sich das Rennen anzusehen. Bevor wir uns warm gefahren haben, hat uns Erik noch erklärt, wie wir das Finale am besten anfahren. Das Rennen selbst war ziemlich schnell, aber gut zu fahren. Jedoch gab es in den letzten vier Runden zwei Stürze. Im Ersten waren Joshua und ich verwickelt. Ich konnte es gerade noch so schaffen wieder ans Hauptfeld ran zufahren, um keine Zeit zu verlieren. Letztendlich wurde ich 39.
Nach den drei Tagen bzw. vier Etappen konnte ich in der Gesamtwertung 11.werden.

Das Wochenende hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Betreuung durch Dominic, Thomas, Erik und Eule war absolut professionell.

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.
Euer Jonas

Sag uns Deine Meinung

Kommentare