Topeak-Ergon Racing Team gibt noch mal richtig Gas

Erfreuliches Wochenende für das Topeak Ergon Racing Team. Sowohl beim vorletzten Bundesligarennen der Saison in Heubach als auch beim Dolomitenmann in Österreich fuhren die Ergon-Profis auf die vorderen Plätze.

Beim Bundesligarennen des “Bike the Rock”-Festivals in Heubach trumpften die Ergon-Profis noch mal richtig auf. Mit Wolfram Kurschat und Irina Kalentieva gelang gleich zwei Athleten aus dem Topeak Ergon Racing Team der Sprung aufs Treppchen. Wolfram wurde mit einem Rückstand von exakt 1:00 Minuten Zweiter hinter dem Schweizer Florian Vogel und Irina belegte mit einem Abstand von 1.38,4 Minuten hinter Maja Wloszczowska und der zweit platzierten Österreicherin Elisabeth Osl den dritten Platz. Auch Robert Mennen fuhr mit einer engagierten Leistung noch auf einen achtbaren 12. Rang bei den Herren.

Besonders für den dreifachen deutschen Meister Kurschat ist der 2. Platz ein Ergebnis, das, nach einer durchwachsenen Saison, Hoffnung für die noch ausstehenden Rennen gibt: “Ich freue mich riesig, dass ich nach einer langen Durststrecke wieder auf dem Treppchen stehe”, meinte “Kurschi” nach dem Rennen. “Natürlich kam mir auch das Streckenprofil mit dem zwei Kilometer langen Anstieg sehr entgegen”, fügte er mit einem breiten Grinsen hinzu. Aber das ist auch ein ganz klarer Fingerzeig in Richtung Marathon-DM, die schon am nächsten Wochenende im saarländischen St. Ingbert ansteht.

Auch Irina wertete ihren 3. Platz als Erfolg: “Nach meinem Pannen-Desaster bei der WM in Champéry war ich hoch motiviert und wollte unbedingt aufs Podium fahren”, so die 33-jährige Profi-Radsportlerin. “Ich bin sehr froh, dass mir das auch geglückt ist, zumal das fast ein Heimrennen für mich war, weil ich bis vor einem Jahr noch ganz hier in der Nähe gewohnt habe.” Auch wenn die Saison vor ihrem letzten Rennen in knapp zwei Wochen im niedersächsischen Bad Salzdetfurth eigentlich gelaufen ist, gibt sich Irina noch einmal kämpferisch: “Zum Saisonabschluss wünsche ich mir einen Sieg und werde noch mal alles geben!”

Alban Lakata rundete das aus Ergon-Sicht erfolgreiche Wochenende mit einem hervorragenden dritten Platz in der Mountainbike-Wertung beim international erstklassig besetzten Dolomitenmann in Lienz (AUT) ab. Leider landete der Ergon-Racer trotz einer hervorragenden Leistung mit seinem österreichischen Red Bull Team in der Gesamtwertung nur auf Platz 9. Trotzdem konnte der amtierende Marathonweltmeister als zweiter der Uphill- und als dritter in der Downhill-Wertung mehr als zufrieden sein. Mit Sicherheit ein ganz klarer Motivationsschub für den Führenden der Marathon World Series für das nächste Rennen am 18. September beim Adamello Bike in Italien.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare