Irina Kalentieva gewinnt in Bad Salzdetfurth

Zum Ausklang der Saison zeigt das Topeak-Ergon Racing Team noch einmal welche Qualität in ihm steckt. So gewinnt Irina Kalentieva das Bundesliga-Finale in Bad Salzdetfurth.

 

Irina siegt mit Ansage
Mit ihrem Sieg beim letzten Bundesliga-Stopp in Bad Salzdetfurth und als zweite im Gesamtklassement sorgte auch Irina Kalentieva für einen letztendlich versöhnlichen Saison-Ausklang. Dabei kam Irina laut eigener Aussage erst gar nicht so gut ins Rennen: „Nach zwei Runden wurden die Beine jedoch besser und ich habe mich großartig gefühlt. Ich wollte hier unbedingt gewinnen“, stellte die Ergon-Racerin am Ende noch mal klar. Damit bestätigte die 33-jährige Ausnahmeathletin ihre Kampfansage von vor zwei Wochen in Heubach eindrucksvoll.

„Kurschi“ mit rasanter Aufholjagd
Erfreuliches gibt es auch von Wolfram Kurschat zu berichten. Der dreifache Deutsche Meister aus dem Topeak Ergon Racing Team kam wegen einer Erkältung schon leicht angeschlagen nach Bad Salzdetfurth, fühlte sich aber dennoch sehr gut und war hoch motiviert. „Doch nach rund 100 Metern bin ich im Startgedränge mit dem Fuß an einer Absperrung hängen geblieben und über den Lenker gegangen“, so der 36-Jährige. „Nachdem ich mich wieder sortiert hatte musste ich dem Feld hinterher fahren, aber es ging richtig gut.“ Am Ende wurde Kurschat immerhin noch Sechster und verfehlte das Podium gerade mal um 20 Sekunden. „Trotzdem war es ein tolles Rennen“, sagte er im Ziel. „Die 15.000 Zuschauer haben mich bei meiner Aufholjagd angefeuert und regelrecht nach vorne gepeitscht. Das zeigt welchen Stellenwert der Mountainbike-Sport in Deutschland mittlerweile hat.“

Sag uns Deine Meinung

Kommentare