Saison 2011 – Rückblick von Young Hero Jan Brockhoff

Hallo,
nun habe ich mein erstes Juniorenjahr beendet. Die letzten beiden Rennen bin ich in Dänemark gefahren, wo ich als einer der einzigen Deutschen im Feld am Samstag noch einmal mit einem 3. Platz auf dem Podium landen konnte.

Den Monat Oktober nutze ich jetzt zur Erholung, wobei ich nächste Woche noch einmal eine kleine Operation zu überstehen habe, in der mir meine Platte vom Schlüsselbein entfernt wird.

In meinem ersten Jahr bei den Junioren hatte ich eine lange Saison mit vielen Einsätzen in der Nationalmannschaft. So begann es bereits im April mit meinem ersten Weltcup-Cup in Kroatien. Hier konnte ich mit einem 4. Platz für Deutschland gleich die ersten Weltcuppunkte sichern – aber leider erlitt ich dann auf der Folgeetappe einen Schlüsselbeinbruch.
Der bedeutete für mich 5 Wochen Wettkampfpause, und hartes Aufbautraining um die alte Form wieder zu finden.

jb_tour_distria_7

Im Juni hatte ich die Form dann nahezu wieder und durfte für Deutschland den Weltcup-Cup in Luxemburg und die darauf folgende Europameisterschaft in Italien bestreiten. Als Zweitbester des deutschen Teams konnte ich mich hier bei 45 Grad Hitze mit einem 19. Platz und gleichzeitig dritten Platz des ersten Jahrganges bei der EM ganz ordentlich schlagen.
Weiter ging die Saison dann mit der int. Niedersachsen-Rundfahrt und dem einzigen deutschen Nations-Cup, der Trofeo-Karlsberg, im Saarland.

In beiden int. besetzten Rundfahrten, wo auch Teams aus Australien und den USA am Start waren, konnte ich meine Zeitfahr-Qualitäten auf meinem Canyon Speedmax weiterhin verbessern und unter Beweis stellen. So konnte ich das Zeitfahren der Niedersachsen-Rundfahrt gewinnen und beim Trofeo-Weltcup den 2. Platz im Zeitfahren hinter dem erst frischgebackenem Junioren-Weltmeister aus Frankreich belegen.

Diese beiden Ergebnisse schon in meinem ersten Juniorenjahr waren bisher meine persönlich größten Erfolge meines Lebens. Die Weltmeisterschaft in Kopenhagen habe ich aufgrund des 5. Platzes bei den deutschen Zeitfahrmeisterschaften als nominierter Ersatzfahrer verpasst. Als erste Jahrgangsfahrer wäre eine WM-Teilnahme sicherlich der Hammer gewesen, aber so steht mein Hauptziel für nächste Saison natürlich schon fest.

Insofern habe ich mich vor wenigen Tagen über die Nachricht der Bundestrainer gefreut, die mir mitteilten, dass ich für die kommende Saison zum festen Stamm der Nationalmannschaft gehöre.  Für das Vertrauen, dass ihr mir in meinem ersten Jahr bei den Junioren geschenkt habt, möchte ich mich heute einmal bedanken.

Ich hoffe, ich konnte der Marke Canyon davon auch ein Stück zurückgeben – so konnte ich Canyon in insgesamt 5 Nationalmannschafts-Einsätzen in 4 Ländern sowie in vielen deutschen Rennen und Meisterschaften präsentieren.

Liebe Grüße,
Jan

Sag uns Deine Meinung

Kommentare