Topeak-Ergon Racing Team beim Absa Cape Epic 2012

Das Absa Cape Epic ist eines der best besetzten und schwersten Etappenrennen für Mountainbiker weltweit. Vom 25. März bis zum 2. April 2012 quälen sich insgesamt 1.200 Fahrer und Fahrerinnen sieben Tage durch harte Etappen in traumhaften Landschaften. Ebenfalls am Start, die Profis Alban Lakata, Robert Mennen und Sally Bigham vom Topeak-Ergon Racing Team. Rund 800 Kilometer und 15.000 Höhenmeter gilt es zu bewältigen.

Vor allem Sally Bigham überzeugt auf ganzer Strecke mit einer starken Leistung!

Bei den Herren sind der Marathon-Weltmeister von 2010, Alban Lakata (32), und Trans Zollernalb 2011-Gewinner, Robert Mennen (26), zum ersten Mal als Zweierteam am Start. Marathon-Spezialistin Sally Bigham (33) bildet zusammen mit der Schweizerin Esther Süss (38) vom Wheeler iXS Pro Team das eigens gegründete Wheels4Life-Team.

Und hier die Ergebnisse der ersten Etappen:

Prolog, 25.03.2012:
Gleich beim Prolog am Sonntag stellten Sally und Esther klar, dass sie nicht wegen der schönen Landschaft und den wilden Tieren nach Afrika gekommen sind, sondern hier ganz klar eine höhere Mission verfolgen, den Gesamtsieg! Demnach deutlich war das Resultat mit einer Gesamtzeit von 1:29.27,3 Stunden und einem Vorsprung von insgesamt 2:19 Minuten auf den 27 Kilometern rund um Durbanville.

Auch Alban und Robert starteten gut ins Rennen und belegten mit einer Gesamtzeit von 1:14.5,0 Stunden und einem Rückstand von 2:13 Minuten einen überzeugenden dritten Platz. Mit diesem hervorragenden Ergebnis hatte das Ergon-Duo selbst nicht gerechnet und Robert zeigte sich demnach auch etwas überrascht: „Wir sind es langsam angegangen, weil es ja mein erstes Etappenrennen von dieser Länge ist, aber bis zur Hälfte hatten wir einen guten Rhythmus gefunden“, erklärte der 26-Jährige. Und Alban Lakata meinte: „Wir sind natürlich froh, dass es aufs Podium gereicht hat. Damit haben wir schon mal was in der Hand.“

1. Etappe, 26.03.2012:
Auch auf der ersten Etappe rund um Robertson ließen die beiden Wheels4Life-Mädels nichts anbrennen und holten sich souverän den ersten Etappensieg auf der 115 Kilometer langen und mit heftigen 2.350 Höhenmetern ausgestatteten Strecke. Dabei fuhren sie einen komfortablen Vorsprung von 7:27 Minuten auf die Zweitplatzierten heraus.

Bei den Herren stand die erste Etappe ganz im Zeichen einer feinen Geste von Alban Lakata. So machte der Österreicher Tim Böhme vom Bulls Team 2 kurz vor der zweiten Verpflegungszone auf Latex-Milchspritzer aus seinem Hinterrad aufmerksam. Daraufhin entschied Böhme beide Laufräder zu wechseln und blieb somit von weiteren Defekten verschont, dagegen büßte das Topeak-Ergon Team Zeit ein, weil sie Fremdmaterial aus dem Schaltwerk herausholen mussten.

2. Etappe, 27.03.2012:
Wie erwartet beendeten Sally und Esther auch die zweite Etappe über 119 Kilometer und 1.650 Höhenmeter als klare Sieger. Diesmal waren sie sogar um 9:30 Minuten schneller als ihre härtesten Verfolger. Damit ist den Wheels4Life-Ladys ein lupenreiner Hattrick gelungen!

Die Herren machten es da schon spannender: Hier musste ein packender Schlusssprint über die Tageswertungen entscheiden. Mennen/Lakata belegten hierbei den 6. Platz mit 4 Sekunden Rückstand. Im Gesamtklassement bleiben die beiden Ergon-Fighter damit weiterhin auf dem erfolgversprechenden 3. Platz.

Wir halten Euch auf dem Laufenden

Alban Lakata, Robert Mennen und Sally Bigham beim Absa Cape Epic 2012 in Südafrika

Sag uns Deine Meinung

Kommentare