Erste Erfolge für das neuformierte Ergon 24h-Team

Ergon 24h Racing TeamNach dem Abgang von Kim Tofaute und Benjamin Brochhagen zum Jahresende wurde das Ergon 24h Racing Team für 2012 neu aufgestellt.
Neu hinzugekommen sind 24h Weltmeister Daniel Eiermann (28) aus Interlaken in der Schweiz und Ex-Straßenprofi Benny Braut (22) aus Koblenz. In der personellen Umstrukturierung sieht Friedrich eine besondere Herausforderung aber auch eine große Chance: „Durch Daniel und Benny haben wir enorm an Stärke gewonnen. Zusammen mit Trevor Allen, Nadine Rieder und mir haben wir eine schlagkräftige Truppe, die sich hauptsächlich auf Marathon und 24h-Rennen konzentrieren wird.

Das neu fomierte Ergon 24h Racing Team: v.l. Trevor Allen, Benjamin Braut, Nadine Rieder, Daniel Eiermann, Max Friedrich / Fotos: Sportograf Archiv und Tino Pohlmann
v.l.n.r.: Trevor Allen, Benjamin Braut, Nadine Rieder, Daniel Eiermann, Max Friedrich


Gelungener Auftakt

Zum fünften Mal in Folge holte sich Max Friedrich am 6. Mai den Titel bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften beim Rothaus Singen Bike-Marathon.
Die Renntaktik von Max ist voll aufgegangen „Der ganze Aufwand hat sich gelohnt – ein weiteres Jahr in weiß“, strahlte Friedrich hinterher.

Max Friedrich holte sich beim Rothaus Singen Bike-Marathon bereits zum 5. Mal inFolge den Titel des Deutschen Meisters / Fotos: Sportograf Archiv und Tino Pohlmann

Dabei sah es am Vortag noch gar nicht nach einem erneuten Erfolg für den 35-Jährigen aus. Friedrich fühlte sich schlecht, fast schon krank. Umso höher ist es zu bewerten, dass er sich einer starken Verfolgergruppe der Eliteklasse anschloss, deren Tempo er auf Gedeih und Verderb mitging.
Eine Taktik die sich auszahlen sollte: „Wir sind immer schön gekreiselt. Das war für mich zwar ein Höllentempo, aber ich wusste, wenn ich dran bleiben kann, dann klappt es wieder“, erklärte der Serien-Meister. Damit deklassierte Friedrich seinen schärfsten Konkurrenten, Uli Brucker, der ihn noch vor drei Wochen in der Bundesliga vorgeführt hatte, um satte 8:35 Minuten.
Insgesamt benötigte Friedrich 3:46:20 Stunden für die 94 Kilometer lange Distanz.
Wir sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg!

Sag uns Deine Meinung

Kommentare