Doppelerfolg für Mountain Heroes beim Tegernsee Marathon

Am Wochenende gingen die Mountain Heroes Sportler Sarah Bosch, Martina Sageder, Daniel Jung, Lysander Kiesel und Friendsfahrer Tobias Six beim Tegernseemarathon an den Start.

Daniel, Lysander und Sarah entschieden sich für die „B-Strecke“ mit 57 km. Bereits nach kurzer Zeit bildete sich eine dreiköpfige Spitzengruppe, in der sich auch Daniel und Lysander befanden. Im weiteren Rennverlauf übernahm Daniel die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr her. So fuhr er einem ungefährdeten Sieg entgegen. Lysander konnte DanielsAttacke nicht folgen, sicherte sich aber trotz Sturz souverän den starken zweiten Platz. Im Ziel musste sein Knie dann von den Sanitätern genäht werden, so dass er nun für die kommende Trans Germany leider ausfällt.

Seine herausragende Form untrstrich Daniel bereits bei einem Bergrennen in Südtirol, das er mit Tagesbestzeit deutlich gewann.

Auch Sarah lag bereits mit 2 Minuten Vorsprung in Führung als sie in einer der schnellen Schotterabfahrten ebenfalls schwer stürzte. Mit mehreren Schürfwunden am ganzen Körper konnte sie das Rennen aber trotzdem beenden und kämpfte sich im Zielsprint noch auf den sehr guten dritten Rang vor.

Martina ging über die 68 km-Distanz an den Start. Leider wurde sie im Startgetümmel in einen Massensturz verwickelt, bei dem ihr Rahmen einen Riss bekam. In der ganzen Aufregung merkte sie dies allerdings nicht sofort und wunderte sich, warum das Fahrgefühl in den Abfahrten etwas schwammiger war als sonst. Sie beendete das Rennen dann aber glücklicherweise sturzfrei auf dem 6. Rang.

Tobi nahm mit 87 km die längste Strecke unter die Stollen und kam auf einem guten 27. Platz ins Ziel.

mh_siederehrung-tegernsee_jung_kiesel_blog

 

Während die anderen am Tegernsee um Platzierungenkämpften, ging Katrin Neumann bei der Alpentour Trophy, einem viertägigenEtappenrennen, an den Start.

Bereits zum 14. Mal wurde dieses Mehrtagesrennen ausgetragen, Start- und Zielort ist seit einiger Zeit Schladming in der Dachstein-/Tauernregion. Durch den UCI-Status des Rennens war das Teilnehmerfeld in sämtlichen Kategorien sehr stark besetzt. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten und einem 8. Platz an den ersten beiden Tagen konnte sich Katrin in der Gesamtwertung am dritten und vierten Tag nach vorne schieben. So erreichte sie mit zwei 5. Plätzen noch den 6. Gesamtrang. Gesamtsiegerin war Sally Bigham vom Topeak Ergon Team, die in diesem Jahr bereits einige Etappenrennen für sich entscheiden konnte.

katrin-neumann_alpentourtrophy_blog

Sag uns Deine Meinung

Kommentare