Mountain Heroes gleich zweimal in den Top Ten bei der Trans Germany

Bei der diesjährigen Trans Germany waren die Mountain Heroes mit vier Fahrern vertreten. Für Kristina Weber war dieses viertägige Rennen eine Vorbereitung auf die bevorstehende Transalp Challenge, während für Sarah Bosch und die Friends-Fahrer Pascal Fontain und Nadeshda Pappe ein Etappenrennen Neuland waren.

Die Trans Germany ist ein international sehr stark besetztes Rennen, bei dem die Weltelite im Marathon und auch einige Weltcup XC-Fahrerversuchen wichtige UCI Punkte zu sammeln.

Sarah Bosch von den Mountain Heroes bei der Trans Germany

Die erste Etappe war zugleich die härteste – es standen 73 Km und 2800 hm auf dem Programm.
Der Start erfolgte bei angenehmen Temperaturen in Sonthofen.
Krissi (Kristina Weber) versuchte zunächst das hohe Anfangstempo der Spitzenfahrerinnen mitzugehen, musste diesem jedoch in der letzten Abfahrt Tribut zollen und rettete sich mit Krämpfen als Zehnte nach Pfronten.
Am letzten Anstieg gelang es Sarah auf Krissi aufzuschließen und bot ihr bis zum Ziel ihren Windschatten an.
Pascal kämpfte sich aus dem zweiten Startblock bis an Position 54 vor.

Mountain Heroes bei der Trans Germany

Die zweite Etappe führte über 73 Km von Pfronten nach Lermoos. Durch die Krämpfe vom Vortag waren Krissis Beine etwas angeschlagen, aber sie harmonierte sehr gut mit Sarah und kam, nach einem kleinen Sturz in der letzten Abfahrt, direkt hinter Sarah als 13. ins Ziel.
Pascal komplettierte mit den Rang 57 das super Tagesergebnis.

Der dritte Tag leitete die Fahrer über die Leutasch nach Seefeld.
Bereits beim Einfahren merkte Sarah, dass sie sehr gute Beine hatte und konnte sich auf der 58 Km langen strecke auf ihrem Canyon Bike bis auf Rang 7 vorarbeiten.
Krissi konnte an diesem Tag ihr Hinterrad nicht halten und kam als 9. in Seefeld an. Pascal schaffte in dem sehr stark besetzten Männerfeld erstmals den Sprung in die Top 50 und wurde 46.

Am letzten Tag galt es für Sarah und Krissi auf der 78 Km langen Etappe ihre Platzierungen in der Gesamtwertung zu verteidigen.
Die beiden Mädels wandten die bereits bewährte Taktik an und fuhren die gesamte Renndauer auf ihren Canyon Bikes zusammen.
So kamen sie als 7. und 8. in Garmisch an.
Dieses sehr gute Ergebnis konnten sie auch in der Gesamtwertung halten.

Pascal verbesserte sich in der Tageswertung nochmals auf Rang 43.
Dies bedeutete den 50. Rang in der Endabrechnung.

Nadeshda großes Ziel war das Überfahren der Ziellinie in Garmisch was sie auch als 57. in der Gesamtwertung überglücklich erreichte.

Mountain Heroes bei der Trans Germany

Bei den Männern gewann zum dritten Mal der amtierende Marathon Weltmeister Christoph Sauser, bei den Frauen gelang der Schweizer Meisterin Milena Landtwing erstmalig der Gesamtsieg.

Wir gratulieren den Mountain Heroes und freuen uns auf weitere tolle Erfolge in dieser Saison!

Sag uns Deine Meinung

Kommentare