Alexander Kristoff holt olympisches Bronze auf Canyon

Nur wenige Stunden nach der offiziellen Eröffnung der XXX. Olympischen Spiele im Londoner Olympiastadion fiel am Samstagmitttag der Startschuss zum Straßenrennen der Männer.

In einem spannenden Sprintfinale sicherte sich Alexander Kristoff nach 250 Kilometern auf seinem Canyon Ultimate CF 9.0 SLX die Bronzemedaille. Ein grandioser Erfolg für den 25 jährigen Profi unseres ProTour-Teams Katusha.
Besonders eindrucksvoll, da der letzte Medaillengewinn für Norwegen in einem Olympischen Straßenrennen schon 28 Jahre zurück liegt.

Alexander Kristoff holt Bronze auf Canyon

Bereits nach rund 30 Kilometer konnte sich Kristoff mit der ersten Ausreißergruppe absetzen. Da Kristoff eigentlich als Anfahrer und Unterstützer seines Teamkollegen und Kapitäns Edvald Bossaon Hagen eingeplant war, hatte ihn keiner auf der Rechnung. Da dieser aber das Niveau nicht halten konnte, nutze der zweifache Norwegische Meister seine Chancen und behauptete sich in der elfköpfigen Gruppe. Ich hätte nicht damit gerechnet, eine Medaille zu gewinnen“, so Kristoff im Ziel.

Herzlichen Glückwunsch Alexander Kristoff! Wir freuen uns sehr über diesen tollen Erfolg!

Auch Luca Paolini, der für Italien an den Start ging, schaffte den Sprung unter die ersten 10. Er erreichte auf seinem Ultimate CF einen respektablen 9. Platz.
Eigens für die Olympischen Spiele wurden die Canyon-Bikes im Länderdesign angefertigt.

Insgesamt waren fünf Katusha Fahrer am Samstag beim Straßenrennen vertreten.
Neben Kristoff und Paolini gingen noch die drei russischen Fahrer Denis Menchov, Alexander Kolobnev und Vladimir Isaychev für ihr Heimatland an den Start.

Am Mittwoch, 1. August wird der russische Zeitfahrmeister Denis Menchov auf seinem Speedmax CF beim Einzelzeitfahren über 44 Kilometer um eine Medaille kämpfen.

Canyon und Katusha: voneinander lernen, miteinander siegen!

Sag uns Deine Meinung

Kommentare