Rudi Seligs Premiere bei der Eneco- Tour 2012


Rüdiger “Rudi” Selig ist mit 23 Jahren einer der jüngsten Fahrer im Kader unseres russischen ProTour-Teams Katusha.
Der deutsche Nachwuchssprinter bestreitet seine erste Saison im Profizirkus und er hat großes Potenzial auf seinem Ultimate CF SLX ganz vorne mitzumischen

Kurz vor seinem Start bei der Eneco Tour 2012 meldet er sich mal wieder mit einem kurzen Einblick in sein Leben.
Wir drücken ihm die Daumen für eine gelungene Premiere bei der Eneco-Tour 2012!

Seid gegrüßt liebe Canyon-Freunde,
Nach der Polenrundfahrt habe ich erstmals ein wenig rausgenommen und hab die Woche über viel mit meiner Freundin unternommen, die gerade Semesterferien hat.
Danach hieß es wieder ranklotzen, denn die für mich sehr wichtige Eneco-Tour steht auf den Plan!

Das 7-tägige WorldTour-Rennen ist ein Etappen-Radrennen durch die Niederlande und Belgien. Die diesjährige Auflage startet heute, am 6. August im niederländischen Waalwijk und endet in Belgien an der Mauer von Geraardsbergen.

Ich habe schon letztes Jahr mit voller Begeisterung diese Rundfahrt verfolgt und nun werd ich selber am Start stehen!
Das freut mich ungemein, da drei, vielleicht sogar vier Etappen was für mich sind. Dann noch ein Einzelzeitfahren und ein Teamzeitfahren, die sicher sehr hart werden.
Zwei bergige Etappen mögen auch noch verkraftbar für mich sein.

Von meinem Team Katusha werden folgende Fahrer am Start stehen: Katusha Maxim Belkov, Simon Spilak, Vladimir Isaychev, Mikahil Ignatiev, Pavel Brutt, Gatis Smukulis und Alexander Kristoff. Also eine sehr starke Mannschaft, mit der wir sicher gut mitmischen können.

Team Katusha bei der Tour of Quatar

Natürlich hab ich mit großer Begeisterung das Olympische Straßenrennen verfolgt und mich tierisch über die Bronzemedaille von unserem Norweger Alex Kristoff gefreut!
Hezlichen Glückwunsch nochma!
Ansonsten gibt es bei mir nichts neues, außer das mir nun schon drei Mal der Roller geklaut worden ist – innerhalb von zwei Monaten! Aber da ich zurzeit eh kein Führerschein besitze (einen Monat Fahrverbot wegen zu schnellen Fahrens – Schande über mein Haupt), stört es mich nur geringfügig.

Am letzten Juli-Wochenende fuhren meine Trainingsgruppe und ich eine RTF in Berlin mit, das ehemalige “Rund um Berlin” mit 230km…also gutes Training…dachte ich!
Als ich morgens aus dem Fenster schaute, war mir klar, dass es alles andere als schön wird (Dauerregen)!!!Solch eine Sintflut habe ich selten erlebt und unser Trainer wollte es richtig wissen! „Wir fahren die gesamte Strecke…OKAY!!!“

Nach 251km, 1Platten,7std30 (davon 5std im Regen),kam ich erschöpft, aber glücklich Zuhause an.
So, ich melde mich dann wieder nach der Eneco Tour-drückt mir die Daumen!!!

LG und bleibt schön fit
euer Rudi

Sag uns Deine Meinung

Kommentare