Purito verteidigt die Spitze auf seinem Speedmax CF

Es war spannend, es war knapp und er hat es geschafft. Auch auf der 11. Etappe der Spanienrundfahrt konnte Joaquím „Purito“ Rodríguez seinen Platz an der Spitze des Gesamtklassements verteidigen.

39,4 Kilometer inklusive eines 10 Kilometer langen Anstiegs von Cambados nach Pontevedra galt es zu bewältigen – ein Zeitfahren ganz im Sinne der Kletterspezialisten.
Dass das neue Speedmax CF unangefochten zu den schnellsten Zeitfahrrädern der Welt gehört, demonstrierten die Profis von Katusha eindrucksvoll.

Fast-Faster-Speedmax CF

Dank einer sensationellen Leistung auf seinem Speedmax CF beendete Purito das Zeitfahren auf Rang sieben, 1:16 Sekunden hinter dem Schweden Fredrik Kessiakoff (Astana), der mit 52:16 Minuten deutliche Bestzeit fuhr. Mit der entscheidenden Sekunde Vorsprung vor seinem Kontrahenten Alberto Contador, bleibt Rodríguez weiterhin im Besitz des roten Trikots.
Rodriguez Teamkollege Dani Moreno beendete das Einzelzeitfahren auf Rang 15 und arbeitete sich so auf Platz sechs im Gesamtklassement vor.

Purito bleibt weiter im Roten Trikot, 11. Etappe EZF / Foto: ROTH

Ausblick
Die heutige 12. Etappe (190 Kilometer) beginnt zunächst recht flach und endet mit einer knackigen zwei Kilometer langen Bergankunft am Mirador de Ézaro. Und die hat es in sich: 250 Höhenmetern mit durchschnittlich 13,1% Steigung und Spitzen von 25%!

Puritos Aeroad CF im Special Vuelta-Design
Puritos Bike im Special Vuelta Design

Kann der Kletterkönig Purito auf der heutigen Etappe seine Führung weiter ausbauen? Wir sind davon überzeugt und wünschen unserem Team alles Gute und viel Erfolg!
Weiter so Jungs!

Sag uns Deine Meinung

Kommentare