Canyon und Katusha bei der WM in Limburg

.Am morgigen Samstag, 15. September, beginnen in der niederländischen Region Limburg die Straßenradweltmeisterschaften 2012 mit einer großen Eröffnungsfeier.
Bereits zum vierten Mal ist Canyon bei den Weltmeisterschaften mit von der Partie.

Und die Latte liegt hoch, nachdem Cadel Evans 2009 bei unserer ersten WM-Teilnahme in Mendrisio den Weltmeistertitel auf seinem Canyon Ultimate CF SLX abgeräumt hat. Auch in diesem Jahr ist der Weltmeistertitel das Ziel und die Chancen einen Fahrer auf einem Canyon Bike ganz oben auf dem Podium zu sehen, stehen gut.

 Weltmeister Cadel Evans, ELITE  Strassenrennen - RAD - WM - Rad-WM - 2009 in Mendrisio  / Foto: ROTH

Neben dem Dritten der diesjährigen Vuelta und der WM 2009, Joaquim Purito Rodriguez, steht auch der dreimalige Weltmeister Oscar Freire im WM-Aufgebot. Beiden Fahrern dürfte der Schlussanstieg auf den Cauberg in Valkenburg liegen und beide haben gezeigt, dass sie sich im Moment in einer super Verfassung befinden. Purito errang bei der Vuelta insgesamt drei Etappensiege und fuhr 13 Tage im roten Trikot des Gesamtführenden. Oscarito dagegen bewies mit seiner Podiumsplatzierung bei Paris-Brüssel, dass auch mit ihm zu rechnen ist.
Außerdem ist die Aussicht, als bisher erster Radprofi vier WM-Titel in einer Disziplin inne zu haben, eine sehr gute Motivation für das Rennen von Maastricht nach Valkenburg.

Etappensieger Purito, Spanien-Rundfahrt 2012, 14. Etappe / Foto: ROTH 3. Platz für Oscar Freire, Paris - Bruessel 2012 / Foto: ROTH

Interessant wird kommenden Sonntag, wenn das Mannschaftzeitfahren sein Comeback feiert. Hierbei treten nicht, wie sonst bei Weltmeisterschaften üblich Nationalteams gegeneinander an, sondern auch WorldTour-Teams.

RADSPORT / ENECO-TOUR 2. ETAPPE / 07.08.2012 / ROTH

Neben den 18 WorldTour-Mannschaften können sich auch die Pro Continental und die Continental Teams im Kampf gegen die Uhr beweisen.
Für Katusha und Canyon gehen sechs Fahrer auf ihren superschnellen Speedmax CF Zeitfahrmaschinen an den Start in Sittard.
Maxim Belkov, Pavel Brutt, Vladimir Gusev, Mikhail Ignatyev, Aliaksandr Kuchynski, der russische Strassenmeister Eduard Vorganov, der lettische Zeitfahrmeister Gatis Smukulis und kein geringerer als der amtierende russische Zeitfahrmeister Denis Menchov werden die Fahnen für Katusha hoch halten.

Die darauf folgenden Wettbewerbe, das Einzelzeitfahren am Mittwoch und das Strassenradrennen am übernächsten Sonntag, 23. September über 267 sehr anspruchsvolle Kilometer werden dann wieder in den Nationalfarben der jeweiligen Länder bestritten.

Wir wünschen dem Katusha-Team und allen Fahren auf ihren Canyon Rädern viel Erfolg bei den Weltmeisterschaften in Limburg.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare