Auf dem Speedmax CF zum Sieg: Anton Vorobyev ist U23-Weltmeister im Zeitfahren

Katusha Fahrer Anton Vorobyev (Russland) raste gestern, 17. September beim U23 Einzelzeitfahren bei den Weltmeisterschaften in Valkenburg, Niederlande auf seinem Canyon Speedmax CF zum Sieg. Der 21jährige Vorobyev aus Dmitrov, Russland legte eine großartige Zeit auf dem harten, hügeligen Kurs hin und schlug damit die vor dem Rennen favorisierten Australier Dennis und Howson.

Auf dem Speedmax CF zum Sieg: Anton Vorobyev ist U23-Weltmeister im Zeitfahren

Vorobyev sagte nach dem Rennen: „Ich bin so glücklich! Mein Traum ist wahr geworden! Ich habe lange davon geträumt, letztes Jahr war ich nah dran und jetzt habe ich die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften endlich gewonnen. Ich kann meine Gefühle im Moment nicht beschreiben. Meine Medaille gehört dem gesamten Katusha/Itera-Katusha Team, die Medaille vom Russian Global Cycling Project. Ich danke Igor Makarov, unserem Sponsor Itera und dem gesamten Projekt für die Unterstützung für das Team und für mich persönlich. Ich danke jedem, der mir es ermöglicht hat diesen Traum wahr zu machen – die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften für Russland zu gewinnen.“

Der sportliche Leiter bei Katusha, Hans-Michael Holczer sagte nach dem Rennen: „Wir sind sehr zufrieden mit Antons Leistung. Als wir letztes Jahr knapp das Podium verpasst hatten war uns bereits klar, dass er zurück kommen und alles gewinnen würde und das hat er getan. Zu Beginn der Saison hatten wir die Entscheidung getroffen ihn nicht in das ProTeam zu übernehmen, sondern ihn im Continental Team zu lassen. Wir haben ihm Hilfe auf technischer Seite mit unserem Equipment Manager Michael Rich und auf der Coaching Seite mit Sebastian Weber gegeben.“

Auf dem Speedmax CF zum Sieg: Anton Vorobyev ist U23-Weltmeister im Zeitfahren

Vorobyev raste die 36 Kilometer lange Strecke mit einer schnellen Durchschnittsgeschwindigkeit von 48,9km/h, eine fantastische Leistung auf den hügeligen Straßen in der Umgebung von Limburg. Es gab zwei größere Anstiege auf dem Kurs – der zwei Kilometer Anstieg der Sibbegrube und den finalen Anstieg des berühmten Cauberg als Schlussanstieg. Vorobyev war erster bei jeder Zeitnahme und sagte nachher, dass er keine besonderen Vorbereitungen für den schwierigen Kurs getroffen hatte. „ Ich habe mich nur hart von Meter zu Meter gearbeitet.“ sagte Vorobyev. „Ich war mir meiner Sache sicher und gehofft mich mit einem Sieg zu belohnen.“

UCI Straßenweltmeisterschaft
Valkenburg, Niederlande, CM
September 17, U23 Zeitfahren Männer: 36km
1. Anton Vorobyev (Russland) 44:09.02 / 48.9km/h Durchschnittsgeschwindigkeit
9. Sergei Chernetckii (Russland) @ 1.37,95

Sag uns Deine Meinung

Kommentare