Purito gewinnt Lombardei-Rundfahrt und führt die Weltrangliste an

Mit dem Sieg des Klassikers Giro di Lombardia hat der Katusha Teamfahrer Joaquim „Purito“ Rodriguez seinen zehnten Sieg in der Saison 2012 eingefahren und in der UCI World Tour mit 692 Punkten den ersten Platz erobert.

Bei starkem Regen ritt er solo auf seinem Aeroad CF Teambike zum Sieg und ist damit der erste Spanier der die 106 Jahre alte Rundfahrt gewonnen hat. Rodriguez attackierte im Schlussanstieg, dem 3km langen und maximal 15% steilen Salite di Ello -Villa Vergano und es gelang ihm die starke Verfolgergruppe auf Distanz zu halten.

RADSPORT / LOMBARDEI-RUNDFAHRT / 29.09.2012 / ROTH

„Das ist der wichtigste Sieg meiner ganzen Karriere“ erklärte der 33-jährige nach dem Rennen. „Für mich war es eine perfekte Saison: Ich habe den Fleche-Wallone gewonnen, war Zweiter beim Giro d’Italia und Dritter bei der Vuelta e Espana. Für das Rennen in der Lombardei hatte ich zwei Ziele: zum einen das prestigeträchtige Rennen zu gewinnen und zum anderen die Führung im UCI-Ranking zu übernehmen. Beide Ziele habe ich erreicht, ich bin wirklich glücklich.“ Rodriguez sagte weiter: „Es ist schwer zu sagen, ob ich dieses Jahr der stärkste Fahrer war. Wiggins war sicherlich der beste Fahrer bei den großen Rundfahrten. Alles was ich sagen kann ist, dass sie 2012 sicherlich den besten Joaquim Rodriguez überhaupt gesehen haben.“

Nach der Saison 2012 hat Purito bereits den Blick auf 2013: „Ich muss am Zeitfahren arbeiten, wie immer. Das neue Speedmax CF brachte schon eine Steigerung, ich muss im Winter aber noch eine Menge im Windkanal arbeiten um sicherzustellen, dass die bisherige Arbeit nicht umsonst war. In den Bergen dagegen kann ich mit den besten mithalten und manchmal bin ich selbst der stärkste Bergfahrer.“

Durch den Sieg des letzten großen Rennens sicherte Purito sich persönlich nicht nur den Sieg und die Führung in der Weltrangliste, sondern er beschert Canyon zum zweiten Mal in Folge die Führung in der Weltrangliste.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare