Teampräsentation Katusha


Die erste Saison an der Seite von Katusha ist nach fast 280 Renntagen und 29 Siegen Geschichte. Joaquim „Purito“ Rodríguez siegte auf seinem Aeroad CF beim Frühjahrsklassiker Flèche Wallone, glänzte beim Giro d’Italia und der Vuelta à España und beendete die Saison als Weltranglisten-Erster und das Team landete im Gesamtklassement auf einem hervorragenden zweiten Platz! Nun blicken wir nach vorne auf die neue Saison, die mit der Teampräsentation am 19. Dezember in Italien begann.

Etappensieger Purito, Spanien-Rundfahrt 2012, 12. Etappe / Foto: ROTH

Der Teampräsentation des Team Katusha auf dem historischen Palazzo della Loggia im historischen Stadtzentrum Brescias in Italien am 19. Dezember wohnte neben Medien, Sponsoren, Freunden und Fans auch der Teamsponsor Canyon Bicycles bei.
Da Team-Präsident Igor Makarov nicht in Brescia anwesend sein konnte, vertrat ihn General-Manager Viatcheslav Ekimov. Alle Fahrer des 2013er Katusha Kaders, alle sportlichen Leiter, das Management, sowie Vertreter aller Sponsoren und Partner und das Russian Global Cycling Project waren vor Ort.

Tempräsentation Katusha am 19. Dezember 2012 in Italien

Trotz der Ungewissheit bezüglich der Vergabe der UCI Lizenz für die Saison 2013 war die Veranstaltung eine durchweg positive Bestätigung des Teams 2013.
Joaquim „Purito“ Rodríguez, Nummer 1 der UCI Weltrangliste 2012, sagte: „Katusha ist ein tolles Team und wir sind alle fixiert auf ein erfolgreiche Saison. Dieses Team hat sich seinen Platz in der WorldTour verdient.“
Ekimov freut sich auf 2013 und erklärte: „Wir möchten für unsere Leistungen respektiert werden und das bekommen, was Katusha auch verdient. Alle unsere Sponsoren haben uns ihre Unterstützung bekräftigt, da auch sie wissen, dass Katusha noch viel erreichen wird in den kommenden Jahren. Wir werden weiter unser Bestes geben den russischen Radsport weiter zu bringen.“
Das Team Katusha wird seine 2013er Rennsaison auf Canyon Rennrädern bei der Tour de San Luis in Argentinien beginnen. Die Saison in Europa startet auf Mallorca.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare