Was für ein Finale

Autor Michael ReichHallo zusammen,

…der Eintrag kommt etwas spät, ich hatte ein paar technische Probleme aber ich will euch den natürlich nicht vorenthalten…

Wow was für ein Finale für das Team und für Philippe.
Hat das einer gesehen, wie entschlossen Philippe Gilbert die Lombardia gewonnen hat? Ich bin am Tag zuvor mit einigen Fahren die letzten 2 Anstiege und vor allem die letzte Abfahrt abgefahren. Schon da habe ich gemerkt, wie sehr Philippe den Sieg wollte. Er hat sich die Straßenverhältnisse ( und die waren nicht die besten ) sehr genau angesehen. Er wollte genau wissen, wo die Schlaglöcher sind, welche Kurven voll gehen und welche nicht.
Ich selbst stand am Renntag zusammen mit unserem Fotographen Tino am schwersten Anstieg des Tages, “der Madonna”, und hatte gehofft, dass Philippe nicht all zu große Schwierigkeiten an diesem schweren Anstieg haben würde. Tatsächlich kam er unter den ersten 5 oben an und da hatte ich mir schon gedacht, dass es ein erfolgreicher Tag werden könnte. Schließlich gibt es wenige Fahrer, die am Saisonende noch ein richtiges Finale fahren können. Und dann gewinnt er das Ding auch noch.
Es ist schon beeindruckend, wenn ein Fahrer innerhalb von 8 Tagen zwei so unterschiedliche Rennen wie Paris-Tours, das ja eher für die Sprinter gemacht ist, und die Lombardia, die definitiv das schwerste Eintagesrennen im Pro-Tour Kalender ist, gewinnt.
Jedenfalls hat das Team einen tollen Saisonabschluss geliefert, der mit dem Gewinn der WM und den Siegen von Gilbert über die eher mittelmäßige Tour hinwegsehen lässt.

Ich freue mich schon jetzt auf die Saison 2010 und hoffe, Euch einige Hintergrundinfos liefern zu können.

Euer Michael

Sag uns Deine Meinung

Kommentare