Posts Tagged ‘Rennen’

Gilbert Kapitän bei Mailand Sanremo

Donnerstag, März 18th, 2010

Autor OnlineredaktionMit einem achtköpfigen Aufgebot tritt Omega Pharma-Lotto beim ersten Radsport-Monument 2010 an. Zwar ist die Strecke weitgehend flach und die Fahrer erwarten keine nennenswerten Anstiege, aber das Rennen ist trotzdem nicht zu unterschätzen: nach 298 Kilometern in Renntempo wissen auch die Profis, was sie geleistet haben.

Philippe Gilbert wird das Team Omega Pharma-Lotto anführen und möchte seinen ersten Triumph in dieser Saison einfahren. Ihn unterstützen werden seine Landsleute Greg van Avermaet, Jürgen Roelandts, Olivier Kaisen und Staf Scheirlinckx. Außerdem flankiert den belgischen Kern des Teams der Deutsche Sebastian Lang, der Franzose Mickael Delage und der Niederländer Michiel Elijzen. Es bleibt spannend, wie schlagkräftig diese Truppe nach Italien reisen wird und ob es dieses Jahr eine Ausreißergruppe ins Ziel schafft.

4

Die Streckenführung ist wie im Vorjahr: weitgehend flach, ehe es kurz vor Schluss mit den beiden Anstiegen „Cipressa“ und „Poggio dui Sanremo“ ideale Voraussetzungen für Attacken aus dem Hauptfeld gibt und die reinen Sprinter zusehen müssen, dass sie eine Ausreißergruppe nicht zu weit ziehen lassen. Im vergangenen Jahr war Allrounder Greg van Avermaet der erfolgreichste Pilot auf einem Canyon Rennrad. Er hatte am Ende einen Rückstand von zwei Sekunden auf den Sieger Mark Cavendish, der den Zielstrich nach anstrengenden 6:42:31 Stunden sah.

Der Winter scheint sich nun endgültig von Europa zu verabschieden: In Sanremo sind für Samstag bis zu 16 Grad angesagt, in Mailand sogar 19 Grad und Sonne. Ideale Voraussetzungen also für die Fahrer. Wer sich das Spektakel live angucken möchte hat am Samstag auf Eurosport von 16 bis 17 Uhr die Möglichkeit dazu. Wir berichten hier an dieser Stelle im Anschluss an das Rennen.

Paris-Nizza: Jean-Christophe Peraud in den Top-10

Montag, März 15th, 2010

Autor OnlineredaktionDie Fahrt zur Sonne, wie dieses Rennen auch genannt wird, brauchte etwas um seinem Namen gerecht zu werden. Auf der ersten Etappe stürmte es bei kühlen sechs Grad, so dass den Fahrern nicht gerade frühlingshaft zumute war. Doch schon auf dem zweiten Teilstück ließ der Wind etwas nach und die Fahrer fühlten sich auf der Strecke sichtlich wohler, ehe Omega Pharma-Lotto Pilot Jürgen Roelandts auf der dritten Etappe gemeinsam mit Yann Huguet und Nicolas Maes die Ausreißergruppe des Tages bildete. Mit drei Bergwertungen der dritten Kategorie und im Anschluss dreien der zweiten war diese Etappe auch die erste mit ernstzunehmenden Hügeln. Umso erfreulicher, dass Jürgen seine Führung bis fünf Kilometer vor dem Zielstrich halten konnte und seine Form aus dem Vorjahr bestätigt.

5

Auf der anschließenden vierten Etappe fiel dann schon die Vorentscheidung. Am Montée Laurent Jalabert, der ersten und einzigen Bergankunft von Paris-Nizza im Jahr 2010 haben die Favoriten ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der Topfavorit Alberto Contador zeigte ein weiteres Mal am Berg seine Klasse und distanzierte Alejandro Valverde und Samuel Sanchez um zehn Sekunden. Dadurch übernahm der Spanier auch die Führung, die er bis zum Ende der „Fahrt zur Sonne“ nicht mehr hergab. Erfreulich aus Omega Pharma-Lotto Sicht ist neben der schon jetzt guten Form von Jürgen Roelandts auch das gute Abschneiden von Neuzugang Jean-Christophe Peraud, der die Rundfahrt auf dem neunten Platz beendete.

Paris-Nizza: Das Gesamtklassement

1 Alberto Contador (Esp) | Astana 28:35:35
2 Alejandro Valverde (Esp) | Caisse d’Epargne 0:00:11
3 Luis-Leon Sanchez (Esp) | Caisse d’Epargne 0:00:25

9 Jean-Christophe Peraud (Fra) | Omega Pharma-Lotto 0:01:16
25 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:05:03
86 Mickaël Delage (Fra) | Omega Pharma-Lotto 0:47:20
97 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto 1:10:21

Die belgische Radsportleidenschaft spürst Du an jeder Ecke

Freitag, Februar 26th, 2010

Autor Erik ZabelHallo zusammen,

ich bin derzeit in Belgien und habe dabei geholfen, die Mannschaft HTC-Columbia auf die beiden ersten belgischen Rennen des Jahres vorzubereiten. Denn es ist immer etwas ganz besonderes hier zu fahren: Die Stimmung, die Leute, die Radsportbegeisterung merkst Du an jeder Ecke. Wir werden sehen, wie unsere Fahrer abschneiden. Wir haben gut trainiert und uns die Strecken genau angeguckt, aber in solchen Rennen kann immer alles passieren. Ich melde mich Anfang der kommenden Woche nochmal und sag euch, wie wir das Wochenende erlebt haben.

Bis bald
Euer Erik

Marc Sergeant: Vorbereitungen auf Belgische Klassiker

Donnerstag, Februar 25th, 2010

Autor Omega Pharma - LottoEs geht heiß her – das gilt besonders für mich: Mit 38,5°C Fieber liege ich im Bett und die Streckenbegehung für Omloop het Nieuwsblad fällt daher für mich aus.

Der Winter ist hart und ich bin froh, dass wir vier Trainingslager organisiert haben und da die Möglichkeit hatten, unter wärmeren Bedingungen trainieren zu können. Die Vorbereitungen verliefen nach Plan unter der professionellen Aufsicht von Energylab (Paul Van Den Bosch und Bert Ackaert) und die Fahrer haben gute Fortschritte gemacht.

Marc Sergeant - Teamleiter Omega Pharma-Lotto

Das Team und ganz besonders Jurgen Roelandts ist einen guten Saisonauftakt bei der Tour Down Under gefahren. In Katar und Oman fanden dann die „Sprintfestivals“ statt, von denen wir mit guten Ergebnissen zurückkamen. Auf Mallorca hat das Team dann ein sehr hohes Niveau gezeigt, was es in Andalusien bestätigen konnte.

(more…)

Andalusien-Rundfahrt, zweite Etappe: Massensturz auf den letzten Metern

Dienstag, Februar 23rd, 2010

Autor OnlineredaktionEigentlich war die zweite Etappe der Ruta del Sol eine klare Angelegenheit für die Sprinter und die meisten Experten haben wohl Marc Cavendish ganz weit vorne gesehen. Nachdem die Ausreißer des Tages auch wegen des Gegenwindes nicht so recht vom Feld wegkamen und ihre Flucht schon nach der Hälfte des Rennens beendet war, lief alles auf eine Massenankunft hinaus. So positionierten die Sprinter-Mannschaften sich und versuchten ihre Kapitäne in Position zu bringen. Doch ein Sturz rund 300 Meter vor dem Ziel machte alle taktischen Bemühungen zunichte und hielt einen Großteil des Feldes auf. Am schnellsten schaltete Oscar Freire und sicherte sich seinen zweiten Gesamtsieg. Am Gesamtklassement änderte sich nichts, so dass Jurgen van den Broeck noch immer auf dem zweiten Rang mit einem Rückstand von neun Sekunden auf Sergio Bellon in einer guten Position liegt.

Team Omega Pharma-Lotto

Bei dem Sturz auf der Zielgeraden erwischte es Jelle Vanendert am schlimmsten. Der Belgier musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden und wird nicht mehr zur dritten Etappe antreten. Omega Pharma-Lotto liegt aber nach wie vor in der Teamwertung mit 41 Sekunden Vorsprung auf Platz 1.

Ruta del Sol: Die Ergebnisse der 2. Etappe

1 Óscar Freire (Esp) | Rabobank 4:53:06
2 Robert Wagner (Ger) | Skil – Shimano
3 Alex Rasmussen (Den) | Team Saxo Bank

16 Jurgen van den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto
20 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto
43 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto
44 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:10
61 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:40
74 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:09
88 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:44

Ruta del Sol: Gesamtergebnis nach der 2. Etappe

1 Sergio Pardilla Bellón (Esp) | Carmiooro NGC 9:05:01
2 Jurgen Van Den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:09
3 Manuel Vazquez (Esp) | Andalucia – Cajasur 0:00:13

8 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto 0:00:29
9 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto
31 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:58
36 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:03:36
43 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:04:36
53 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:05:43

Tour of Qatar: Gilbert in Top-5

Dienstag, Februar 9th, 2010

Autor OnlineredaktionNach dem ersten Teamzeitfahren am Montag startete bei der Tour of Qatar heute die zweite Etappe. Das 147 Kilometer flache Profil versprach eigentlich eine Massenankunft und optimales Terrain für die Sprinter. Doch der strenge Wind machte diesen Gedanken schnell einen Strich durch die Rechnung. Mit seiner Hilfe konnten sich immer wieder Ausreißergrüppchen vom Feld absetzen und die nachfolgenden Fahrer hatten es bei starkem Gegenwind schwer, die Spitzengruppe wieder einzuholen. In der größeren, 20 Fahrer starken Verfolgergruppe war auch der Omega Pharma-Lotto Pilot Philippe Gilbert vertreten und versuchte auf den letzten zehn Kilometern noch einmal, zu den drei Führenden Geert Steurs, Wouter Mol und Roger Kluge heranzufahren, aber er musste sich mangels Unterstützung geschlagen geben. Allerdings konnten nicht alle Fahrer dieser Gruppe dem schnelleren Tempo folgen und so gab es kurz vor Schluss einen Sprint aus einer kleinen Gruppe – die bevorzugte Rennsituation für Philippe. In diesem musste er sich auch nur Heinrich Haussler geschlagen geben und kam am Ende einer spannenden Etappe in die Top-5.

Tour of Qatar: Die 2. Etappe im Überblick

1 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 3:31:00
2 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team
3 Roger Kluge (Ger) | Team Milram 0:01:51

5 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:55
25 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:33
59 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:09:43
62 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto
90 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:11:10
95 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
100 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto
122 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:14:17

Tour of Qatar: Gesamtklassement nach der 2. Etappe

1 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team 3:40:51
2 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 0:00:09
3 Roger Kluge (GER) | Team Milram 0:02:02

6 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:18
29 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:56
73 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:10:06
86 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto 0:11:03
101 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:11:33
102 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
104 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto
126 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:16:21