Posts Tagged ‘Rennrad’

Das war die Tour de France 2010

Montag, Juli 26th, 2010

Jurgen Van den Broeck ist der erste belgische Radfahrer seit Claude Criquielion im Jahr 1986, der es in die Top 5 des Gesamtklassements bei der Tour de France geschafft hat. Der 27 Jahre alte Omega Pharma-Lotto Fahrer hat sein Versprechen – bei der Großen Schleife unter die Top 10 zu fahren – wahr gemacht und bildet jetzt mit seinem Teamkollegen Philippe Gilbert das Who is Who der belgischen Radsportszene.

Fabian Cancellara dominiert Prolog

(more…)

Gilbert Kapitän bei Mailand Sanremo

Donnerstag, März 18th, 2010

Autor OnlineredaktionMit einem achtköpfigen Aufgebot tritt Omega Pharma-Lotto beim ersten Radsport-Monument 2010 an. Zwar ist die Strecke weitgehend flach und die Fahrer erwarten keine nennenswerten Anstiege, aber das Rennen ist trotzdem nicht zu unterschätzen: nach 298 Kilometern in Renntempo wissen auch die Profis, was sie geleistet haben.

Philippe Gilbert wird das Team Omega Pharma-Lotto anführen und möchte seinen ersten Triumph in dieser Saison einfahren. Ihn unterstützen werden seine Landsleute Greg van Avermaet, Jürgen Roelandts, Olivier Kaisen und Staf Scheirlinckx. Außerdem flankiert den belgischen Kern des Teams der Deutsche Sebastian Lang, der Franzose Mickael Delage und der Niederländer Michiel Elijzen. Es bleibt spannend, wie schlagkräftig diese Truppe nach Italien reisen wird und ob es dieses Jahr eine Ausreißergruppe ins Ziel schafft.

4

Die Streckenführung ist wie im Vorjahr: weitgehend flach, ehe es kurz vor Schluss mit den beiden Anstiegen „Cipressa“ und „Poggio dui Sanremo“ ideale Voraussetzungen für Attacken aus dem Hauptfeld gibt und die reinen Sprinter zusehen müssen, dass sie eine Ausreißergruppe nicht zu weit ziehen lassen. Im vergangenen Jahr war Allrounder Greg van Avermaet der erfolgreichste Pilot auf einem Canyon Rennrad. Er hatte am Ende einen Rückstand von zwei Sekunden auf den Sieger Mark Cavendish, der den Zielstrich nach anstrengenden 6:42:31 Stunden sah.

Der Winter scheint sich nun endgültig von Europa zu verabschieden: In Sanremo sind für Samstag bis zu 16 Grad angesagt, in Mailand sogar 19 Grad und Sonne. Ideale Voraussetzungen also für die Fahrer. Wer sich das Spektakel live angucken möchte hat am Samstag auf Eurosport von 16 bis 17 Uhr die Möglichkeit dazu. Wir berichten hier an dieser Stelle im Anschluss an das Rennen.

Strade Bianche und Tirreno – Adriatico

Dienstag, März 9th, 2010

Autor Omega Pharma - LottoZum ersten mal bin ich das Eintagesrennen “Strade Bianche” gefahren. Auf den Naturstraßen durch Italien zu fahren ist schon was anderes. Und hier in der Toskana ist eigentlich kaum ein Meter flach. Somit war das Rennen an sich eine echte Kraftprobe. Am Tag danach haben wir uns in “Siena” auf dem “Piaza del Cambo” einen guten Kaffee gegönnt und den Ruhetag genossen. Am Montag sind wir die letzten 80km der 7.Etappe (Carrara – Monatlcino) des diesjährigen Giro de Italia abgefahren. Das Finale wird ebenfalls auf Naturstraßen ausgetragen und es wartet ein sehr bissiger Anstieg auf die Rennfahrer um zum Etappenziel zu gelangen.

Euer Seppel

Sebastian Lang

Andalusien-Rundfahrt, zweite Etappe: Massensturz auf den letzten Metern

Dienstag, Februar 23rd, 2010

Autor OnlineredaktionEigentlich war die zweite Etappe der Ruta del Sol eine klare Angelegenheit für die Sprinter und die meisten Experten haben wohl Marc Cavendish ganz weit vorne gesehen. Nachdem die Ausreißer des Tages auch wegen des Gegenwindes nicht so recht vom Feld wegkamen und ihre Flucht schon nach der Hälfte des Rennens beendet war, lief alles auf eine Massenankunft hinaus. So positionierten die Sprinter-Mannschaften sich und versuchten ihre Kapitäne in Position zu bringen. Doch ein Sturz rund 300 Meter vor dem Ziel machte alle taktischen Bemühungen zunichte und hielt einen Großteil des Feldes auf. Am schnellsten schaltete Oscar Freire und sicherte sich seinen zweiten Gesamtsieg. Am Gesamtklassement änderte sich nichts, so dass Jurgen van den Broeck noch immer auf dem zweiten Rang mit einem Rückstand von neun Sekunden auf Sergio Bellon in einer guten Position liegt.

Team Omega Pharma-Lotto

Bei dem Sturz auf der Zielgeraden erwischte es Jelle Vanendert am schlimmsten. Der Belgier musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden und wird nicht mehr zur dritten Etappe antreten. Omega Pharma-Lotto liegt aber nach wie vor in der Teamwertung mit 41 Sekunden Vorsprung auf Platz 1.

Ruta del Sol: Die Ergebnisse der 2. Etappe

1 Óscar Freire (Esp) | Rabobank 4:53:06
2 Robert Wagner (Ger) | Skil – Shimano
3 Alex Rasmussen (Den) | Team Saxo Bank

16 Jurgen van den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto
20 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto
43 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto
44 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:10
61 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:40
74 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:09
88 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:44

Ruta del Sol: Gesamtergebnis nach der 2. Etappe

1 Sergio Pardilla Bellón (Esp) | Carmiooro NGC 9:05:01
2 Jurgen Van Den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:09
3 Manuel Vazquez (Esp) | Andalucia – Cajasur 0:00:13

8 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto 0:00:29
9 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto
31 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:58
36 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:03:36
43 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:04:36
53 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:05:43

Ruta del Sol: Omega Pharma-Lotto führt Mannschaftswertung an

Montag, Februar 22nd, 2010

Autor OnlineredaktionWas für ein Auftakt bei der Ruta del Sol. Die „Fahrt zur Sonne“ wartete zwar am ersten Tag mit dicken Wolken auf, aber die Etappe fiel vor allem für das ProTour-Team Omega Pharma-Lotto um den letztjährigen Überraschungsfahrer Jurgen van den Broeck nicht ins Wasser. Auf der 159,2 Kilometer langen ersten Etappe bestätigte er seine Kletterqualitäten aus 2009 und kam bei der einzigen Bergankunft der diesjährigen Ruta del Sol als Zweiter ins Ziel – nur neun Sekunden hinter Sergio Pardilla Bellón. Komplettiert wurde das hervorragende Abschneiden von Jurgen mit dem achten und neunten Platz von Daniel Moreno und Jelle Vanendert. Damit waren drei Fahrer von Omega Pharma-Lotto in den Top-10. Das spiegelte sich dann logischerweise auch in der Gesamtwertung wieder: Die belgische Mannschaft führt nach dem ersten Tag die Mannschaftswertung mit einem Vorsprung von 41 Sekunden vor Andalucia-Cajasur an.

Jurgen van den Broek

Ruta del Sol: Die Ergebnisse der 1. Etappe

1 Sergio Pardilla Bellón (Esp) | Carmiooro NGC 4:11:55
2 Jurgen Van Den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:09
3 Damiano Cunego (Ita) | Lampre-Farnese Vini 0:00:13

8 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto 0:00:29
9 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto
28 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:49
42 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:03:41
48 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:04:26
51 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:05:03

Ruta del Sol: Gesamtergebnis nach der 1. Etappe

1 Sergio Pardilla Bellón (Esp) | Carmiooro NGC 4:11:55
2 Jurgen Van Den Broeck (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:00:09
3 Damiano Cunego (Ita) | Lampre-Farnese Vini 0:00:13

8 Daniel Moreno (Esp) | Omega Pharma-Lotto 0:00:29
9 Jelle Vanendert (Bel) | Omega Pharma-Lotto
28 Jan Bakelandsts (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:49
42 Jurgen Van Goolen (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:03:41
48 Christophe Brandt (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:04:26
51 Francis De Greef (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:05:03

Omega Pharma-Lotto mit Top-10-Platzierungen in Qatar

Freitag, Februar 12th, 2010

Autor OnlineredaktionNach sechs heißen Etappen ist die Tour of Qatar jetzt zu ende. Bester Omega Pharma-Lotto Pilot war der Wallone Philippe Gilbert, der sich auf dem siebten Gesamtrang befand und damit schon früh in der Saison seine gute Form unter Beweis stellt. Mit einem Rückstand von 2:17 Minuten auf den Gesamtsieger Wouter Mol belegt er den 7. Gesamtrang und sorgte bei den einzelnen Etappen mit mehreren Top-10-Platzierungen für Aufsehen. Aber auch Kenny de Haes hat ein gutes Rennen abgeliefert. Er belegte einen vierten und einen fünften Platz und lag damit zwischenzeitlich auf Platz vier der Punktewertung. Diese hat Heinrich Haussler vor Tom Boonen gewonnen, Kenny lag am Ende auf dem siebten Platz. Doch auch wenn sich die Fahrer in Qatar schon in guter Form zeigten: Wirklich wichtig wird es ab dem 27. Februar. Dann findet das Omloop Het Nieuwsblad statt, der traditionell die Frühjahrsklassiker eröffnet.

Gesamtergebnis der Tour of Qatar

1 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team 15:55:17
2 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 0:00:35
3 Tom Boonen (Bel) | Quick Step 0:01:45

7 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:17
21 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:56
60 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto 0:12:29
72 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:14:09
80 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:14:52
90 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:15:34
97 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:16:51
110 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:18:31

Tour of Qatar: 2 Top-10-Plätze für Omega Pharma-Lotto

Mittwoch, Februar 10th, 2010

Autor OnlineredaktionAuf der dritten Etappe der Tour of Qatar haben die Fahrer die Halbinsel von Dukan im Westen nach Mesaieed im Osten durchquert. Bei erneut heißen Temperaturen und teils starken Windböen kam das Feld heute allerdings geschlossen an – denn auf weiten Teilen der Strecke hatten die Fahrer Rückenwind und Ausreißer hatten es folglich schwer, sich entscheidend abzusetzen. Im sprintfinale dann der Schock für einige Teams: Nach einem Massensturz hielten Zuschauer und Teammanager den Atem an. Einige Sprinter, die noch nicht in Position waren wurden durch diesen Zwischenfall aufgehalten. Von den Tumulten nicht aus der Ruhe bringen ließen sich die beiden Belgier Kenny Dehaes und Philippe Gilbert. Die beiden Omega Pharma-Lotto Piloten kamen auf die Ränge 4 und 10. Sieger der Etappe wurde Tom Bonnen, der das Feld mit einer Spitzengeschwindigkeit von rund 73 km/h ins Ziel führte. In der Gesamtwertung konnte Wouter Mol die Führung verteidigen und liegt jetzt neun Sekunden vor dem ersten Verfolger. Der beste Omega Pharma-Lotto Fahrer ist Philippe Gilbert auf dem siebten Platz.

Tour of Qatar: Die 3. Etappe im Überblick

1 Tom Boonen (Bel) | Quick Step 3:01:39
2 Heinrich Haussler (Ger) | Cervelo Testteam
3 Baden Cooke (Aus) | Saxo Bank
4 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto

10 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto
51 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto
53 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto
65 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto
70 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto
72 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
74 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto

Tour of Qatar: Gesamtklassement nach der 3. Etappe

1 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team 6:42:30
2 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 0:00:09
3 Tom Boonen (Bel) | Quick Step 0:01:55

7 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:17
31 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:56
66 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:10:06
80 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto 0:11:03
97 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:11:33
98 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
99 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto
126 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:16:21

Tour of Qatar: Gilbert in Top-5

Dienstag, Februar 9th, 2010

Autor OnlineredaktionNach dem ersten Teamzeitfahren am Montag startete bei der Tour of Qatar heute die zweite Etappe. Das 147 Kilometer flache Profil versprach eigentlich eine Massenankunft und optimales Terrain für die Sprinter. Doch der strenge Wind machte diesen Gedanken schnell einen Strich durch die Rechnung. Mit seiner Hilfe konnten sich immer wieder Ausreißergrüppchen vom Feld absetzen und die nachfolgenden Fahrer hatten es bei starkem Gegenwind schwer, die Spitzengruppe wieder einzuholen. In der größeren, 20 Fahrer starken Verfolgergruppe war auch der Omega Pharma-Lotto Pilot Philippe Gilbert vertreten und versuchte auf den letzten zehn Kilometern noch einmal, zu den drei Führenden Geert Steurs, Wouter Mol und Roger Kluge heranzufahren, aber er musste sich mangels Unterstützung geschlagen geben. Allerdings konnten nicht alle Fahrer dieser Gruppe dem schnelleren Tempo folgen und so gab es kurz vor Schluss einen Sprint aus einer kleinen Gruppe – die bevorzugte Rennsituation für Philippe. In diesem musste er sich auch nur Heinrich Haussler geschlagen geben und kam am Ende einer spannenden Etappe in die Top-5.

Tour of Qatar: Die 2. Etappe im Überblick

1 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 3:31:00
2 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team
3 Roger Kluge (Ger) | Team Milram 0:01:51

5 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:01:55
25 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:33
59 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:09:43
62 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto
90 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:11:10
95 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
100 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto
122 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:14:17

Tour of Qatar: Gesamtklassement nach der 2. Etappe

1 Wouter Mol (Ned) | Vacansoleil Pro Cycling Team 3:40:51
2 Geert Steurs (Bel) | Topsport Vlaanderen-Mercator 0:00:09
3 Roger Kluge (GER) | Team Milram 0:02:02

6 Philippe Gilbert (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:02:18
29 Sebastian Lang (GER) | Omega Pharma-Lotto 0:03:56
73 Greg Van Avermaet (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:10:06
86 Michiel Elijzen (Ned) | Omega Pharma-Lotto 0:11:03
101 Wilfried Cretskens (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:11:33
102 Staf Scheirlinckx (Bel) | Omega Pharma-Lotto
104 Leif Hoste (Bel) | Omega Pharma-Lotto
126 Kenny De Haes (Bel) | Omega Pharma-Lotto 0:16:21