Posts Tagged ‘Trans Schwarzwald’

Trans Schwarzwald – Nichts geht mehr

Dienstag, August 18th, 2009

Autor Michael ReichWenn Ihr euch gewundert habt, warum noch nix vom Sontag drin steht, dann liegt das daran, dass wir nicht gefahren sind ( ich konnte die Stützstrümpfe nicht mehr sehen ).

Nein Spaß beiseite, bei mir hat sich die Wunde entzündet und mir den Start zur letzten Etappe vermasselt. Schade, da wir sehr sicher auf dem 3.Platz lagen und die Etappe noch mal richtig schön ist. Vom Finisher Weizen wollen wir garnicht reden. Trotz allem war die Veranstaltung ne echt tolle Sache und wir hatten ne Menge Spaß. Ich kann sie nur weiter empfelen, abwechlungsreiche Etappen und ein nicht allzu großes Starterfeld haben mich bei allen 3 Teilnahmen begeistert.

Bis zum nächsten Eintrag,
Michael Rich

Trans Schwarzwald Etappe 5 – Sieg für Canyon

Freitag, August 14th, 2009

Autor Michael ReichHa, Sieg für Canyon !
Heute war uns das Glück hold und wir haben die Etappe in der Master Klasse gewonnen. Nachdem es in der Startphase eher suboptimal lief, haben wir uns so nach und nach vorgekämpft. Nach 85km waren wir dann beim Leader Team mit Uli Rottler ( ja der fährt immer noch) und Sven Winter dran und konnten sie dann auf der Zielgerade hinter uns halten.

Trotz unseres Sieges bewundere ich ja die Teilnehmer, die das echt easy nehmen. Jens Vögele ( Chef Redakteur von Roadbike und Mountainbike ) zum Beispiel: Er nimmt es ganz locker und wirkt auch völlig tiefenentspannt, naja ist ja auch sein Urlaub. Jens hält an jeder Verpflegung an ( ich wusste gar nicht, dass das geht .) Er ißt, nach eigener Aussage, vom Mohnkuchen am liebsten nur den oberen Teil mit Streuseln drauf. Ich habe jedenfalls schon darüber nachgedacht, ein Tag mit Jens zu verbringen. Jens fährt übrigens ein Rocky Mountain Blizzard in blau weis, was ich extrem kultig finde. 11 kg hat das Teil. Wie schon vor Tagen erwähnt: die Teilnehmer sind sehr vielschichtig.

Bis dann, Michael

Trans Schwarzwald Etappe 4 – Modefragen

Donnerstag, August 13th, 2009

Autor Michael ReichHi,
heute war die kürzeste Etappe aber nicht die leichteste. Da die Etappe im letzten Drittel richtig schwer ist (sie findet übrigens in meinem Trainingsgebiet statt ) vertun sich viele mit dem Anfangstempo und brechen hinten raus ein. Wir hatten uns heute auf den letzten 10 km vom 5. auf dem 3. Etappen Rang gefahren, was aber zweitrangig war. Wichtiger war, dass es Thomas recht gut ging für die Verletzung, die er sich gestern zugezogen hatte.
Morgen geht es auf die längste Etappe mit 116 km und wenn das Wetter so schön bleibt, dann kann man sogar etwas regenerieren, da die Höhenmeter nicht so üppig sind.

Ich muss noch was zu Thema Stuetzstruempfe los werden: ich habe heute die beste Kombi der Woche gesehen -  hellbraune drei viertel Cordhose, weiße Struempfe und dazu schwarze Schuhe. Also mal ehrlich wo ist da die regulierende Behörde? Ich finde, man sollte einen extra Startblock dafür einführen, der entweder viel früher, oder, weil die Dinger ja angeblich schnell machen, viel später startet. Dann hab ich, wenigstens die meiste Zeit, meine Ruhe davor.

Sag doch einer was !

Bis morgen, Michael

mrich_1

Bild 1 von 3

Auf NASA-Material durch den Schwarzwald

Mittwoch, August 12th, 2009

Autor Michael ReichHi Zusammen,

heute war für uns ein Tag zum vergessen. Mein Kumpel wurde auf gerader Strecke vom Rad geholt und hat sein Knie in den Schotter gesteckt. Das sah erst gar nicht gut aus, jetzt am Abend geht es aber. Ich habe mir gedacht “das kann ich auch”, allerdings habe ich mich auf Asphalt abgelegt (der war glatt wie Schmierseife ). Allerdings wurde die Kurve auch einigen Anderen zum Verhängniss.

Die Strecke war aber ein echtes Highlight, super Trail-Abfahrten und ab und an auch tolle Ausblicke. Die hat Topsi ( mein Partner ) aber nicht gesehen. Laut seiner Aussage hat er nur auf mein Hinterrad gestarrt. Ich hoffe, dass es morgen wieder besser geht, ich bin ja schließlich zum Spass da und den wollen wir nicht verlieren.
Jetzt muß ich mich noch um unsere Grand Canyon’s kümmern. Die stelle ich Euch die nächsten Tage mal vor. Die wurden hier schon als NASA Material bezeichnet.

Grüße aus dem Schwarzwald, Michael

Vom Technikfreak bis zum Anachronisten

Sonntag, August 9th, 2009

Autor Michael ReichHallo zusammen,

die erste Etappe ist geschafft und es war wieder interessant zu sehen, wie vielschichtig die Bike Welt doch ist. Ich finde es immer sehr spannend, vor dem Start mal rum zu fahren, um zu sehen, wer so alles mitfährt. Da findet man vom Technik Freak ( wozu man mich wahrscheinlich auch zählen würde) bis hin zum Anachronisten, der sein Rad zur ersten Etappe mit dem Dreck von der letzten Trainingsrunde an den Start schiebt. Alles dabei. Aber wichtig ist ja, dass jeder mit seinem Bike zufrieden ist.

Wir kammen heute , bei meiner dritten Teilnahme, zum ersten Mal in den Genuß, zur Siegerehrung zu dürfen. Wir sind ja jetzt Master und waren da heute Zweite. Ich persönlich find die Bezeichnung Master ja nett umschrieben, früher hieß das mal Senioren oder noch schlimmer, alte Herren . Mit Master kann ich leben, auch wenn es an der Tatsache, dass wir zusammen über 80 sind, nix ändert. Aber sei ‘s drum . Insgesamt wahren wir übrigens auf Platz 10.
Ich muß jetzt auf diesem Wege noch was los werden, auch auf die Gefahr hin, dass ich jemand auf die Füße steige: diese Stütz- Strümpfe sehen Käse aus und belasten mein Auge. Ich finde das ist ein Fall für die Stil-Polizei.

In diesem Sinne, bis Morgen, euer
Michael

Mein Saisonhöhepunkt – Die Trans Schwarzwald

Mittwoch, August 5th, 2009

Autor Michael ReichHi miteinander,

bald ist es soweit MEIN Saisonhöhepunkt naht. Ich starte am kommenden Samstag, mit meinen Kumpel Thomas ( Topsi ) Kopp , bei der Trans Schwarzwald.
Das Ding ist 7 Etappen lang und hat auch 1-2 Höhenmeter. Ich freue mich schon darauf, mal wieder in den Rennsattel zu steigen, wenn ich auch seit diesem Jahr in der Masterklassse fahren muss. Das heisst – ich bin alt. Nix desto trotz ist es ein toller Event, an dem ich jetzt schon zum dritten Mal teilnehme. Dadurch, dass das Starterfeld mit 500 Teilnehmern nicht so groß ist, hat sich die Vaude Trans Schwarzwald ihr familiäres Flair erhalten und ich freu mich jetzt schon auf die Zielankünfte, bei denen man sich bei Kuchen und Getränken mit den andern Teilnehmern trifft umd sich über den Tagesverlauf austauscht.
Ich habe mir vorgenommen, euch jeden Tag von meinen Erlebnissen zu berichten ( das wird bestimmt lustig ).
Fahren werde ich, bzw. werden wir, mit einem Grand Canyon CF mit Shimano XTR, Reynolds bzw. Tune Laufräder, bestückt mit Schwalbe Racing Ralph.
Mehr gibt es dann ab Samstag.

Bis dann, euer Michael

Michael Rich bei den Vorbereitungen zur Trans Schwarzwald 09